Viele Hersteller haben ihre Kleinstwägen bereits aus dem Sortiment gestrichen. Nicht so Toyota. Ein wenig verwundert wirkt man nach der ersten Fahrt, denn auch gegen Aufpreis gibt es keine Hybrid-Version und auch eine Allrad-Version sucht man in der Preisliste vergebens, wobei wir zweiteres noch eher nachvollziehen können. Das X bezieht sich also grundsätzlich auf die höhere Sitzposition und die zusätzliche Beplankung.
Das ist natürlich in erster Linie den Kosten geschuldet, denn in diesem Segment wird selbst der penibelste Buchhalter zum Poser ernannt. Deshalb setzt man beim Aygo X ausschließlich auf einen Dreizylinder-Saugbenziner, der besonders im urbanen Bereich als ausreichende Motorisierung durchgeht.

Faszinierender Auftritt

Der Toyota Aygo X in dritter Generation ist eine gute Mischung aus einem Kleinstwagen und einem Crossover. Er ist mit seiner Länge von 3,7 Meter für die Stadt wie geschaffen und setzt sich dort mit seiner optionalen Lackierung in Chili Red so richtig in Szene. Das feurige Rot wird außerdem auch noch mit dem Schwarz des Dachs und der Heckpartie zum echten Hingucker. Toyota möchte mit dem Farbton Chili Red auf das Gewürz hinweisen, welches Schärfe und Lebendigkeit vermittelt, hinweisen. So soll auch das Gefühl sein, wenn man mit dem neuen Toyota Aygo X unterwegs ist, sofern man die Beschleunigungswerte außer Acht lässt.

Der für den „Kleinen“ große Hexagonal-Kühlergrill sowie die LED-Scheinwerfer verhelfen dem Toyota Aygo X zu einem dynamischen und beinahe zu einem sportlichen, mächtigen Auftritt. Ziemlich wuchtige Kotflügelverbreiterungen und 17-Zoll Felgen runden die neue Optik ab.

Peppiges Interieur

Der Innenraum wurde mit farblichen angepassten Akzenten in Chili Red am Armaturenbrett, Mittelkonsole und Cockpit poppiger gestaltet und wirkt somit frischer und freundlicher. Leider ist der gesamte Innenraum mit Hartplastik ausgestattet, jedoch gut verarbeitet. Alle Anzeigen bis auf den Tacho sind digitalisiert. Als besonders auffällig erweist sich der in einem geschwungenen Rahmen eingefasste 8-Zoll Bildschirm, über welchem sich Apple Clay und Android Auto TM steuern lassen.

Sehr komfortabel haben wir die erhöhte Sitzposition empfunden, die für hervorragende Sicht sorgt. Die Sitze bieten guten Seitenhalt und verfügen bereits in der Serienausstattung über eine Sitzheizung. Bei genauem Blick auf die Sitzbezüge springen diskret eingestickte „X“-Symbole ins Auge. Das unserer Meinung etwas zu große Multifunktionslederlenkrad liegt gut in der Hand und ist mit intuitiv bedienbaren Tasten für die Steuerung des Bordcomputers, des adaptiven Tempomats sowie der Audiofunktionen ausgestattet.

Ist hier genügend Platz?

Dank der GA-B-Plattform, welche vom Yaris stammt, bietet der Aygo X nun seinen Passagieren mehr Platz. In der ersten Reihe kann man von wirklich luftigen Platzverhältnissen sprechen, während man sich in Reihe zwei etwas beengt Platz nimmt. Bereits der Einstieg mit den kleinen Türöffnungen erfolgt schon leicht artistisch. Jedoch können sich auch größer gewachsene Personen für Kurzstrecken hinter die Vordersitze zwängen.

Das Kofferraumvolumen mit 231 Liter kann auf bis zu 829 Liter durch Umklappen der Rücksitzlehnen erweitert werden und dies ist für einen Kleinstwagen schon beachtlich. Nicht so toll haben wir die hohe Ladekante sowie die kleine Öffnung des Kofferraums gefunden.

Motor und Fahrwerk

Unter der Haube des Toyota Aygo X werkt ein 1,0 Liter Dreizylinder Benzinmotor mit 72 PS/53 kW. Der etwas rau klingende Motor muss recht hochtourig gefahren werden, um so richtig in Schwung zu kommen. Wenn der Kleine einmal Tempo erreicht hat, geht es nur so dahin und erfreulicherweise auch etwas leiser. Der Verbrauch wird laut Hersteller mit 4,8 bis 4,9 Liter angegeben, diesen Wert konnten wir in unserer Testzeit leider nicht erreichen. Wir waren im kombinierten Verfahren zwischen 5,5 und 6 Liter unterwegs. Die Gänge werden mittels einem 5-Gang Schaltgetriebe eingelegt, die Sortierung erfolgt butterweich. Die direkte Lenkung mit dem straff abgestimmten Fahrwerk sorgt außerdem für Spaß beim Kurvenfahren. Der Wendekreis von nur 9,4 Meter macht den Toyota Aygo X unschlagbar wendig, sodass man oftmals gerne eine Mario Party ins Leben rufen würde.

Assistenzsysteme wie bei den Großen

Bereits in der Serienausstattung verfügt der Toyota Aygo X über sämtliche Assistenzsysteme wie zum Beispiel das Toyota Safety Sense welches ein Pre-Collision System, einen Spurwechselwarner mit aktivem Lenkeingriff, einen Tempomat inklusiver Geschwindigkeitsbegrenze sowie einen Verkehrszeichenassistenten beinhaltet. Vermisst haben wir hier den Totwinkelwarner, welcher unserer Meinung nach in jedem Fahrzeug vorhanden sein sollte.

Fazit

Der Toyota Aygo X ist das perfekte Stadtauto. Das kompakte Crossover-Modell hebt mit seiner erhöhten Karosserie, dem ausdrucksstarken Design und der höheren Sitzposition den urbanen Fahrspaß auf ein neues Level. Für einen Kleinstwagen verfügt er bereits in der Serienausstattung über eine große Anzahl an Assistenzsystemen. Da im Kleinstwagensegment der Preis eine entscheidende Rolle spielt, kann der Aygo X hier bestens punkten. Bereits ab € 14.890,- ist der City Flitzer erhältlich und dies mit einer umfangreichen Basisausstattung. Es ist also keinesfalls die Rede von einem Satz mit X, denn in seinem Segment erfüllt der Aygo X nahezu alle Wünsche.

Das hat uns gefallen:

  • Das stimmige Design
  • Die umfangreiche Sicherheitsausstattung
  • Die guten Platzverhältnisse in der ersten Reihe
  • Die Wendigkeit

Das würden wir verbessern:

  • Die hohe Ladekante
  • Das Kofferraumvolumen
  • Etwas weniger Hartplastik verwenden
  • Einen Toten-Winkel-Assistenten anbieten

Factbox: Toyota Aygo X 1,0 VVT-iPulse

Motor/Antrieb

Motor: Reihen 3-Zylinder
Hubraum:  998 ccm
Leistung kW/PS: 53 kW / 72 PS
Drehmoment:  93 Nm bei 4.400 U/min
Antrieb: Vorderrad
Getriebeart: 5-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h:  14,9 Sekunden
V-Max:  158 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – Stadt/Land/kombiniert l/100 km: 4,8 – 4,9
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 5,5 -6,0
CO2 Emissionen/Abgasnorm:  108 – 111 g/km Euro 6d-TEMP

Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA: Scheibenbremsen innenbelüftet HA: Trommelbremsen
Felgen/Reifen: 175 65 R17

Gewicht und Maße

Leergewicht:  1.015 – 1.070 kg
L/B/H : 3,700 m /1,990 m / 1,525 m
Radstand:  2,430 m
Kofferraumvolumen: von 231– bis Liter
Tankinhalt:  35 Liter
Kraftstoff: Super 95

Preise

Toyota Aygo X (Basismodell) erhältlich ab: € 14.890,-
Toyota Aygo X Pulse zu haben ab: € 17.490,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und MWSt: € 18.510,-

Sonderausstattung


Komfort Paket Pulse      € 650,-
Intelligentes Zugangs- und Startsystem
Klimaautomatik
Regensensor
Warnsignal bei offener Heckklappe
Metallic-Lackierung Chilli Red € 200,-

(c) Bilder: Gas Junky, Sebastian Poppe