Volvo ist bereits seit Jahren Vorreiter in Bezug auf intelligente und nachhaltige Konzepte für eine zukunftsweisende Mobilität und bietet seinen Kunden nachhaltige und sichere Modelle an. Wir haben die neue Einstiegsversion (T6 Recharge) mit Topausstattung des Volvo V90 Facelift zum Test geladen.
Mit dem V90 T6 AWD Recharge Inscription zeigt Volvo, dass man ein praxistaugliches Plug-In-Hybridsystem auch in einen luxuriösen Kombi unterbringen kann und trotzdem über sehr großzügige Raumverhältnisse verfügt. Hochwertige Materialien, exklusives Design und fortschrittliche Technologien: Unser Testmodel in der Inscription-Version mit Lichtpaket, Winter-Paket Pro und Xenium-Paket Pro bietet eine ganz neue Dimension von Luxus.

Unter der Haube: Bis zu 340 PS

Angetrieben wird der Volvo V90 T6 Recharge von einem 2,0-Liter Vierzylinder-Benzinmotor mit Turbo- und Kompressoraufladung mit 253 PS (186 kW) in Kombination mit einem 87 PS (65 kW) starken Elektromotor. Dies ergibt eine Systemleistung von 340 PS (250 kW) und ein maximales Drehmoment von 590 Nm. Für eine rein elektrische Reichweite von bis zu 52 Kilometer ist eine 11,6 kWh große Batterie, welche im Mitteltunnel platziert ist, zuständig. Obwohl der Volvo V90 T6 AWD Recharge in 5,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann, ist man mit dem Schweden lieber komfortabel als sportlich unterwegs.

Angenehmes, elegantes Exterieur

Die optischen Änderungen des V90 Kombi Facelift Modells halten sich in Grenzen, das ist aber keinesfalls ein negativer Aspekt. Der Kühlergrill mit Streben im Wasserfalldesign und Aluumrandung wurde etwas vergrößert. Feinarbeit wurde eigentlich nur an den L-förmigen Heckleuchten vorgenommen: eine neue LED-Grafik und das dynamische Blinklicht setzen charakteristische Akzente. Weitere Highlights des Exterieurs bilden die Chromapplikationen an den Türgriffen, am Heck und an den Seitenfenstern sowie die Dachreling in Alu, der Dachkantenspoiler und die 18-Zöller in der Basis.

Innenraum als Platzwunder

Die Materialwahl und auch die Verarbeitung im Volvo V90 T6 AWD Recharge liegen auf sehr hohem Niveau. Die Wertigkeit ist an jeder Ecke zu erkennen – edle Echtholzeinlagen in Grey Ash, weiches Leder und mattes Metall, wie man es eben von Volvo gewohnt ist.

Der Innenraum besticht durch das 9-Zoll große Touch Display im Hochformat. Zahlreiche Informationen befinden sich darin in unzähligen Menüebenen, in welche man durch sogenanntes „Wischen“ gelangt. Ist man bereits des Öfteren mit einem Volvo unterwegs gewesen, findet man sich recht rasch zurecht. Jedoch wirkt die Bedienung des Bildschirms teilweise sehr ablenkend. Bemerken muss man hier jedoch, dass das Infotainment-System sehr flott agiert und eine gestochen scharfe Grafik bietet, dies zählt natürlich auch für die Rückfahrkamera. Funktionstasten sind hier kaum noch zu finden.

Über das 12-Zoll-Display hinter dem Volant sind die gängigsten Funktionen wie Navigation, Audio, Telefon und Fahrdaten einfach ansteuerbar.

Dank des optionalen Winter-Paket Pro kamen wir in den Genuss, dass die bequemen Lederkomfortsitze mit verstellbarer Schenkelauflage beheizt waren und auch die Passagiere in zweiter Reihe über diesen Luxus verfügten. Weiters sind Fahrer- und Beifahrersitz elektrisch einstellbar und verfügen über eine Lendenwirbelstütze. Bei dieser Menge an Luxus-Features fehlte nur noch die Massagefunktion, aber das ist schon jammern auf sehr hohem Niveau.
Das Lederlenkrad liegt gut in der Hand und ist höhen- und längseinstellbar und verfügt über eine Lenkradheizung, hier würde man sich eventuell sogar eine elektrische Verstellmöglichkeit wüschen.

Geräumigkeit großgeschrieben

Die zweite Reihe freut sich über reichlich Kopf- und Beinfreiheit und auch das Kofferraumvolumen kann sich mit 560 Liter sehen lassen. Bei umgelegter Rückbank stehen dann bis zu 1.526 Liter zur Verfügung und selbst die Akkus des Hybrid Antriebs schränken das großzügige Raumkonzept kaum ein, lediglich das Ladekabel, gut verpackt in einer Stofftasche, nimmt ein wenig Platz ein.

Wirklich gelungen dieser Innenraum, kopfüber bietet das Panoramaglasdach freien Blick auf den Himmel und dies in Verbindung mit dem Premium-Soundsystem von Harman Kardon, wodurch sich jeder Mitfahrer wie in einer Konzerthalle fühlt.

Fahreindrücke

Sofern der Akku vollgeladen ist, gleitet der Schwede vorerst mal rein elektrisch und lautlos dahin und kann laut Hersteller bis zu 52 Kilometer ohne dem Verbrenner zurücklegen.
In der Praxis konnten wir bei winterlichen Temperaturen knapp 46 Kilometer reinelektrisch zurücklegen, womit die durchschnittliche Tagesstrecke ohne Verbrenner zurückgelegt werden kann.  

Legt man längere Etappen (Autobahn-Etappen sind die Paradedisziplin des V90) nur mit dem Verbrenner zurück und möchte dann die geladene Energie für den urbanen Bereich „sparen“ so kann man den Ladestand mittels Hold-Taste einfrieren. Ein cleveres Feature, das man nicht mehr missen möchte.

Wie bereits erwähnt fühlt sich der V90 auf langen Etappen pudelwohl, die Querrillen als auch andere Unebenheiten bügelt das Fahrwerk erstklassig, sodass man das Gefühl hat über den Asphalt zu schweben.  
Bei Bedarf erreicht man Landstraßentempo in nur 5,9 Sekunden, die Kombination beider Aggregate erfolgt erstklassig und auch das Achtgang-Automatikgetriebe sorgt für flotte aber kaum bemerkbare Lastwechsel.

Optional ist für den Volvo V90 eine adaptive Luftfederung für die Hinterachse in Verbindung mit der aktiven Four-C-Technologie erhältlich. Dies führt nochmals zu einem gesteigerten Komfortniveau und zu verbesserten fahrdynamischen Eigenschaften. Somit hat man die Möglichkeit die Fahreigenschaften den persönlichen Vorlieben und den aktuellen Straßenbedingungen anzupassen.

Auswahl an Fahrmodi

Der Lenker kann neben dem reinen Elektromodus (PURE-Modus) und dem Hybrid Modus auch den Sportmodus wählen. Mit dem E-Modus erreicht der Volvo V90 T6 AWD Recharge eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h und mit dem Verbrenner sind es 180 km/h.

Laden – einfacher geht´s nicht

Das Laden des 4,94 Meter Plug-in-Hybrid Schweden ist genauso simpel wie das Laden eines Smartphones. Links vorne verfügt das Fahrzeug über eine verschließbare Öffnung, welche man mittels Tippen öffnet und das Kabel anschließt. Zu Hause erfolgt dies über die 230 Volt Steckdose oder aber auch über eine Wallbox, welche mit Starkstrom arbeitet und hier die Ladezeit verkürzt. Die Ladedauer des 11,6 kWh-Akkus mit 230 Volt Wechselstrom beträgt in etwa drei Stunden (16 Ampere) und acht Stunden (6 Ampere). Eine weitere Möglichkeit wären dann noch die öffentlichen Ladesäulen. Hier haben wir aber des Öfteren die Erfahrung gemacht, dass diese gerade besetzt waren oder, dass es sich auch um Dauerparker gehandelt hat, die den Ladeplatz blockierten.

Safety first!

Um sicher ans Ziel zu kommen bietet Volvo jede Menge an Sicherheitsassistenzsystemen wie zum Beispiel den Aufmerksamkeitswarner, das Totwinkelsystem, das automatische Notbremssystem, den Spurhalteassistenten, ein Head-Up Display, Einparkhilfe vorn und hinten sowie viele andere an.

Fazit:

Der Volvo V90 T6 AWD Recharge ist ein sehr komfortables und zugleich luxuriöses Fahrzeug. Der lange Radstand bietet großzügige Platzverhältnisse im Inneren. Die Plug-In-Hybrid Technik funktioniert ohne Tadel. Beim täglichen Laden des Akkus wird man mit toller Leistung belohnt. Lediglich das Preisgefüge ist uns ein wenig ein Dorn im Auge, trotz NoVA-Ersparnis bewegt man sich hier eben in der Oberklasse, für deutsche Modelle legt man aber nochmals eine Stange Geld mehr auf den Tisch.
Gefallen haben uns die Vorteile des Plug-In-Hybrid Systems, da man die rein elektrische Fahrzeit sehr genau planen kann und sollte Mal der Strom ausgehen, dann steht einem der Verbrenner zu Seite.

Was uns gefällt

  • Das erstklassige Raumgefühl
  • Die hochwertige Verarbeitung
  • Das sehr komfortable Fahrwerk

Was wir noch verbessern würden:

  • Der Preis
  • Keine Massagefunktion bei den Komfortsitzen
  • Die Rückgabe des Testwagens

Factbox: Volvo V90 T6 AWD Recharge Inscription

Motor/Antrieb

Motor: Vierzylinder Benziner mit Turbo/Kompressor-Aufladung mit Plug-In-Hybrid Technik
Hubraum: 1.969 ccm
Benzin-Aggregat: Leistung kW/PS: 186 kW/ 253 PS
Elektro-Aggregat: Leistung kW/PS: 65 kW/ 87 PS
Systemleistung kW/PS: 250 kW/ 340 PS
Drehmoment Benzin-Aggregat:  350 Nm zwischen 1.700 und 5.000 U/min
Drehmoment Elektro-Aggregat: 240 Nm zwischen 0 und 3.000 U/min
Antrieb: Allrad
Getriebeart: 8 Gang Geartronic
0-100 km/h: 5,9 Sekunden
V-Max: 180 km/h (125 rein elektrisch)

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert l/100 km: 2,0 – 2,2
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 8,5 (Verbrenner), 4,4 (Hybrid)
CO2 Emissionen: 46 – 49 g/km / Euro 6d

Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA: Scheibenbremsen innenbelüftet HA: Scheibenbremsen
Felgen/Reifen: 245/40 R20 (Testversion)

Gewicht und Maße

Leergewicht:  2.100 kg
L/B/H in Meter: 4,936 m /1,879 m / 1,475 m
Radstand in Meter: 2,941 m
Kofferraumvolumen: 560 bis 1.526 Liter
Tankinhalt:  60 Liter
Kraftstoff: Super 95

Preise

Volvo V90 T6 Recharge (Basismodell) zu haben ab: € 69.960,-
Volvo V90 T6 AWD Recharge Inscription zu haben ab: € 73.380,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und MWSt: € 86.982,00,-

Sonderausstattung (netto):

Außenfarbe: Onyx Black Metallic € 900
20 Zoll Felgen im 8-Speichen Design € 1.725

Licht-Paket € 800,00
Scheinwerferreinigungsanlage
Voll-LED-Scheinwerfer „Thors Hammer“ Active High Beam

Winter-Paket Pro € 1.600,00
Lenkradheizung
Scheibenwaschdüsen beheizt
Sitzheizung hinten (äußere Fondsitze)
Sitzheizung vorn
Standheizung mit Timer (kraftstoffbetrieben)

Xenium-Paket Pro € 3.650,00
Einparkhilfe vorn und hinten
Erweitertes Luftqualitätssystem mit Feinstaubfilterung nach Luftqualitätsstandard PM 2,5
Harman Kardon Premium Sound
Head-Up-Display
Panorama Glas-Schiebedach mit Hebefunktion mit integriertem, stufenlos einstellbarem Sonnenschutz (elektrisch)
Parkkamera mit 360° Surround View

Adaptives Luftfahrwerk an der Hinterachse mit Four-C-Technologie € 1.650

Aufbewahrungstasche für das Ladekabel € 40,00

IntelliSafe-Surround € 500,00

Kindersicherung für die hinteren Türen (elektrisch) € 90,00

Seiten- und Heckfenster abgedunkelt (ab B-Säule) € 380,00

(c) Bilder: Sebastian Poppe & Flo Richter