Nürburgring: Subaru WRX STI holt SPT3-Klassensieg

Subaru gewinnt zum fünften Mal mit seiner Motorsporttocher STI (Subaru Tecnica International) die SPT3-Klasse (Klasse für Fahrzeuge mit Turbo-Motoren bis zu einem Hubraum von 2.0 Litern) beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Das Ziel war hoch gesetzt, da 2017 der Podiumsplatz verloren ging. Das Subaru-Team ging heuer mit einem seriennahen Subaru Impreza WRX STI an den Start.

Bange Momente

Die vier Fahrer Carlo van Dam (Niederlande), Tim Schrick (Deutschland), Hideki Yamauchi und Takuto Iguchi (beide Japan) leisteten mit top Reaktionen und perfekter Blickführung eine sensationelle Arbeit. Das Mechaniker-Team war perfekt vom Allradspezialisten ausgewählt und hat bei jeder Auffälligkeit am Auto exzellent und schnell reagiert. Trotz anfänglicher Probleme mit der Lenkung, die den STI ganz schön weit nach hinten geworfen hat, Platz 135 in der Gesamtwertung, haben die Piloten eine phänomenale Aufholjagd begonnen und den Golf 7 TCR wieder überholt. Auch wenn es nicht ganz optimal mit dem STI gelaufen ist, holt sich Subaru den Sieg in der SPT3 und fährt auf den Gesamtplatz 62. Eine richtig tolle Leistung des gesamten STI-Team´s.

 

(c) Bilder: Subaru