Die Bayern haben auf der IAA in Frankfurt 2007 das erste SAC (Sport Activity Coupé) präsentiert. Bereits 2008 kam die erste X6 Generation mit dem internen Kürzel E71 auf den Markt. Anfangs wurde dieses neue Modell als besonders kritisch betrachtet, doch es dauerte nicht lange, sodass der X6 als klarer Lückenfüller durchging. Der SUV-Hype zog weiter an und auch andere Hersteller sprangen spät aber doch auf den Zug auf.

Der Erfolg setzte sich mit der zweiten Generation (F16) fort.

Neben dem neuen X5 stand nun auch dem X6 dem nächste Generationenwechsel an.

Erstmals mit optionalen, beleuchteten Nieren

Das sogenannte Sport Activity Coupé teilt sich mit dem X5 sowohl die Plattform als auch das Infotainment-System, die Designsprache des Außenkleids wurde nochmals deutlich dynamisiert.
Dies symbolisieren auch die Abmessungen: in der Länge legte der X6 in der bereits dritten Generation (G06) um 26 Millimeter auf 4935 Millimeter zu. Das Modell wuchs auch in die Breite, nämlich um 15 Millimeter auf 2004 Millimeter und die Fahrzeughöhe wurde um 42 Millimeter auf 2975 Millimeter reduziert.

Die größte Neuerung, welche bereits von anderen BMW-Modellen bekannt ist, betrifft die Fahrzeugfront. Die Nieren haben deutlich an Größe dazugewonnen, optional können diese sogar beleuchtet werden.

Beim Öffnen und Schließen wird dieser Effekt aktiviert, ebenfalls kann dies auch manuell gesteuert werden, sodass die Leuchtfunktion auch während der Fahrt aktiviert bleibt.

Die Designer haben auch das Heck des neuen X6 überarbeitet, sodass die schmaleren Leuchten weiter in Heck ragen und das Fahrzeug dadurch noch deutlich breiter wirkt.

Zudem erhält das optionale Laserlicht eine Optimierung, sodass die Reichweite des blendfreien Fernlichts um 500 Meter erhöht wurde.
Der neue BMW X6 rollt serienmäßig auf 19-Zoll Räder Ende des Jahres zu den Händlern.

Zahlreiche, optionale Extras

Optional kann man das Modell mit 20 bis 22 Zoll aufwerten. Der M50i und M50d verfügen bereits in der Basisausstattung über 21 Zoll Räder. Die Liste der optionalen Ausstattungsliste wird noch um ein Vielfaches erweitert: 4-Zonen-Klimaautomatik, Thermo-Cupholder, Glasapplikationen, Panorama-Glasdach, Bowers & Wilkins Diamond + 3D Surround Sound System, etc.

Gesteigertes Kofferraumvolumen, trotz reduzierter Fahrzeughöhe

Neben den Abmessungen haben auch die Raumverhältnisse deutlich zugelegt. Das Ladevolumen beträgt 580 Liter, legt man die hintere Sitzreihe (Verhältnis 40:20:40) um, so verfügt man über 1.530 Liter Ladevolumen.

Motorenportfolio: Zwei Benziner und zwei Diesel

Der neue BMW X6 wird zum Marktstart über zwei Benzin- und zwei Dieselaggregate verfügen. Die Basisversion bildet der X6 xDrive 30d mit 265 PS und 620 Nm, die Top-Dieselversion hört auf das Kürzel M50d – der Reihensechszylinder-Diesel leistet mithilfe von vier Turbos 400 PS und 760 Nm.

Die Einstiegsversion der Benzinmodelle bildet ein Reihensechszylinder-Benziner mit 340 PS und 450 Nm. Das Topmodell als V8-Benziner mit dem Kürzel M50i sorgt für 530 PS und 750 Nm, die Hundertermarke wird somit in nur 4,3 Sekunden gebrochen.

Alle Aggregate erfüllen die Euro6d-TEMP Abgasnorm. Diese sind an ein 8-Gang-Steptronic-Getriebe gekoppelt. Die Kräfte werden mittels der jüngsten Generation des variablen Allradsystems zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt.

 

Interieur: Mit dem Wandel der Zukunft

Wie bereits erwähnt verfügt die bereits dritte Generation über das neue Anzeige- und Bedienkonzept. Somit stehen für das neue Modell zwei hochauflösende 12,3 Zoll-Displays zur Verfügung. Ebenso ist bei dem sogenannten Operating 7.0 System die Sprachfunktion „Hey BMW“ mit an Bord.
Bereits in der Serienversion verfügt das Modell über eine Lederausstattung inklusive Sportsitze.

Der Marktstart ist für November 2019 geplant, Preise stehen derzeit noch keine fest.

(c) Bilder: BMW