Praxistest: Toyota GR Supra 2.0 – Ab geht die Post!

Lange haben Fans auf die neue Supra-Generation gewartet, aber die Geduldsphase hat sich gelohnt. Ganze 17 Jahre liegen zwischen Generation vier und fünf.

Wir hatten etwa vor einem Jahr die Reihen-Sechszylinder Version zum Test geladen, diese konnte mit sensationeller Performance punkten – jedoch war uns die Preispolitik ein kleiner Dorn im Auge. Klar kann man die Premiumpreise von BMW unterbieten, sodass der Z4 um einiges teurer ist.
Nun hat Toyota reagiert und mit einer Vierzylinder Version nicht nur den Preis, sondern auch das Leergewicht deutlich reduziert. 16.000 Euronen und sensationelle 100 Kilogramm liegen zwischen den beiden Versionen.

Wie schlägt sich der Reihenvierzylinder?

Die Einstiegsversion leistet 190 kW/258 PS und verfügt über 400 Nm, die bereits im Drehzahlkeller (ab 1.550 U/min) anliegen. Das sind im Vergleich zum Sechsender 82 PS und 100 Nm weniger.
Sortiert werden die Gänge mittels Achtstufen-Automatik von ZF – die Kräfte werden klarerweise – wie auch bei der Topversion – an die Hinterachse weitergeleitet.
Immerhin spielt man mit diesen Leistungswerten in der Klasse der Kompaktraketen (Golf GTI, Hyundai i30 N, etc.) mit.

Aber hierfür bietet das Vierzylinder-Aggregat deutlich ausgereifte Fahrleistungen und deutlich gesteigerte Emotionen, bereits im unteren Drehzahlbereich verfügt man über eine erstklassige Entfaltung des Drehmoments, dieses wird mit einem seidigen Sound untermalt (siehe Soundcheck Video). Im Innenraum klingt das Aggregat dem Reihensechser sehr ähnlich, zumindest bis ca. 4.000 U/min, dann agiert der Vierzylinder ein wenig rau, aber keinesfalls angestrengt.
In nur 5,2 Sekunden markiert die Tachonadel Landstraßentempo, das sind lediglich 0,9 Sekunden mehr als der Sechszylinder – ab geht die Post! Auch die Gewichtsverteilung im Verhältnis 50:50 kann bei der Einstiegsversion beibehalten werden.

Wos wiegt, des hot‘s.

Interessant wird es erst, wenn man die Preispolitik genauer unter die Lupe nimmt: sensationelle 16.000 Euro Ersparnis bietet die Einstiegsmotorisierung, sozusagen könnte hiermit schon ein gut ausgestatteter Kleinwagen angeschafft werden.
Außerdem darf man in Österreich ein zusätzliches Preiswunder aufgrund der niedrigeren motorbezogenen Versicherungssteuer anstreben, gleichzeitig aber nicht weniger Fahrspaß missen.
Ein wenig enttäuschend finden wir, dass der Zwoliter in der Praxis lediglich 1,5 Liter weniger verbraucht – aber hier merkt man welchen hohen Perfektionsanteil der Reihensechszylinder bietet.

In engen Kehren spürt man, dass sich die Vierzylinder-Version deutlich smoother schlägt. Mittels 100 Kilogramm weniger am Buckel fährt sich das Sportcoupé – welches bei Magna in Graz vom Band läuft – deutlich leichtgängiger um die Ecke. Sensationell finden wir, dass man dem Supra – wie auch schon der Dreiliter-Version – ausschließlich zwei Modi spendiert hat, schließlich will ja niemand im Eco-Modus mit diesem Fahrzeug herumgurken.

Die Spreizung ist enorm, sodass im Sport Modus alle Muskeln angespannt werden, aber sich das Sportcoupé niemals richtig nervös anfühlt.
Das Einlenkverhalten wird deutlich direkter, die adaptiven Dämpfer lassen weniger Seitenneigung zu und die Achtstufen-Automatik erhöht die Drehzahl und optimiert gleichzeitig auch die Schaltzeiten. Dank Performance Paket verfügt der Supra auch in puncto Entschleunigung – dank Brembo Performance Bremsscheiben – mit perfektem Handling. Das Zusammenspiel zwischen Motor und Getriebe ist besonders im Hinterland ein reiner Genuss, da wird so manchem Z4 Lenker ordentlich schwindelig werden.

 

Die inneren Werte?

Das Interieur überrascht mit üblicher Manier aus Bayern, sprich erstklassiger Materialwahl und logischer Bedienung.
Die niedrige Sitzposition als auch der Seitenhalt der Teilleder-Hocker gefällt auf ganzer Linie.

Mittels Dreh- und Drückregler dirigiert man sich durch die 8,8-Zoll große Infotainment-Zentrale – diese Bedieneinheit ist nicht umsonst Marktführer, so ehrlich sollte man sein. Während der Fahrt hat man niemals das Gefühl, dass man vom Verkehrsgeschehen abgelenkt sei, außerdem verfügt man über eine äußerst logische Bedienung.

Als äußerst empfehlenswert würden wir das Performance Paket bezeichnen: adaptive Dämpfer, aktives Sperrdifferential, Brembo Bremsscheiben und rot lackierte Bremssättel um vertretbare 2.882 Euro.

Ob man das Granturismo Paket wählt, ist Geschmackssache – wir würden problemlos darauf verzichten, denn jedes Kilo zählt.

Echte Fans werden sich im Zuge des Marktstarts bereits deren Fuji Speedway Edition gegönnt haben. Die Sonderedition wurde in Europa auf 200 Einheiten begrenzt, die 19-Zoll Räder sind dieser Version vorenthalten.

 

Fazit:

Ob der Toyota Supra mit der Einstiegsmotorisierung ganz klar das bessere Auto ist?
Nein, aber er zählt definitiv zu den besten Sportcoupés mit einem Zweiliter-Aggregat unter der Haube. Auch die Preispolitik im Vergleich zur Topversion spricht Bände, die Leichtigkeit des Fahrverhaltens sowieso.

 

Was uns gefällt:

Die erstklassige Agilität des Motors
Die Preisdifferenz
Der hochwertige Innenraum

 

Was wir noch verbessern würden:

Den Klang im oberen Drehzahlbereich
Die minimale Differenz der Verbrauchswerte
Unsere Bonität

Technische Daten – Toyota GR Supra 2.0

Motor / Antrieb

Motor: Reihenvierzylinder-Turbobenziner
Hubraum: 1.998 ccm3
Leistung  kW /PS: 190 kW / 258 PS 5.000 bis 6.000 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 1.550-4.440 U/min.
Antrieb: Heck
Getriebeart: 8-Gang Automatik (Wandler)
0-100 km/h: 5,2 Sekunden
V-Max: 250 km/h (elektronisch begrenzt)

Verbrauch / Umwelt

Werksangabe kombiniert: 7,4-7,5/100 km (nach WLTP)
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 8,5
CO2 Emissionen: 135-143 g/km (nach WLTP)

Fahrwerk / Reifen / Bremsen

Bremsen:
VA:
 Bremsscheiben innen belüftet (330×24 mm), HA: Bremsscheiben innenbelüftet (330×10 mm)
Felgen / Reifen:
VA: 255/40 ZR 18 HA: 275/40 ZR18

Gewicht und Maße

Leergewicht:  1.395 kg
L/B/H: 4,379 / 1,854 / 1,299 (Meter)
Radstand: 2,470 m
Kofferraumvolumen: 290 Liter
Tankinhalt:
 52 Liter
Kraftstoff: 
Super 95

Preise

Toyota GR Supra zu haben ab: 55.900 €
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und MwSt: 58.782 €

Sonderausstattung:

Performance Paket € 2.882
Aktives Differential hinten (LSD)
Adaptives Fahrwerk mit Dämpfersteuerung (AVS)
Brembo Performance Bremsscheiben, Bremssättel rot lackiert mit Supra-Logo

(c) Bilder: Sebastian Poppe, Florian Richter