Praxistest: Ford Focus ST Turnier – Scharfes Teil!

Es scheint sowas wie Liebe auf den ersten Blick zu geben – auch bei Autos. Während wir anfangs noch gerätselt haben, wofür das ST wohl stehen mag, hat der Ford Focus ST Turnier uns diese Antwort wie von selbst gegeben, als wir ihn zum ersten Mal gesehen haben: „Scharfes Teil!“ war der erste Gedanke, der uns beim Anblick des orangenen Kombis in den Sinn gekommen ist.

Einen nicht unwesentlichen Teil trägt die dynamische Linienführung mit gekonnt eingesetzten Sicken, Dachspolier und Heckdiffusor bei. Besonders fesch finden wir die ausgezeichnet dazu passenden 19-Zöller im 5×2-Speichen-Y-Design in Magnetite-Premiumlackierung. Vervollständigt wird der sportliche Auftritt von rot lackierten Bremssätteln, die in jedem Fall halten, was sie versprechen.

Öffnet man die vorderen Türen fällt der Blick nach den silbernen Einstiegszierleisten sofort auf Recaro-Sportsitze mit Leder-Stoff-Polsterung und ST-Logo, wobei der Mittelteil der Sitze in Wildleder-Optik gestaltet ist. Die ledernen Sitzwangen halten einen bestens fest und damit die Sitze nicht nur Fahrer, sondern auch Beifahrer wie angegossen passen, können diese BEIDSEITS mehrfach elektrisch verstellt werden. Abgesehen von dieser – in dem Fall ja gewünschten – Passgenauigkeit hat man aber sonst überall genug Platz – überhaupt dort, wo man es von einem Kombi erwartet, gepaart mit einer niedrigen Ladekante.
Was fürs Auge sind die weißen Kontrastnähte, die sich nicht nur an Sitzen, sondern auch auf den Fußmatten oder rund um den Schaltknauf finden. Dieser ist aus Aluminium und zeigt uns die zu wählenden Gänge in rot an.

Zu viel rot?

Keinesfalls rot sehen wir, wenn wir an die kurzen, knackigen Schaltwege zurückdenken. Die sechs Gänge lassen sich (wie auch der Retourgang) herrlich exakt einlegen. Da schalten auch passionierte Automatik-Fahrer (wieder) gerne. Der Ford Focus ST Turnier ist generell ein Spaßmobil: Nicht nur aufgrund der Straßenlage (Torque Vectoring trägt seinen Teil dazu bei), sondern auch aufgrund der sehr direkten Lenkung, die perfekt zum Charakter des sportlichen Fahrzeugs passt. Die Bremsen sind ebenfalls top. Etwas straff, aber durchaus noch alltagstauglich, ist das Fahrwerk. Andererseits kann man sich ja darauf einstellen, wenn man z.B. die Oma mit an Bord hat und die Fahrweise entsprechend anpassen.

Diesel sei Dank

Angetrieben wird der Focus ST Turnier wahlweise vom 2,3 Liter EcoBoost Benzin-Motor mit 206 kW (280 PS) oder – wie die Testversion mit dem 2,0-Liter EcoBlue Selbstzünder – mit 140 kW (190 Pferdchen und Drehmoment ohne Ende).
Nach dem Drücken auf den leicht schräg angebrachten Start-Stopp-Knopf ist der Sprint von null auf 100 in nur 7,7 Sekunden erledigt. Trotz der (zugegeben) sportlichen Fahrweise lag der durchschnittliche Testverbrauch bei nur 6,3 Litern auf 100 km. Der Diesel passt gut zum Auto und wirkt (zumindest den Klang im Inneren betreffend) keinesfalls „dieselig“, sondern sehr kernig. Die Gasannahme unterstreicht das sportliche Feeling und ändert sich, ebenso wie der Lenkwiderstand, wenn die Fahrmodi gewechselt werden. Zur Auswahl stehen „Rutschig“, „Normal“ und „Sport“ und – weil unser Testwagen mit dem optionalen Performance-Paket ausgestattet war – „Rennstrecke“. Man muss wohl nicht extra erwähnen, welcher Modus am meisten Spaß gemacht hat.

Intuitiv unterwegs

Ausgewählt werden die Modi über das unten abgeflachte Leder-Sportlenkrad mit ST-Logo. Dazu gibt es entweder den „Mode“-Schalter oder für schnell entschlossene den roten S-Button, der die Muskeln des Lademeisters in Windeseile anspannt. Manche mögen meinen, dass das Lenkrad zu viele Tasten beherbergt: Es hat uns jedoch keine gefehlt und die darauf vorhandenen erlauben – wie auch der 8-Zoll große Touchscreen – eine überraschend intuitive Bedienung. Da war man aus früheren Ford-Modellen ganz anderes gewöhnt. Zusätzlich stehen für Klimaanlage oder Lenkradheizung noch Drehregler bzw. richtige Tasten zur Verfügung. (Die Lenkradheizung ist übrigens, genauso wie die beheizbare Frontscheibe, Teil des optional erhältlichen Winter-Pakets.)

Der 8-Zoll große Monitor, der leider von Hartplastik umgeben ist, gibt beim Zurücksetzen den Blick hinter das Fahrzeug frei: Die gestochen scharfe Rückfahrkamera zeigt (unter Berücksichtigung des Lenkwinkels) nicht nur die üblichen 3-färbigen Linien in Sachen Abstand, sondern auch die Mitte des Fahrzeugs und zugleich eine Symbolgrafik mit allfälligen Hindernissen aus der Vogelperspektive an. Besonders in engen Parkgaragen ein hilfreiches Feature. Daneben stehen – ganz Ford-typisch – noch zahlreiche, gut funktionierende Assistenzsysteme, wie Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner oder Pre-Collision mit Ausweichassistent, zur Verfügung. Hier bleibt es dem Fahrer überlassen, ob man sich für „Warnung“, „Warnung mit Eingriff“ oder „nur Eingriff (ohne Warnung)“ entscheidet. (… und wer sich noch immer fragen sollte, wofür ST steht, hier die Auflösung: „Sports Technology“.)

Fazit:

Der Ford Focus ST ist ein geräumiger Kombi (größtes Ladevolumen in dieser Klasse), der Spaß macht und ordentlich Spritzigkeit vermittelt. Mit seinen erstklassigen Verbrauchswerten schont er trotz sportlicher Fahrweise das Börsel und trägt so seinen Teil dazu bei, dass „der Lademeister“ nicht per se langweilig sein muss.
Als Familienvater würde ich mir schnell beim nächsten Ford-Händler einen Termin vereinbaren!

Was uns gefällt:

  • das durchdachte Gesamtkonzept
  • die erstklassige Performance im Verhältnis zum sparsamen Testverbrauch
  • das durchgängig stimmige Design

Was wir noch verbessern würden:

  • die (schräge) Platzierung des Start-Stopp-Knopfs
  • einen „Komfortmodus“ für Fahrwerk bzw. Federung anbieten
  • einen Testtermin mit der Automatik-Version vereinbaren

Factbox:

Motor/Antrieb

Motor: 4 Zylinder Common-Rail-Turbo-Dieselmotor
Hubraum: 1.995 ccm
Leistung kW/PS: 140 kW/190 PS bei 3.500 U/min.
Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 6-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h: 7,7 sec
V-Max: 220 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert, l/100 km: 5,6 (WLTP)
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 6,3
CO2 Emissionen: 148 g/km (WLTP)
Abgasnorm: Euro 6d-TEMP mit SCR-Kat

Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA + HA: Scheibe (vorne innenbelüftet)
Felgen/Reifen: 235/35R19

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.585 kg
L/B/H: 4,668 / 1,848 / 1,492 m
Radstand: 2,700 m
Kofferraumvolumen: 608 – 1.653 Liter
Tankinhalt: 47 Liter
Kraftstoff: Diesel

Preise

Ford Focus ST (Hot Hatch, Diesel) zu haben ab: € 36.850,-
Ford Focus ST 2,0 EcoBlue Turnier M6 : € 39.917,92,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und MWSt: € 45.123,86,-

Sonderausstattung:

B&O-Play-Premium-Navigationssystem € 524,79,-
Keyfree-System € 314,88,-
Park-Paket € 398,84,-
Technologie-Paket 1 € 524,79,-
Winter-Paket € 262,39,-
Design Paket 4 € 944,63,-
Performance Paket € 472,31,-
Tropical Orange € 1.259,51,-
Head up Display € 503,80,-

(c) Bilder: Gas Junky, sp, fr