Man muss sie schon mögen, die Winzlinge aus der Familie der Nutzfahrzeuge. Citroen macht es einem mit dem Berlingo aber wirklich leicht. In der dritten Generation des erstmals 1996 erschienen Hochdachkombis wartet bereits die Basisausstattung mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen und Konnektivitätstechnologien auf. Attraktiv ist nicht nur das Äußere des einstigen Segmentgründers, sondern auch Treibstoffverbauch und Einstiegspreis.

Kein Wunder also, dass Citroens kleines Lasttier – zusammen mit seinen Schwestermodellen Peugeot Rifter und Opel Combo Life – die Auszeichnung „Best Buy Car of Europe 2019“ erhalten hat. Auch in der Nutzfahrzeug-Version konnte mit dem „International Van of the Year 2019“ für den Kastenwagen ein Preis eingeheimst werden. Aber was macht den Berlingo so besonders?

Perfekt für Fahrgemeinschaften

Eines gleich vorweg: Das großzügige Raumangebot macht den Berlingo auf jeden Fall zum perfekten Begleiter für Familien und all jene, die regelmäßig mehr als nur den Einkauf fürs Wochenende transportieren. In Zeiten von Corona schafft man es auch locker, den geforderten Sicherheitsabstand von 1 Meter bei Fahrgemeinschaften (natürlich nur mit Nasen-Mundschutz) einzuhalten. In der von uns getesteten Version hatten wir sogar eine dritte Sitzreihe zur Verfügung. Deren beiden Einzelsitze lassen sich mit nur wenigen Handgriffen einfach entfernen. Man braucht dazu nicht mal besonders kräftig sein, sondern nur wissen, wie es geht – und das lässt sich sogar ohne Handbuch schnell herausfinden. Der Einstieg in Reihe drei ist dank der beiden Schiebetüren (über die zweite Reihe) von jeder Seite aus möglich.

Wir hätten nicht gedacht, dass ein Spross aus der Nutzfahrzeugfamilie so fesch sein kann. Gut, wir hatten neben der Top-Ausstattung auch das XTR-Paket mit dem Farbpaket Orange zur Verfügung gestellt bekommen. Das lässt die ansonsten eher biedere Farbe „sand-beige“ gleich aufleuchten und bedeutet orangene Farbakzente sowohl außen, z.B. rund um die Nebenscheinwerfer, als auch innen, z.B. am Stoffbezug der Sitze, onyx-schwarze Außenspiegelgehäuse, einen schwarz glänzenden Dachträger und wirklich gut zum Look passende 17-Zoll-Alufelgen. Der Citroen Berlingo besticht jedenfalls durch sein unverwechselbares Design und hat Passanten nicht nur einmal dazu verleitet, sich nach uns umzudrehen. Eine doch eher seltenere Tatsache in diesem Fahrzeugsegment.

Diesel mit Automatik

Außen kann er also schon mal punkten. Doch wie fühlt es sich an, wenn man im Berlingo unterwegs ist? Die gute Nachricht zu Beginn: Er fährt sich wie ein Auto, nicht wie ein Kleintransporter oder LKW. Die schlechte – für Kenner dieses Segments aber keine große Überraschung: Bauart-bedingt ist der Berlingo natürlich windanfällig und neigt zum Schwanken. Für unseren Geschmack ist er auch etwas zu weich gefedert, wobei dies Citroen Fans grundsätzlich bevorzugen. Abgesehen davon lässt er sich jedoch wie ein normaler PKW bewegen und bleibt auch bei höherem Tempo ruhig auf der Fahrbahn. Die Lenkung ist direkt, die Bremsen packen gut zu. Die Assistenzsysteme, wie Kollisionswarner, Spur- oder Fernlichtassistent, verrichten brav ihren Dienst (abgesehen von der Verkehrszeichenerkennung, die leider nicht immer ganz so zuverlässig ist), selbst ein Kurvenlicht ist mit an Bord.

Besonders fein ist die 8-Gang-Wandlerautomatik, die in Kombination mit dem BlueHDi 1.5-Liter-Dieselmotor erhältlich ist. Wer da noch einen Gangwechsel spürt, muss schon sehr feinfühlig sein. Trotzdem können all jene, die lieber selbst Hand anlegen, das auch tun: Da es keinen Wahlhebel (sondern einen Drehregler) gibt, funktioniert das zwar „nur“ über Schaltwippen. Diese vermitteln aber ein Gefühl, wie man es sonst nur aus sportlicheren Fahrzeugen kennt. Sehr gut zum Berlingo passen auch die 96 kW (130 PS), die ihn in 11 Sekunden auf Tempo 100 bringen. Trotzdem haben wir – Diesel sei Dank – nur 7,3 Liter auf 100 km verbraucht.

Um Klassen besser

Citroen verwöhnt nicht nur mit erstklassigen Fahrleistungen, sondern auch mit einem ansprechend gestalteten Innenraum. Neben zahlreichen Ablagen, wie z.B. über den Köpfen von Fahrer und Beifahrer, und einem doppelten Handschuhfach (eines oben, eines unten) überrascht der wendige Franzose mit ergonomisch platzierten Getränkehaltern und (in der Ausstattungsvariante Shine) einer 230 V-Steckdose im Fußraum des Beifahrers. Die Verarbeitung der Materialen ist erstklassig und durch die liebevollen Details hat man sogar den Eindruck, ein Klassen-Niveau höher zu sitzen.

Überhaupt hat man das Gefühl, dass Citroens Markensignatur „Inspired by you“ kein Lippenbekenntnis ist, sondern uns die französische Traditionsmarke mit vielen kleinen, aber perfekt durchdachten Lösungen den Alltag ein bisschen erleichtern will. So gelangt man nicht nur über die geöffnete Heckklappe in den Kofferraum (der nun im Vergleich zum Vorgänger sogar 100 Liter mehr schluckt), sondern auch über eine separat zu öffnende Heckscheibe.

Gerade bei Längsparkplätzen ein unschätzbarer Vorteil, wenn man dann auch nicht von der niedrigen Ladekante profitieren kann. Apropos Parken: Die Auflösung der Rückfahrkamera mit 180-Grad-Rundumsicht könnte etwas besser sein. Angenehm ist aber, dass man das Fahrzeug auch aus der Vogelperspektive abgebildet bekommt. Noch schöner ist, dass der Berlingo eines der wenigen Autos ist, bei denen man beim Einparken nicht auf die Hilfe einer solchen Kamera angewiesen ist: Von solch einer guten Rundum-Sicht, besonders von der Sicht nach hinten, können manch andere Fahrzeughersteller nur träumen.

Fazit:

Wir hätten es uns nicht gedacht, aber der Citroen Berlingo hat unser Herz gewonnen. Dass wir damit nicht alleine sind, beweisen die Verkaufszahlen: Seit der Markteinführung im Herbst 2018 wurden weltweit mehr als 200.000 Hochdachkombis und Kastenwagen verkauft. Dank seines originellen und zugleich funktionellen Karosseriedesigns springt er nicht nur uns, sondern auch allen anderen ins Auge und macht dabei erstaunlich viel Spaß für ein Fahrzeug dieser Kategorie.

Was uns gefällt:

  • das großzügige Raumgefühl
  • die wunderbar sanft arbeitende 8-Gang-Wandlerautomatik
  • dass es den Berlingo auch als Diesel gibt

Was wir noch verbessern würden:

  • die Federung (für unseren Geschmack etwas zu weich)
  • die Auflösung der Rückfahrkamera
  • die Verkehrszeichen-Erkennung

 

Factbox: Citroen Berlingo SHINE M BlueHDi 130 EAT8 Stop&Start – vorsteuerabzugsberechtigt

Motor/Antrieb

Motor: Dieselmotor (Common-Rail) 4-Zylinder (Reihe)
Hubraum: 1.499 ccm
Leistung kW/PS: 96 kW/130 PS
Drehmoment: 300 Nm bei 1.750 U/min
Antrieb: Front
Getriebeart: 8-Gang-Wandlerautomatik inkl. Start-Stopp-System
0-100 km/h: 11 Sekunden
V-Max: 184 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – Stadt/außerstädtisch/kombiniert, l/100 km: 4,7/ 4,1/ 4,3
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 7,3
CO2 Emissionen: 116 g/km Euro 6d-TEMP

Fahrwerk/Reifen/Bremsen

Bremsen: VA + HA: Scheibe (vorne innenbelüftet)
Felgen/Reifen: 205/55 R17

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.684 kg
L/B/H: 4,403 / 2,107 / 1,844 m
Radstand: 2.785 m
Kofferraumvolumen: 775 – 3.000 Liter
Tankinhalt: 50 Liter
Kraftstoff: Diesel

Preise

Citroen Berlingo zu haben ab: € 22.250,-
Citroen Berlingo SHINE M BlueHDi 130 EAT8 Stop&Start: € 30.450,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA (7 %) und MWSt: € 36.901,60

Sonderausstattung

Metalliclackierung Sand-Beige € 420,00

Zwei Einzelsitze für die dritte Reihe € 600,00

Vordersitze beheizbar + Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze, Armlehne und Staufach unter dem Sitz € 250,00

Family-Paket: zusätzlicher Innenrückspiegel, Sonnenschutzrollos in Reihe 2 € 150,00

Keyless-System € 350,00

Kabellose Aufladung Smartphone € 120,00

Connect NAV DAB (Digitaler Radioempfang) + Citroën Connect Box (3D-Navigationssystem, 8″“-Touchscreen, Mirror-Screen-Funktion, Spracherkennung) € 1.100,00

City-Paket Plus (Parksensoren vorne/hinten + Parksensoren seitlich (FlankGuard) + Toter-Winkel-Assistent + Rückfahrkamera Top Rear Vision + Park-Assist-System + Audiosystem RCC A2) € 770,00

Sicherheitspaket Plus (mit erweiterter Verkehrsschilderkennung, automatisches

Fernlicht, Aufmerksamkeitsassistent über Kamera) + Aktiver Geschwindigkeitsregler/-begrenzer € 450,00

Webasto Standheizung (programmierbar am Radio Bildschirm, mittels Fernbedienung aktivierbar) € 750,00

Zigarettenanzünder am Armaturenbrett + mobiler Aschenbecher € 20,00

Reserverad € 100,00

 

(c) Bilder: Gas Junky, sp, fr