Nach der Einführung der neuen BMW 3er Limousine wird bereits am 28. September die Touring-Version deren Markteinführung feiern. Zwar steigen immer mehr Kunden auf SUV-Modelle um, dennoch hat die Vorgänger-Version mit 500.000 abgesetzten Exemplaren gezeigt, dass dieses Modell noch immer zu den beliebtesten am Markt gehört.

Doppelklappe, öffne dich!“

Mit der internen Bezeichnung G21 haben die Bayern den Mix aus Fahrdynamik und genügend Ladevolumen geschärft.
Beachtet man die in die Länge (76 mm), in die Breite (16 mm) als auch in die Höhe (11 mm) gewachsenen Proportionen, so ist das minimal gesteigerte Ladevolumen wohl selbsterklärend – dennoch beim Kauf einer der wichtigsten Faktoren.
Somit fasst das Premium-Mitteklassemodell nun 500 Liter – die Rückbank ist im Verhältnis 40:20:40 teilbar, sodass die Variabilität klar siegt. Legt man die hintere Sitzbank um, so profitiert man von 1.500 Liter Kofferraumvolumen. Aber viel mehr ist man von der automatisch, öffnenden Heckklappe begeistert – berührlos öffnet diese nur gegen Aufpreis.
Die Doppelklappe bleibt erhalten und ist nun mit einer um 20 Millimeter größeren Heckscheibe ausgestattet, darüber hinaus profitiert man bei dem neuen Lademeister über eine niedrigere Ladekante. Die Anti-Rutsch-Schienen sorgen bei echten Touring-Freaks für einen sprachlosen Moment mit jeder Menge Begeisterung, auch wenn hierfür ein Kreuzchen gemacht werden muss.

Bis zu 374 PS – Handschalter sterben aus! Hybridversion ab 2020!

Mindestens genauso sexy glänzt der 3er Touring in der bereits sechsten Generation unter der Haube. BMW sorgt für drei Otto (184-374 PS) und drei Selbstzünder (150-265 PS). Sowohl Sparfüchse als auch Querdynamiker werden bestens versorgt.
Bei den Benzin-Aggregaten bildet der M340i xDrive und bei den Diesel-Motoren der 330d xDrive die Top-Motorisierung. Beide Aggregate verfügen über sechs Zylinder. Die komplette Motorenpalette erfüllt die Euro6d-TEMP Abgasnorm. Ausschließlich der 318d und der 320d werden serienmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt, wobei auch hier gegen Aufpreis die Achtgang-Automatik von ZF zur Verfügung steht. Bereits nächstes Jahr wird die Motorenfamilie mit einer Plug-in-Version ergänzt. Die Systemleistung wird bei 251 PS liegen, der Hauptakteur wird der Vierzylinder-Benziner mit 184 PS sein.

Digitalisierung und Sprachsteuerung

Das Interieur wurde ebenfalls mit umfangreichen Neuerungen deutlich aufgewertet. Auf Wunsch gibt es da sogenannte BMW Operating System 7.0, welches digitale Anzeigen beinhaltet, ebenso kann das BMW Live Cockpit Professional geordert werden. Zwar bleibt der Dreh- und Drückregler erhalten, dennoch wird man bei der Wahl dieses Systems Großteils die Befehle über die Sprachsteuerung durchführen lassen. „Hey BMW“ – und schon werden die Wünsche des Fahrers durchgeführt.

Diese hohe Individualisierung wird auch bei den Ausstattungsumfängen umgesetzt. Der Kunde kann zwischen Advantage, Sport Line, Luxury Line und M Sport wählen.
Preise sind derzeit noch keine bekannt.

(c) Bilder: BMW