Erstmals erscheint Toyotas fünf Meter SUV Flaggschiff ab 2021 auch auf dem europäischen Markt. Eigentlich ist es ja bereits die vierte Generation des Toyota Highlander und diese basiert auf der hauseigenen GA-K-Fahrzeugplattform.
Der Toyota Highlander kommt bei uns jedoch ausschließlich als Hybridmodell auf den Markt. Erwähnenswert hier ist, dass sich weltweit bereits mehr als 15 Millionen Kunden für einen Hybridantrieb entschieden haben.
Das Motorentrio beim Toyota Highlander bildet ein 2,5-Liter-Benziner und jeweils ein Elektromotor an Vorder- und Hinterachse.

Groß und stark

Die Kraft wird mittels Allrad übertragen und die Anhängelast beträgt bemerkenswerte zwei Tonnen. Dank seiner beachtlichen Länge von 4,95 Meter bietet er mit sieben Sitzplätzen und einem Kofferraumvolumen von 658 bis zu 1.909 Liter (bei umgeklappten Sitzen), ausreichend Platz. Die Heckklappe lässt sich in der Topausstattungsvariante per Fußsensor elektrisch öffnen.

Der Fahrer kann beim neuen Toyota Highlander zwischen vier verschiedenen Modi wählen: Eco, Normal, Sport und Trail. Dass der Toyota Highlander auch abseits der Straße zu Hause ist, beweist er mit seinem sportlich robusten Design, seiner dynamischen Linienführung sowie den großen Radkästen mit 20-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Geräumiges Interieur

Der Innenraum ist in Schwarz gehalten und bietet wie bereits erwähnt jede Menge Platz und das für bis zu sieben Personen. Die Sitze in der zweiten Reihe sind um 180 Millimeter verschiebbar und erleichtern somit den Ein- und Ausstieg.

Das Infotainmentsystem wird über ein 12,3-Zoll großes Touchdisplay in der Mittelkonsole gesteuert und umfasst ein Navigationssystem und eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto. Weitere Highlights des Toyota Highlanders sind das Head-up-Display, die Sitzbelüftung, jede Menge Staufächer, USB-Anschlüsse, eine drahtlose Ladefunktion für Handys sowie der zuschaltbare digitale Rückspiegel.

Jede Menge Sicherheit mit an Bord

Natürlich verfügt der Toyota Highlander über zahlreiche Sicherheitssystemen wie zum Beispiel ein Pre-Collision Notbremssystem (PCS), welches Fußgeher und Radfahrer erkennt, einen adaptiven Abstandsregeltempomat, eine Verkehrszeichenerkennung, einen Spurverlassenswarner sowie einen Spurhalte- und Fernlichtassistenten.
Wie bereits erwähnt wurde der Marktstart für 2021 fixiert, Preise wurden vom Hersteller noch nicht bekanntgegeben.

(c) Bilder: Toyota