Die Zuffenhausener haben mit ihrem ersten, rein elektrischen Modell, dem Porsche Taycan, ein Erfolgsmodell auf die Räder gestellt. Dass dies nicht jedem Hersteller gelingt und teilweise sogar Premium-Hersteller beim ersten Versuch scheitern, das steht fest.

Wir durften bereits die Heckantriebsversion mit Basis-Motorisierung unter die Lupe nehmen. Nun haben wir die geländefähige „Kombi-Version“ mit Allrad (Cross Tursimo) zum Test geladen. Dieser Begriff sollte Fans bereits vom Panamera ein Begriff sein, denn auch dieser ist als Sport Turismo erhältlich.

Exterieur: Man könne, wenn man wolle!

Die Außenabmessungen versprechen nahezu fünf Meter Länge, in der Breite verfehlt man nur minimal die zwei Meter Marke und gewichtstechnisch bringt der Stromer knapp 2,3 Tonnen auf die Waage. Diese werden mit Porsche typischer Manier nahezu weggezaubert, denn die bis zu 571 PS (420 kW) und 650 Nm sorgen für raketenartige Beschleunigungswerte, per se sind es 4,1 Sekunden die man für den 100er Sprint benötigt.

In nahezu selber Zeit gelingt es den Taycan Cross Turismo dank Luftfederung auf ein noch höheres Niveau zu bringen und dank Kunststoff-Beplankungen auch auf der Offroad-Piste zu bewegen. Ob man den Ritt auf unbefestigten Straßen mit dem Porsche Modell tatsächlich in Kauf nimmt, bleibt jedem selbst überlassen.
Immerhin sind für die Cross Tursimo Version als 4S mindestens € 114.766,26 Euro an den Händler zu überweisen. Stöbert man ein wenig in der Optionsliste, bewegt man sich auch leicht in Richtung € 150.000. Aber es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass der Taycan Cross Turismo notfalls die nötige Offroad-Kompetenz hat, um auch kürzere Wege zurücklegen zu können.

Das durchgehende LED-Leuchtband und die weit öffnende Kofferraumklappe sind sozusagen das Markenzeichen des Supersportlers mit reinem E-Antrieb. Vorne blickt man auf die ausgeweiteten Kotflügel, welche auch sofort den Spannungsträger schlecht hin unter Beweis stellen.

Interieur: Das Beste oder nichts!

Klarerweise blickt man bei so einem Modell auf ein volldigitales Display, welches an die klassischen Rundelemente der Modelle sofort erinnert. Die Individualisierung ist gegeben, um so die nötigen Infos im Blickfeld zu behalten.

Das Infotainment-Display hätte noch etwas an Diagonale dazugewinnen dürfen – beispielsweise der Größenordnung im 992.
Aber davon mal abgesehen werden die Befehle mindestens genauso flott umgesetzt, wie wenn man den Taycan Cross Turismo raketenartig rausbeschleunigt. Teilweise verwendet man auch das Touch-Display in der Mittelkonsole, welches mit haptischer Rückmeldung brilliert.
Wenig jammern wird man auch aufgrund der etwas eng geschnittenen Platzverhältnisse, denn wir würden diese eher als sportlich betiteln, immerhin hat man es noch immer mit einem Sportwagen mit vier vollwertigen Sitzplätzen zu tun.
Dass der Ein- und Ausstieg nicht gar so wie in einem „Pampersbomber“ gelingt, sollte wohl klar sein, das Wort Kombi wollen wir nur bei Bedarf, sprich eher selten verwenden.

Hat man die optimale Position auf den optionalen Sportsitzen eingenommen, will man den Innenraum des Taycan Cross Turismo so schnell nicht wieder verlassen. Die vollwertige Lederausstattung steht zwar mit knapp 3.700 Euro in der Preisliste, spendiert dem Taycan aber ein Haptik-Level, welches mit höchster Perfektion einzustufen ist.
Apropos Raumverhältnis: Mit 446-1.212 Liter bietet die Cross Tursimo reichlich Stauraum für Geschäftsreisen bzw. Urlaubsfahrten. Sportliche Fans der Marke können auch Vorrichtungen für deren Sportgeräte erwerben.

Fahrverhalten und Laden: An die Grenzen der Physik!

Es sei wohl keine große Kunst, dass man knapp 2,3 Tonnen in nur 4,1 Sekunden auf Tempo einhundert mittels einem Motorenduo befeuert. Die wohl größere Herausforderung besteht darin, dass man dieses Gewicht auch in engen Kehren einer unglaublichen Dynamik spendiert und sich das Fahrzeug selbst beim Einlenken deutlich leichter anfühlt.
Für die Befeuerung sind zwei E-Maschinen (175 kW vorn, 320 kW hinten) zuständig, die Power wird mittels zwei Getrieben an die vier, optionalen 21-Zoll Räder weitergeleitet. Anfangs wohl ein komisches Gefühl bei einem reinen E-Fahrzeug, wobei man sich an die verbrennerähnlichen Schaltvorgänge gewöhnt und es besonders im Sport Plus feiert, wenn der Taycan Cross Turismo seine volle Power zur Verfügung stellt und dir eine ordentliche „Knackwatschn“ spendiert. Es erinnert eben an die sensationellen Gangwechsel, die uns auch wieder bei der Boxster 25 Jahre Edition dank PDK Freudentränen gekostet haben.
Diese kommen auch auf, wenn man die nötige Lade-Infrastruktur zur Verfügung hat, denn die maximale Ladeleistung von 290 kW lässt lediglich 22 Minuten vergehen, um 80 Prozent des 93,4 kWh (netto 83,7 kWh) Akkus wieder zu laden.

Damit schrecken auch die 320 Kilometer Praxisreichweite bei winterlichen Temperaturen im Mix nicht ab, denn mittels der idealen Lade-Infrastruktur muss man sich beinahe beim Espresso und dem Stück Torte schon ein wenig tummeln. Außerdem sollte man die Ladepausen nicht immer bei Kaffee und Kuchen verbringen, denn dieses hohe Dynamik-Level trotz des hohen BMIs, das können nur die Porsche Ingenieure bei deren Modellen in den Griff bekommen.

Fazit:

Der Porsche Taycan Cross Turismo bietet nicht nur Porsche typische Perfektion in puncto Fahrverhalten, er könnte auch in Offroad-Passagen seine Skills ausspielen. Wie oft man tatsächlich mit dem Spannungsträger auf unbefestigten Straßen unterwegs sein wird, ist natürlich fraglich.

Was uns gefällt:

Das erstklassige Fahrverhalten
Das großzügige Kofferraumvolumen
Die Karosserieform

Was wir noch verbessern würden:

Die Preispolitik der Optionsliste
Die Größe des Infotainment-Displays

Factbox – Porsche Taycan 4S Cross Turismo

Motor/Antrieb

Motor: Elektromotor, Batteriekapazität 93,4 kWh (83,7 kWh netto)
Leistung kW/PS:  420 kW/ 571 PS
Drehmoment: 650 Nm
Antrieb: Allrad
Getriebeart: 1-Gang Getriebe Vorderachse, 2-Gang Getriebe Hinterachse
0-100 km/h:  4,1 Sekunden
V-Max:  240 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert:  24,6 kWh/100 km
Gas-Junky-Test – Durchschnitt:  27,0 kWh/100 km
Reichweite nach WLTP:  417 km

Ladedauer

Wallbox, 22 kW (Ladezeit 0 bis 100 %): 5 Stunden
Gleichstrom-Schnellader, 50 kW (Ladezeit für 100 km): 28,5 Minuten
Gleichstrom-Schnellader, max. Ladeleistung (Ladezeit 5 bis 80%):  22,5 Minuten

Bremsen/Reifen/Felgen

Bremsen: VA + HA: Scheibenbremsen innenbelüftet
Felgen/Reifen: VA: 265/35 R21 HA: 305/30 R21

Gewicht und Maße

Leergewicht:  2.245 kg
L/B/H: 4,974 m /1,967 m / 1,109 m
Radstand:  2,904 m
Kofferraumvolumen: vorne 84 Liter, 446 – 1.212 Liter

Preise

Porsche Taycan Sport Turismo zu haben ab: € 89.209,91
Porsche Taycan 4S Cross Turismo zu haben ab: € 114.766,26
Preis Testfahrzeug inkl. MWSt: € 144.606,66

Sonderausstattung

Außenfarbe enzianblaumetallic € 1.129,2
Lederausstattung Glattleder schwarz € 3.698,40
Dachreling Alu schwarz € 600,-
elektrisch anklappbare Außenspiegel € 306,-
Seitenscheibenleisten in schwarz € 355,20
Modellbezeichnung lackiert in schwarz € 244,80
Einleger lackiert in schwarz (hochglanz) € 355,20
Sport Chrono Paket inkl. Kompassanzeige auf Armaturentafel € 1.147,20
21-Zoll Cross Turismo Design Räder € 4.368,-
Radnabenabdeckungen mit farbigem Porsche Wappen € 165,60
LED-Matrix-Hauptscheinwerfer abgedunkelt inkl.
Porsche Light System Plus € 2.263,2
Innen- und Außenspiegel automatisch abblendend € 429,60
Panorama Festglasdach € 1.656,-
Privacy-Verglasung € 514,80
ParkAssistent inkl. Surround View € 1.460,40
Abstandsregeltempomat € 1.802,40
Komfortzugang € 1.129,20
Adaptive Sportsitze Plus vorne mit Memory Paket € 2.098,80
Sitzheizung vorne € 447,60
Lenkradheizung (i.V.m. Sport Chrono Paket und Lederausstattungen) € 276,-
BOSE Surround Sound System € 1.393,2
On-BoardAC-Lader mit 22 kW € 1.717,20
Wärmepumpe € 871,20
Porsche Intelligent Range Manager € 294,-
Mobile Charger Connect € 1.117,20

(c) Bilder: Sebastian Poppe