Zwischen dem 911 Carrera und dem 911 Carrera S reiht sich nun der 911 Carrera T ein. Er übernimmt den Bi-Turbomotor des Einstiegs-Elfer mit 385 PS und 450 Nm, womit Landstraßentempo aus dem Stand in nur 4,5 Sekunden erreicht wird. Serienmäßig verfügt der 911 Carrera T über ein Siebengang-Schaltgetriebe, optional steht das 8-Gang PDK zur Verfügung.

Aber was macht den Carrera T nun so einzigartig?

Das T steht hierbei für Touring und beschreibt Modelle, die mit sportlicher Ausstattung ein besonders puristisches Fahrerlebnis bieten. Die Rücksitzbank entfällt und mittels Sportfahrwerk (PASM) liegt die Karosserie um zehn Millimeter näher dem Asphalt, darüber hinaus dringt auch der Klang des Sechszylinder-Boxermotors markanter in den Innenraum ein.

Der Carrera T verfügt serienmäßig über das Sport Chrono Paket und dem bereits erwähnten PASM Sportfahrwerk. Außerdem kann auf Wunsch eine Hinterachslenkung geordert werden, die normalerweise erst ab dem 911 Carrera S zur Verfügung steht.

Die Ausstattungshighlights beziehen sich auf titangraue Räder (vorn 245/35 ZR20, hinten 305/30 ZR21), das GT-Sportlenkrad, eine Sportabgasanlage und den Sportsitzen Plus. Damit ist er der leichteste Serienelfer, denn er bringt mit Schaltgetriebe lediglich 1.470 Kilogramm auf die Waage. Er ist somit 35 Kilogramm leichter als der 911 Carrera mit serienmäßigem Achtgang-PDK.

Für den 911 Carrera T stehen vier Uni Farbe Lackierungen (Schwarz, Weiß, Indischrot und Racinggelb) sowie vier Metalliclackierungen (Tiefschwarz, Enzianblau, Eisgrau und GT-Silber) zur Verfügung. Als Sonderfarben kann man zwischen Kreide, Sternrubin Neo, Karminrot, Sharkblue und Phytongrün wählen.
Exklusiv gibt es für Käufer des 911 Carrera T die Möglichkeit, das Programm „Farbe nach Wahl“ zu nutzen. Hier stehen über 110 Farbtöne zur Verfügung.

Der Porsche Carrera T feiert im März 2023 seinen österreichischen Marktstart und ist ab € 155.827 bestellbar. Die Version als Schalter kommt auf mindestens € 155.887.

(c) Bilder: Porsche