Kein anderer verbindet die Performance eines Sportwagens mit dem Komfort einer Oberklasse-Limousine so gut wie Porsche mit dem Panamera.

Topmodell Panamera Turbo S

Zum Facelift bietet das neue Topmodell Panamera Turbo S mit 463 kW (639 PS) und 820 Nm Drehmoment 59 kW (80 PS) mehr Leistung und 50 Nm mehr Drehmoment als das bisherige Verbrenner-Topmodell Turbo. Seine Best-in-Class-Performance hat er dabei schon auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt, der legendären Nürburgring-Nordschleife mit Testfahrer Lars Kern unter Beweis gestellt: Er absolvierte die rund 20 km lange Strecke in exakt 7:29,81 Minuten – offizieller Rekord in der Kategorie Oberklasse. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h, der Standardsprint von 0 auf 100 km gelingt im Sport Plus-Modus in nur 3,1 Sekunden.

Deutlich verbesserte Fahrleistungswerte erfordern es, diese enorme Kraft kontrolliert auf die Straße zu bringen und die Kurven-Performance zu maximieren. Dafür wurde der bekannte Vierliter-V8-Biturbo-Motor grundlegend überarbeitet und  mit einer Dreikammer-Luftfederung, dem Porsche Active Suspension Management (PASM) und der Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) inklusive Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) weiter optimiert. Man kann also problemlos behaupten, dass der Kompromiss zwischen Komfort und Sportlichkeit nochmals perfektioniert wurde.

Panamera GTS

Der V8-Biturbo-Motor im Panamera GTS wurde vor allem im Hinblick auf seine Leistungsentfaltung angepasst. Diese kommt der einen klassischen Saugmotors-Sportwagens gleich. Der neue Panamera GTS liefert mit 252 kW (480 PS) und 620 Nm um 15 kW (20 PS) mehr Leistung als die Vorfacelift-Version.
Durch asymmetrisch aufgebaute Endschalldämpfer der neuen serienmäßigen Sportabgasanlage wird die klassische V8-Klangcharakteristik noch stärker als bisher herausgearbeitet.

In Panamera und Panamera 4 kommt weltweit der bekannte 2.9-Liter-V6-Biturbo-Motor zum Einsatz. Die Leistungswerte bleiben mit 330 PS und 450 Nm unberührt.

Panamera 4S E-Hybrid

Darüber hinaus verfolgt Porsche konsequent seine E-Performance-Strategie.
Der Panamera 4S E-Hybrid ergänzt das Plug-in-Hybrid-Angebot um einen drittes E-Hybrid Modell und reiht sich zwischen dem Panamera 4 E-Hybrid und dem Turbo S E-Hybrid ein. Das Zusammenspiel des 100 kW (136 PS) starken, in das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe integrierten Elektromotors und des 2.9-Liter-V6-Biturbo-Aggregats mit 324 kW (440 PS) ergibt eine Systemleistung von 412 kW (560 PS) und ein maximales Systemdrehmoment von 750 Nm.

Auch hier beeindruckenden die Fahrleistungen: In Kombination mit dem serienmäßigen Sport Chrono-Paket gelingt der Sprint von null auf 100 km/h in nur 3,7 Sekunden.
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 298 km/h. Die Bruttokapazität der Batterie wurde durch optimierte Zellen von 14,1 auf 17,9 kWh erhöht, wobei verbesserte Fahrmodi für eine noch effektivere Energienutzung sorgen. Die rein elektrische Reichweite wurde um bis zu 30 Prozent erhöht und beträgt nun nach WLTP EAER City bis zu 54 km (bis zu 64 km nach NEFZ).

Sportlichkeit und Komfort

In allen Panamera-Modellen wurden Fahrwerk- und Regelsysteme in Richtung Sportlichkeit und Komfort getrimmt und teilweise komplett neu appliziert. So sorgt Porsche Active Suspension Management (PASM) für eine spürbare Verbesserung des Dämpfungskomforts, die Regelung der elektrischen Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) dagegen für mehr Aufbauruhe. Außerdem kommt eine neue Generation von Lenkungsregelung und Reifen zum Einsatz.

Noch schärferer Auftritt

Die neuen Panamera-Modelle – abhängig vom Antrieb neben der Sportlimousine auch als Sport Turismo oder Executive mit verlängertem Radstand bestellbar – erhalten jetzt ab Werk die bis dato optionale Sport Design-Front (markante Lufteinlassgitter, große, seitliche Kühlluftöffnungen, einzeiliger Bugleuchte). Im Panamera S ist der Bugteil komplett neu gezeichnet (größere, seitliche Lufteinlässe, neu gestaltete Elemente in Exteurierfarbe, weit auseinanderstehende Leuchtzeilen, Leuchtenband mit angepasster Konturführung).

Die GTS-Modelle sind serienmäßig durch neue, abgedunkelte Exclusive Design-Heckleuchten mit dynamischer Coming-/Leaving-Home-Funktion gekennzeichnet. Drei neue 20 und 21 Zoll große Räder komplettieren das Angebot, sodass insgesamt zehn verschiedene Designs zur Auswahl stehen.

Umfangreiche Auswahl an Licht- und Assistenzsystemen

Neben dem Porsche Communication Management (PCM) mit Online-Sprachbedienung Voice Pilot, Risk Radar (Verkehrszeichenerkennung und Gefahreninformationen) oder Apple Car-Play bietet der Panamera eine umfangreiche Auswahl an innovativen Licht- und Assistenzsystemen, wie den jetzt serienmäßigen Spurhalteassistenten sowie Porsche InnoDrive inkl. Abstandsregeltempomat, Nachtsicht- und Spurwechselassistent, LED-Matrix-Hauptscheinwerfer inklusive PDLS Plus, Park Assistent (mit Surround View) und Head up-Display.

Der neue Porsche Panamera ist ab sofort bestellbar und ab Mitte Oktober bei den Händlern verfügbar. Die Preise beginnen bei 114.599 Euro für den hinterradgetriebenen Panamera. Alle übrigen Modelle verfügen über Allradantrieb: Der Panamera 4 ist ab 120.344 Euro zu haben, der Panamera 4S E-Hybrid ab 133.139 Euro, der Panamera GTS ab 181.609 Euro und der Panamera Turbo S ab 238.210 Euro.

(c) Bilder: Porsche