Das X steht für die Crossover-Eigenschaften und verbindet die praktischen Vorzüge eines SUV mit den sportlichen Fahreigenschaften eines Kompaktmodells, in diesem Falle der Kia Ceed. Diese Fahrzeuggattung wird immer beliebter und bereitet bei vielen sogar Abenteuer- und Outdoorfeeling. Die klassischen Attribute eines SUVs fehlen jedoch, denn den Allradantrieb sucht man vergebens, wobei dieser auch nicht unbedingt als Kaufargument zählt.
Die dunklen Kunststoffbeplankungen der Radhäuser, die Türschweller und der angedeutete Unterfahrschutz am Heck bieten ein Mindestmaß an SUV-Optik.

Atemberaubendes Design

Der XCeed besticht durch seine aggressive Front, die abfallende Dachlinie und das sportliche Heck mit den LED-Rückleuchten und dem dynamischen Heckspoiler. Die markanten Voll-LED-Scheinwerfer (bereits ab der Basisausstattung) und die 18-Zoll Bereifung sind wahrlich ein Hingucker.
Das Design ist mehr als gelungen und dies merkt man durch aufmerksame Blicke, wenn man mit dem XCeed unterwegs ist. Lediglich die Fake-Auspuffblenden schmälern den dynamischen Auftritt, überhaupt bei kälteren Temperaturen, wenn es unter dem Diffusor herausdampft, dies ist nicht besonders sexy.
Dass es sich hierbei um ein Plug-in-Hybrid Modell handelt, ist durch die links vorne angebrachte Ladeöffnung erkennbar.

Wahrlich eine Komfortzone

Der Innenraum wirkt geräumig und ist mit hochwertigen Materialien in der Farbe Schwarz mit Chromakzenten kombiniert. Man hat das Gefühl, dass Qualität, Technologie und Komfort im Mittelpunkt stehen. Die Ledersitze verfügen an kalten Tagen über eine Heizung und bei sommerlichen Temperaturen kommt die Sitzkühlung zum Einsatz. Sowohl auf Kurz- wie auch auf Langstrecken haben sich die Sitze als äußerst komfortabel erwiesen und guten Seitenhalt geboten.

Das Multifunktionslenkrad ist mit Leder bezogen, manuell verstellbar und liegt gut in den Händen. Links am Lenkrad wird das Infotainmentsystem und rechts der Bordcomputer sowie der adaptive Tempomat gesteuert.

Konnektivität

Das 12,3-Zoll große, volldigitale Display zeigt die Fahrgeschwindigkeit sowie den Kraftfluss auf gut lesbaren digitalen Ziffernblättern an. So hat man immer einen Überblick über die Kapazität der Batterie, die Navigation und die Fahrmodi.

Das Cockpit wirkt aufgeräumt und übersichtlich und die Bedienelemente sind gut erreichbar. Das 10,25-Zoll große Display überzeugt mit gestochen scharfer Grafik und verfügt über zahlreiche Funktionen, wie zum Beispiel Navigation, Wetter und Musik. Unter dem Punkt PHEV zeigt einem das System die Reichweite, den Energiefluss und den Ladezustand der Batterie an. Apple CarPlay und Android Auto stehen selbstverständlich zur Verfügung. Darunter befindet sich die Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit Drehreglern sowie die Schalter für Sitzheizung, Sitzbelüftung und Lenkradheizung. Dies finden wir erstklassig gelöst, denn zahlreiche Konkurrenzprodukte lassen sich in puncto Konnektivität ausschließlich mittels Touchbefehlen bedienen, dies lenkt enorm vom Verkehr ab und ist meist nicht sehr intuitiv gestaltet.

Genügend Platz

Der Kia XCeed verfügt auch über genügend Ablagefächer. Für Getränke findet man Platz in den Seitentürverkleidungen, Cupholder in der Mittelkonsole sowie in der Armlehne im Fond. Das Smartphone kann in der Testversion äußerst bequem über eine induktive Ladeschale kabellos mit Strom versorgt werden, dennoch verfügt man weiterhin über USB-Anschlüsse.
Das Glasschiebe-/Hubdach (optional) sorgt für einen helleren, freundlicheren Innenraum und für besten Klang ist das JBL-Premium Soundsystem zuständig.

Dadurch, dass sich der Akku unter der Rückbank befindet, fällt das Kofferraumvolumen mit 291 bis 1.243 Liter bei umgelegter Rückbank recht großzügig aus. Die Rückbank kann im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden. Bei einem größeren Einkauf erweist sich die elektrische Heckklappe – leider nur optional erhältlich-, welche mit dem Schlüssel in der Tasche bequem automatisch geöffnet wird. Darüber hinaus profitiert man über eine angenehm niedrige Ladekante.

Das Laden

Der Kia XCeed kann zu Hause an der Wallbox innerhalb von 2 Stunden 45 Minuten geladen werden. An einer herkömmlichen Haushaltssteckdose dauert der vollständige Ladevorgang doppelt so lange. Hier hilft man sich indem man auch während der Fahrt mit dem Benziner die zurückgewonnene Energie in die Batterie einspeist. Dennoch würden wir die PHEV Version des XCeed lediglich Kunden empfehlen, die über ein passende Ladeinfrastruktur verfügen und ihre tägliche Strecke circa mit der maximalen Reichweite übereinstimmt.

Fahrverhalten

Unter der Haube werken ein 1,6-Liter Saugbenziner mit 105 PS und ein E-Aggregat mit 61 PS, die Batteriekapazität beträgt 8,9 kWh und kann mittels Typ2 Stecker per Wallbox oder Haushaltssteckdose geladen werden. Die Kräfte werden an die Vorderachse weitergeleitet und die Gangwechsel erfolgen mittels 6-Gang Doppelkupplung äußerst flott und ruckfrei.
Das Antriebsduo sorgt für eine Systemleistung von 141 PS und einem Drehmoment von 265 Nm. Dies reicht um in elf Sekunden aus dem Stand auf Tempo einhundert zu beschleunigen. Rein elektrisch legt der XCeed Plug-in-Hybrid laut Hersteller 42 bis 48 Kilometer bei höchstens 120 km/h zurück. In der Praxis sind es knapp um die 40 Kilometer, zumindest bei den einstelligen Temperaturen.
Sehr bemerkenswert ist, dass man mit zartem Gasfuß im Hybrid-Modus locker die Vierliter-Marke unterbietet, ist man ausschließlich mit dem Benziner unterwegs sind es 6,5 Liter pro 100 Kilometer.
Schade finden wir, dass die Fahrmodi-Wahl zwischen dem Hybrid- und Sportmodus ganz deutlich ins Gewicht fällt, sodass man viel lieber im zweiteren Modus unterwegs ist. Trotz des höheren Schwerpunkts überzeugt der XCeed auch im kurvigen Hinterland und sorgt somit nicht nur beim Außenkleid für eine sportliche Note.

Sicherheit auf den Punkt gebracht

Sicherheitsassistenten gehören beinahe schon wie das Amen im Gebet zu jeder Ausstattungsvariante. Die Testversion verfügte über folgende Assistenzprogramme: Frontkollisionswarner, adaptiver Geschwindigkeitsbegrenzer mit Stop-and-Go-Funktion, Spurhalteassistent, autonomes Notbremssystem inklusive Fußgänger- und Fahrraderkennung, Rückfahrkamera und vieles mehr.

Förderung

Für Privatpersonen gibt es bei der Anschaffung eines Plug-In-Hybrid-Fahrzeuges eine Förderung in Höhe von € 2.500. Bei den Betrieben beträgt die Förderung € 2.000 und diese wird 50:50 zwischen Regierung und Importeur aufgeteilt. Voraussetzung dieser Förderung ist jedoch eine Mindestreichweite von 50 Kilometer nach WLTP.
Zusätzlich ist es Unternehmern möglich von der erhöhten Investitionsprämie zu profitieren.

Fazit

Der Kia XCeed Plug-in-Hybrid kommt vor allem im urbanen Bereich und im Nahverkehr gut zum Einsatz. Hier ist die Leistung ausreichend und man hat auch nicht wirklich das Gefühl untermotorisiert unterwegs zu sein, lediglich die Gasannahme im Hybrid-Modus hätte deutlich mehr Spritzigkeit verlangt.
Darüber hinaus bietet wohl der Ladevorgang das größte Problem, da der XCeed maximal über eine Leistungsaufnahme von 3,3 kW verfügt. Somit ist man gezwungen über Nacht zu Hause oder wenn es möglich ist an der Arbeitsstätte aufzuladen. Umso mehr überzeugt das dynamische Design, die simple Bedienung, die gute Materialwahl im Innenraum sowie die sehr umfangreiche Basisausstattung. Somit handelt es sich beim neuen Kia XCeed Plug-in-Hybrid keinesfalls für einen Satz mit X, dennoch würden wir für längere Strecken auf die ebenso effiziente Diesel-Technik zurückgreifen.

Was uns gefällt:

  • Die dynamische Designlinie
  • Die alltagstaugliche Reichweite
  • Die sehr umfangreiche Ausstattung

Was wir verbessern würden:

  • Die Ladezeit verkürzen
  • Die Gasannahme im Hybridmodus
  • Einen Dauertest-Termin vereinbaren

Factbox: KIA XCeed Plug-in-Hybrid Platin

Motor/Antrieb

Motor: 4 Zylinder-Benzinmotor mit Direkteinspritzung (mit Plug-in-Hybrid-Technologie)
Hubraum: 1.580 ccm
Benzin-Aggregat: Leistung kW/PS: 77,2 kW/ 105 PS
Elektro-Aggregat: Leistung kW/PS: 44,5 kW/ 61 PS
Systemleistung kW/PS:  103,6 kW/ 141 PS
Drehmoment Benzin-Aggregat:  147 Nm bei 4000 U/min
Drehmoment Elektro-Aggregat:  170 Nm
Elektrische Reichweite laut Hersteller: 42-48 Kilometer
Antrieb: Front
Getriebeart: 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
0-100 km/h: 11 Sekunden
V-Max: 160 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert l/100 km: 4,5-4,8
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: HEV Mode: 3,5 bis 4,5; Verbrenner: 6,5
CO2 Emissionen: 32 -38g/km / Euro 6d

Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA: Scheibenbremsen innenbelüftet HA: Scheibenbremsen
Felgen/Reifen: 235/45 R18

Gewicht und Maße

Leergewicht:  1.519 – 1.596 kg
L/B/H in Meter: 4,395 m /1,826 m /1,478 – 1,490 m
Radstand in Meter: 2,650 m
Kofferraumvolumen: 279 bis 1.243 Liter
Tankinhalt:  37 Liter
Kraftstoff: Super 95

Preise

KIA XCeed Plug-In Hybrid zu haben ab: € 36.390,-
KIA XCeed Plug-In-Hybrid Platin zu haben ab: € 42.790,-
Preis Testfahrzeug inkl. MWSt: € 44.990,-

Sonderausstattung:

Metalliclackierung € 500
P2 – Paket Platin € 1.700
Außenspiegel mit schwarzer Hochglanzapplikation
Glasschiebe-/Hubdach, elektrisch
intelligente, elektrische Heckklappe

(c) Bilder: Sebastian Poppe