Mitsubishi lud exklusiv zum Pressefrühstück ins Steirereck im Wiener Stadtpark, um einen Ausblick auf das kommende sowie einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu geben. Nicht fehlen durften dabei zwei Aushängeschilder, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Zum einen erwartete der neue Space Star alle, die der Einladung gefolgt waren, zum anderen thronte, hoch über allem anderen, der L200 in auffälligem – und schon von weitem erkennbaren – Red Bull-Branding.

Vorpremiere des Space Stars

Wir durften den Space Star exklusiv bereits vor der Europapremiere auf der Wiener Autoshow kennenlernen. Mitsubishis Kleinster ist in dritter Generation mit einer Länge von 3,845 mm um 50 mm gewachsen. Der rund 900 kg leichte Winzling ist in drei Varianten erhältlich: mit manuellem Schaltgetriebe als 1.0-Liter-Dreizylinder MIVEC mit 52 kW (71 PS), als 1.2-Liter-Dreizylinder MIVEC mit 59 kW (80 PS) oder mit CVT-Automatikgetriebe als 1.2-Liter-Dreizylinder MIVEC mit 59 kW (80 PS). Vorbildlich ist der Verbrauch, der sich je nach Motor zwischen 5,1 und 5,6 Liter pro 100 Kilometer laut Herstellerangabe bewegt (WLTP kombiniert). Für die NoVa bedeutet das einen Wert zwischen null und zwei Prozent, je nach gewählter Motorisierung.

Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: Zusätzlich zur schon bisher erhältlichen Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrischen Fensterhebern vorne, elektrisch verstellbaren Seitenspiegeln, ABS mit EBD, ESP, TC, Airbags und Berganfahrhilfe HSA wartet Mitsubishis Kleinster nun auch mit LCD-Armaturen mit Carbonprint sowie einem – für seine Klasse nicht selbstverständlichem – Licht- und Regensensor auf. Wer sich für den 1.2-Liter-Benziner entscheidet, bekommt auch einen Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und ein Navigationssystem mit Apple Car Play und Android Auto mitgeliefert.

Äußerlich erkennt man den seit 1979 in Europa erhältlichen Colt-Nachfolger am typischen Mitsubishi Dynamic Shield-Design mit neuer Front- und Heckansicht. Das Einstiegsmodell ist seit Mitte Dezember 2019 bestellbar und bietet zum Aktionspreis von 8.990 Euro einen äußerst preiswerten Einstieg in die automobile Welt. Der Verkaufsstart des in Thailand bzw. den Philippinen produzierten Space Stars ist mit März 2020 geplant.

L200 offizieller 4×4-Partner am Red Bull Ring

Am „schönsten Spielplatz Österreichs“ kann der 4WD Test Track ab sofort auch mit insgesamt sechs neuen L200 Pick-ups bezwungen werden. Mitsubishi Österreich Geschäftsführer Andreas Kostelecky: „Wir haben die Partnerschaft mit dem Red Bull Ring diesen Winter besiegelt. Als offizieller Offroad-Partner freuen wir uns, dass Offroad-Fans am Gelände rund um den Red Bull Ring ab sofort mit Mitsubishi Allrad-Power voll auf ihre Kosten kommen werden.“

Auch Fahrtechnik-Instruktor Bernhard Auinger ist davon überzeugt, dass der Neuzugang perfekt in die Fahrzeugflotte des Red Bull Rings passt: „Unsere Offroad-Fahrerlebnisse erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mit Mitsubishi haben wir einen echten Offroad-Spezialisten an Bord!“ Passend zur frischen Partnerschaft bietet das Projekt Spielberg mit 4×4-Fahrerlebnissen ein umfangreiches Erlebnisangebot. Details dazu gibt es unter www.projekt-spielberg.com/erlebnisse-mit-motor/fahrerlebnisse.

Aktionspreise 2020

Die Freude über den neuen Space Star ist so groß, dass auch alle anderen Kunden – und solche, die es noch werden wollen – von Mitsubishis Aktionspreisen profitieren sollen: So sind die beiden SUVs ASX und Eclipse Cross, die wir bereits beide testen durften, ab 19.990 Euro bzw. 21.900 Euro zu haben. Beim L200 ist man mit 22.492 Euro dabei. Der Outlander ist ab 23.390 Euro verfügbar und der Outlander PHEV ab 32.995 Euro.

(c) Bilder: Mitsubishi, Philip Platzer Red Bull Content