Mit der zweiten Generation des Peugeot 508 SW haben die Franzosen deren Lademeister zur Design-Ikone unter den Mittelklasse Lademeistern gekrönt. Ob er sich vor der deutschen Konkurrenz tatsächlich verstecken muss, das verraten wir Euch in den nächsten Zeilen.

Bereits bei den ersten Tests der neuen Produktpalette von Peugeot konnten wir das neue i-Cockpit unter die Lupe nehmen. Anfangs standen wir der Digitalisierung der Instrumentierung ein wenig kritisch gegenüber, aber spätestens nach wenigen Tagen läuft die Bedienung wie am Schnürchen. Außerdem ist das eigenständige Design (Tacho und Drehzahlmesser laufen in die gegengesetzte Richtung) der Armaturen ein durchaus positives Alleinstellungsmerkmal.

Winziges Volant und eigenständiges, futuristisches Design!

Auch beim neuen Peugeot 508 SW erntete die digitale Einheit großes Lob, da bereits hier der sehr futuristische Eindruck erstmals zum Vorschein kommt und eine erstklassige Kombination mit dem neuen Look des Exterieurs bildet. Komplettiert werden die inneren Werte von dem bereits bekannten, äußerst kleinen, sowohl an Unter- und Oberseite abgeflachten Volant und der mächtigen Mittelkonsole. Ersteres hinterlässt einen deutlich wendigeren Eindruck des Fahrzeugs als so manches Konkurrenzprodukt. Zweiteres mag zwar trendig wirken, ist aber bei großgewachsenen Personen mit dem ein oder anderen Kilo auf der Hüfte ein klarer Nachteil. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer wirken aufgrund der breiten Mittelkonsole ein wenig eingezwängt, auch bei der Kopffreiheit in erster Reihe sollte man die Gelfrisur nochmals überdenken, überhaupt bei Wahl des Panoramadachs Deutlich großzügiger outen sich die Franzosen bei der Größe des Infotainment-Displays. Dieses misst in der Testversion 10-Zoll und ist mittels Klaviertasten und darüber hinaus mittels Touch-Befehlen logisch bedienbar. Weniger professionell wirkt die unscharfe Grafik der Rückfahrkamera, hier könnte man noch ein wenig nachbessern, denn aufgrund der abfallenden Dachlinie wurde die Sicht nach hinten enorm eingeschränkt.

Eine schräge Nummer: Stauraum nur um 30 Liter verringert!

Wer schön sein will, muss leiden – jein, dies stimmt im Falle des neuen 508 SW nicht so ganz. Denn die Passagiere auf der Rückbank müssen sich zwar in die trendige SW Version reinzirkeln, aber wer mal in zweiter Reihe Platz genommen hat, wird keinesfalls an Klaustrophobie leiden. Und trotz der stark abfallenden Dachlinie und somit auch zugleich der sechs Zentimeter geringeren Höhe des Fahrzeugs im Vergleich zum Vorgänger, hat man auch die Kernkompetenz des Heckladers keinesfalls eingeschränkt. 530 bis 1.780 Liter schluckt der trendige Franzose und das, obwohl die zweite Generation mit rahmenlosen Scheiben und stark abfallendem Heck in die Schauräume rollte. Darüber hinaus darf man sich auch über eine niedrige Ladekante freuen, die ja meist bei Designikonen Mangelware ist.

Hochwertige Materialwahl und ein trendiges Außenkleid sorgen für den Lade(T)raum

Ebenso werden die erstklassigen Sitze in der ersten Reihe der Habenseite zugeordnet – diese bieten erstklassigen Seitenhalt und sorgen für das Aussterben der Chiropraktiker. Darüber hinaus wird man mit einer äußerst hochwertigen Materialwahl, peppigen Kontrastnähten und Leisten im Carbon-Look verwöhnt, das übertrifft jegliche Standards in dieser Klasse.
Der Trend lässt nicht nach, zumindest nicht, wenn man das Außenkleid des schicken Löwen betrachtet. Mit den Säbelzahn-artigen Front LED-Leuchten nähert sich die Designikone nicht gerade unauffällig im Rückspiegel der anderen Verkehrsteilnehmer. Auch die abfallende Dachlinie mit dem durchgehenden Leuchtband inklusive deren einzigartigen Lichtspielen sorgt bereits morgens für neidische Blicke. Ganz abgesehen davon haben die Designer die Kombination zwischen Sicken und Kanten exakt auf den Punkt getroffen und trotzdem muss man keine Rücksicht auf Kind und Kegel nehmen.

Lade(T)raum oder Albtraum?

Nach dem erstklassigen Designaufritt würde man dem neuen Peugeot 508 SW durchaus um die 200-250 Pferdchen zutrauen. Die Palette des französischen Herstellers bietet auch ein breites Spektrum an Aggregaten: Vom vernünftigen 130 PS Diesel bis hin zum flotten 225 PS Benziner. Wobei man bereits über € 1.000 für die stärkste Motorisierung an motorbezogener Versicherungssteuer auf den Tisch blättern muss.
Demnach haben wir zum zweitstärksten Diesel gegriffen, der mit knapp € 300 weniger motorbezogene Steuerlast verursacht. Aber bereitet der Zweiliter-Selbstzünder tatsächlich idente Fahrfreude?
Unter der Haube des Testlöwen mit Sportrucksack verrichtet ein gut gedämmter Zweiliter-Turbodiesel mit 160 PS seine Arbeit, löwenstarke 400 Nm werden an die Kurbelwelle losgelassen (identes Drehmoment, wie bei der stärksten Diesel-Version mit 180 PS). Gekoppelt ist das Aggregat an eine Achtgang-Wandlerautomatik von Aisin. Diese sorgt für flotte, aber dennoch sanfte Gangwechsel. Das Zusammenspiel zwischen Selbstzünder und dem Getriebe könnte besser nicht harmonieren. Der Griff hinter die Schaltpaddles ist nicht mal im Sportmodus nötig – außerdem hätte man diese viel lieber direkt am Volant angebracht bzw. könnte man diese aufgrund der perfekten Automatik in die Optionsliste verfrachten.
Anders sieht es bei dem optionalen FOCAL-Soundsystem aus, welches unbedingt ein Kreuzchen verdient. Wobei man natürlich die Gesamtleistung des französischen Audiosystems niemals benötigt, da der neue 508 SW bereits über eine erstklassige Geräuschdämmung verfügt.

Aufgrund des langen Radstands schluckt der sportliche Lademeister Querrillen problemlos, dennoch ist die Auslegung des Fahrwerks nicht unnötig soft, sodass auch die Kurven im Hinterland mit voller Besetzung Freude am Cruisen bereiten.

Was uns gefällt:

  • Der durchzugsstarke Diesel
  • Die softschaltende 8-Gang Automatik
  • Der hohe Fahrkomfort
  • Das eigenständige, gelungene Design

Was wir noch verbessern würden:

  • Die Auflösung der Rückfahrkamera
  • Die sehr breite Mittelkonsole
  • Den Testzeitraum – mindestens 6 Monate!

Technische Daten – Peugeot 508 SW GT Line Blue HDi 160 EAT8

Motor / Antrieb

Motor: 4-Zylinder Turbodiesel
Hubraum: 1.997 ccm3
Leistung  kW /PS (Gesamt): 120 kW / 163 PS bei 3.750 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 U/min
Antrieb: Front
Getriebeart: 8-Gang Wandlerautomatik
0-100 km/h: 8,5 Sekunden
V-Max: 226 km/h

Verbrauch / Umwelt

Werksangabe innerorts/außerorts/kombiniert: 5,1/3,9/4,4 l/100 km
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 6,3
CO2 Emissionen: 115 g/km Euro 6d-TEMP

Fahrwerk / Reifen / Bremsen

Vo. Achse: Pseudo McPherson
Hi. Achse: Halbunabhängige Radaufhängung, Achse mit verformbaren Querträgern, hydraulische Druckstoßdämpfer
Bremsen:
VA:
Belüftete Bremsscheiben HA: Bremsscheiben
Felgen / Reifen:
VA+HA: 235/45 R18 Y

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.540 kg
L/B/H: 4,778 / 1,859 / 1,420 (Meter)
Radstand: 2,793 m
Kofferraumvolumen: 530-1.780 Liter
Tankinhalt:
55 Liter
Kraftstoff:
Diesel

Preise

Peugeot 508 SW zu haben ab: 35.950,- €
Peugeot 508 SW Blue HDi 160 EAT8 GT-Line:
45.850,- €
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA (5%) und MwSt: 53.425,- €

Sonderausstattung:

Metalliclackierung Perlmutt Weiss € 730
Heckklappe sensorgesteuert € 375
Panorama-Ausstell-/Schiebedach mit elektrischer Jalousie € 1.050
Night Vision:
Nachtsicht-System mit Darstellung der Straßensituation bei Nacht im Kombiinstrument € 1.000
Umgebungsansicht € 500
Drive Assist Plus Paket: Aktiver Geschwindigkeitsregler/-begrenzer mit STOP&GO-Funktion, inkl. „Lane Position Assist“ € 600
Sitzheizung vorne, einstellbar in drei Stufen € 250
Elektrochrome Außenspiegel mit Neigungsänderung € 125
FOCAL-Soundsystem € 750
Vernetzte 3d-Navigation mit Spracherkennung + SOS und Assistenz + DAB Funktion € 200
Zweifarbige Leichtmetallfelgen „Hirone“ 18“ inkl. Notrad € 480

(c) Bilder: Sebastian Poppe