Bereits seit 30 Jahren pflegt der Mazda MX-5 seine Kompetenz und krönt sich hiermit zum weltweiten Bestseller unter den Roadster Modellen. Die magische Formel lautet: Motor vorne, Antrieb hinten und eine ausgewogene Gewichtsverteilung will man natürlich auch nicht missen.

Neben dem extrem hohen Fahrspaß ist uns der MX-5 bereits einige Monate nach Gründung unseres Motormagazins sehr ans Herz gewachsen, denn es handelte sich um unseren ersten Testwagen.

Einst mit 160 PS und Soft-Top

Damals stellte uns Mazda Österreich die Soft-Top-Version zur Verfügung, welche bei der Zweiliter-Version über 160 PS verfügte. Bereits damals haben wir uns vor dem Nippon-Roadster verbeugt. Dennoch hatte man das Gefühl, dass gerade im oberen Drehzahlbereich, also dort wo das maximale Drehmoment anliegt, ein kleines Leistungsplus den Fahrspaß nochmals in eine andere Dimension treiben würde.

Keine Spur von OPF, Downsizing und weniger Leistung – das gefällt!

Gesagt, getan – der freisaugende Direkteinspritzer wurde nach der strengen Euro 6d-TEMP Abgasnorm homologiert und erfüllt diese auch ohne Ottopartikelfilter. Leistungsverlust und Downsizing? Nur dass ich lache.
Mittels technischer Updates in puncto Brennraum, Kolben, Einlasskanälen und Einspritzung wurde bei beiden Motorversionen ein Leistungsplus erzielt. Deutlich zu spüren ist es besonders bei der getesteten stärkeren Zweiliter-Version. Ganze 24 PS hat man dem Roadster an Mehrleistung spendiert, das Drehmoment stieg um 5 Nm und die maximale Drehzahl konnte von 6.800 auf 7.500 U/min angehoben werden.

Gesteigerter Fahrspaß pro Kilometer

Der neue MX-5, in unserem Fall als RF-Version (Retracable Fastback) in Machine Grau, öffnet sein dreiteiliges Verdeck in nur 13 Sekunden, während der Fahrt bis 10 km/h. Somit sichert er sich nicht nur in den Verkaufscharts die Führungsposition, sondern auch bei der Schnelligkeit seines Verdecks. Die tatsächliche Königsdisziplin des MX-5 lautet wie schon Jahre davor: Fahrspaß pro Kilometer, jetzt eben verschärft.
Dank der Leistungssteigerung und der Ausweitung der Höchstdrehzahl sorgt der Reihenvierer für noch größere und höhere Mundwinkel hinter dem eher dünnen Kranz des Sportvolants.
Großes Lob gebührt auch der verdammt kurzen und knackigen Sechsgang-Box, die man sich in jedem Fahrzeug wünschen würde.
Ab 4.000 U/min beginnt das herrliche Konzert des Saugbenziners, zwischen 6.000 U/min und 7.500 U/min ist es ein musikalisches Meisterwerk, da kann man problemlos auf die erstklassige Qualität der Bose-Anlage verzichten. Aber auch bereits im unteren Drehzahlbereich steht der MX-5 dank der nun 184 PS und des niedrigen Leergewichts gut im Futter, dies erklärt den überraschenden Testverbrauch von nur sieben Liter pro 100 Kilometer.
Darüber hinaus gefällt die äußerst präzise Lenkung, die bei einem zu niedrigen Gang, beziehungsweise stärkeren Gasstößen schnell wieder geschlossen werden sollte. Das Leistungsplus macht sich eben gerade hier bemerkbar, aber keine Sorge der MX-5 lässt sich gut kontrollieren und sammelt hier noch ein paar Spaßpferdchen pro Kilometer. Dank des Billstein-Fahrwerks wurde auch hier nochmals nachgeschärft, sodass der Roadster erstklassig über der Fahrbahn liegt und man das Fahrzeug noch präziser spürt.

Sportlichkeit und Konnektivität gepaart!

Ein wenig größer hätte man die Bremsanlage dimensionieren können, welche besonders auf sehr kurvigen Strecken an die Grenzen von Gut und Böse getrieben wird.
Apropos: Auch der Seitenhalt der edlen Ledersitze ist nicht die Sperrspitze in dieser Liga, wir würden uns eher für das Gestühl von Recaro entscheiden, welches ausschließlich in der Topversion verfügbar ist. Aber das ist schon jammern auf sehr hohem Niveau!
Hingegen uns die verstellbare Lenksäule nun in Höhe und Länge gefällt, da die Sitzposition noch besser identifiziert werden kann. Sollte aus welchen Gründen auch immer neben dem extrem hohen Fahrspaß Zeit für Konnektivität bleiben, verfügt der MX-5 nun auch über Apple CarPlay und Android Auto. Das Infotainment-Display in 7-Zoll ist erhalten geblieben und wird mittels Dreh- und Drückregler bedient.

Für uns ist der Mazda MX-5 die wohl beste Fahrmaschine, wenn man das Preis/Leistungsverhältnis und den Fahrspaß pro Kilometer berücksichtigt.

Und eine Bitte hätten wir am Rande noch: Liebe Japaner, bitte ändert auch die nächsten 30 Jahre nichts an diesem erstklassigen Konzept, unsere Kinder würden sich bestimmt sehr freuen!

Was uns gefällt:

Der Charakter des Aggregats
Die kurzen Schaltwege
Der niedrige Testverbrauch

Was wir noch verbessern würden:

Die Sommertage verlängern
Die Dimension der Bremsanlage
Recaro Sportsitze auch optional für niedrigere Ausstattungslinien

Technische Daten – Mazda MX-5 RF G184 REVOLUTION

Motor / Antrieb

Motor: 4-Zylinder Saugbenziner in Reihe, vorne längs
Hubraum: 1.998 ccm3
Leistung  kW /PS (Gesamt): 135 kW / 184 PS bei 7.000 U/min
Drehmoment: 205 Nm bei 4.000 U/min
Antrieb: Heckantrieb
Getriebeart: 6-Gang Schaltgetriebe
0-100 km/h: 6,8 Sekunden
V-Max: 220 km/h

Verbrauch / Umwelt

Werksangabe innerorts/außerorts/kombiniert: 8,4/5,9/6,9 l/100 km
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 7,0
CO2 Emissionen: 156 g/km Euro 6d-TEMP

Fahrwerk / Reifen / Bremsen

Vo. Achse: Einzelradaufhängung / Schraubfedern / Stoßdämpfer
Hi. Achse: Einzelradaufhängung / Schraubfedern / Stoßdämpfer
Bremsen:
VA:
Bremsscheiben innenbelüftet HA: Bremsscheiben
Felgen / Reifen:
VA+HA: 205/45 R17

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.148 kg
L/B/H: 3,915 / 1,735 / 1,235 (Meter)
Radstand: 2,310 m
Kofferraumvolumen: 127 Liter
Tankinhalt:
45 Liter
Kraftstoff:
Super 95

Preise

Mazda MX-5 RF zu haben ab: 31.990,- €
Mazda MX-5 RF G184 REVOLUTION:
36.190,- €
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und MwSt: 36.890,- €

Sonderausstattung:

Mica-/Metallic-Lackierung 700,00,- €

(c) Bilder: Sebastian Poppe