Der Opel Astra ist bereits seit vielen Jahren ein Bekannter im Straßenbild. Das aktuelle Modell mit der internen Bezeichnung „Astra L“ hebt sich allerdings nicht nur optisch stark von den Vorgängern ab, sondern auch unter der Karosserie hat sich einiges getan.

Exterieur: Die Kanten machen´s aus

Angefangen von der Fahrzeugfront, welche vom Opel Vizor geprägt wird, bis hin zum Heck, besticht der aktuelle Astra mit scharfen Kanten und modernem Design. Die klaren Linien beschränken sich jedoch nicht nur auf das Außenkleid, sondern auch die verbauten Intelli-Lux Scheinwerfer und die Heckleuchten führen die eindeutige Designsprache weiter – ebenso wie die vertikal angebrachte dritte Bremsleuchte.

Ein optisches Highlight ist, dass das schwarze Dach unseres Testwagens hervorragend mit den schwarzen Elementen rund ums Fahrzeug zusammenspielt. Die schwarzen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit den roten Zierstreifen sind zwar extra zu bezahlen, passen allerdings ausgezeichnet zum Look unseres Testwagens.

Interieur: Eleganter Minimalismus

Im Innenraum zählt das Pure Panel, welches das Fahrinfodisplay, das Infotainmentsystem und die Klimakontrolleinheit beinhaltet, zu den wichtigsten optischen Elementen. Auch wenn es durch die schwarze, glatte Oberfläche gut in dieses modern aussehende Fahrzeug passt, ist es durch die Oberflächenbeschaffenheit sehr anfällig für Fingerabdrücke. Die beiden darin verbauten Displays sind 10-Zoll groß und geben gut ablesbar die erwünschten Daten wieder.

Die elektrisch verstellbaren Sitze dürfen nicht nur das AGR-Siegel tragen – diese Abkürzung steht für „Aktion Gesunder Rücken“ und verspricht eine ergonomische Sitzposition – sondern können auch mit ordentlichen Seitenhalt überzeugen.

Die Klimabedieneinheit unterhalb des Infotainmentsystems ist dank der physischen Knöpfe auch während der Fahrt einfach zu bedienen und besticht mit simplen Design.

Durch die EMP-2-Plattform hat man bei beinahe gleichen Außenmaßen spürbar mehr Platz im Innenraum, wodurch die Fond-Passagiere auch bei längeren Fahrten von mehr Komfort profitieren können. Selbstverständlich erfordert die unter der Rückbank verbaute Batterie Raum, welcher dafür im Kofferraum nicht zur Verfügung steht. Das Ladevolumen beläuft sich also auf 352 Liter bei aufrechter hinterer Sitzreihe. Legt man die Rücksitze um, wächst das Volumen auf 1.268 Liter an.

Fahrverhalten: Sportlich und intuitiv

Da der Astra L auf der neuen EMP-2-Plattform aufgebaut ist, darf man sich unter anderem über ein neues Fahrwerk freuen. Während der Testfahrten konnte dieses durch eine gesunde Balance zwischen Komfort und knackigem Kurvenfahrverhalten begeistern, dämpfte allerdings auch die Unebenheiten der Fahrbahn gekonnt weg.

Angetrieben wird der kompakte Rüsselsheimer von einem Vierzylinder-Benziner mit Turbolader und Plug-In-Hybrid-Unterstützung. Der 1,6 Liter große Verbrenner leistet 150 PS (110 kW) und 250 Nm. Der Elektromotor steuert 110 PS (81,2 kW) und 320 Nm bei, wodurch sich die Systemleistung auf 180 PS (133 kW) und 360 Nm beläuft.

Der Opel Astra PHEV verfügt über drei Fahrmodi. Nämlich „Electric“, „Hybrid“ und „Sport“, von welchen er standardmäßig im erstgenannten startet. Rein elektrisch kann eine realistische Reichweite von etwa 40 Kilometern erreicht werden. Gespeist wird der E-Motor von einem 12,4 kWh großen Lithium-Ionen-Akku. Dieser kann im Bedarfsfall im e-Save-Modus mit dem Benzinmotor geladen werden, um elektrische Reichweite zu generieren. Die aus den beiden Aggregaten gewonnene Kraft wird über ein 8-Gang-Automatikgetriebe an die Vorderräder übertragen.

Solange man die Ladung im Akku hat ist das Fahrgefühl als durchaus sportlich zu beschreiben, was sich allerdings schnell ändern kann, wenn der Akku das untere Ende erreicht und man das nun leere Gewicht mitschleppen muss.

Sicherheit und Technik: Up to date

Die im neuen Astra verbaute Technik kann sich ohne Scham sehen lassen. Angefangen von den Intelli-Lux-LED-Scheinwerfern, welche perfekte Sicht bei Nacht und blendfreies Fernlicht schaffen, über die Fahrassistenzsysteme bis hin zur 360 Grad Kamera darf man sich stets über unproblematische Bedienung und fehlerfreie Funktion freuen. Die Verbindung des Smartphones mit dem Fahrzeug geht beispielsweise mit Apple CarPlay oder Android Auto problemlos über die Bühne und auch die Soundqualität der Musikanlage spielt hervorragende Töne.

Fazit:

Für diejenigen, die über eine Lademöglichkeit, wie zum Beispiel eine Wallbox in der Garage verfügen, ist der Astra als Plug-In-Hybrid eine tolle Wahl. Das Kofferraumvolumen ist durch den Akku etwas verringert, welcher auch mehr Gewicht zum Gesamtpaket hinzufügt. Der Antrieb und das Fahrwerk können jedoch begeistern und der Fahrspaß kommt bei geladener Batterie nicht zu kurz.

Was uns gefällt:

  • Der kraftvolle Antrieb
  • Das sportliche Fahrwerk
  • Die scharfe Optik
  • Die AGR-Sitze

Was wir noch verbessern würden:

  • Das hohe Fahrzeuggewicht
  • Verbauen eines größeren Akkus

Factbox: Opel Astra GS Line Plug-In-Hybrid 180

Motor/Antrieb

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner inkl. PHEV Unterstützung
Hubraum: 1.598 ccm
Benzin-Aggregat: Leistung kW/PS: 110 kW/ 150 PS
Elektro-Aggregat: Leistung kW/PS: 81,2 kW/ 110 PS
Systemleistung kW/PS: 133 kW/ 180 PS
Drehmoment Benzin-Aggregat: 250 Nm bei 1.750 U/min
Drehmoment Elektro-Aggregat: 320 Nm bei 500-2.500 U/min
Systemdrehmoment: 360 Nm
Elektrische Reichweite laut Hersteller: 66-70 km
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 8-Gang-Automatikgetriebe
0-100 km/h: 7,6 Sekunden
V-Max: 225 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert: 1,1-1,2 L/ 100 km
Gas-Junky-Test – Durchschnitt: 4,3 L/ 100 km
CO2-Emissionen: 25-27 g/ km

Ladedauer (Herstellerangaben)

Wallbox, 7,4 kW: ca. 2 Stunden
Haushaltssteckdose, 1,8 kW: ca. 7 Stunden

Reifen/Felgen/Bremsen

Bremsen: VA: Scheibenbremse innenbelüftet HA: Scheibenbremse
Felgen/Reifen: 225/40 R 18

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.717 kg
L/B/H: 4,374/2,062/1,472 m
Radstand: 2,675 m
Tankinhalt: 42 Liter
Kraftstoff: Super 95
Kofferraumvolumen: 352-1.268 Liter

Preise

Opel Astra zu haben ab: € 23.949,-
Opel Astra PHEV zu haben ab: € 35.409,- (GS-Line ab € 39.609)
Preis Testfahrzeug inkl. NoVa und MwSt: € 43.772,34,-

Sonderausstattung:

Metallic-Lackierung Kardio Rot € 466,67,-
Ergonomischer Sport-Aktiv-Sitz mit Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder Rücken e. V.), Fahrer und Beifahrer Alcantara Sport Sitze, Schwarz € 825,-
18-Zoll-Leichtmetallfelgen € 316,67,-
Multimedia Navi inkl. Hifi Sound System und Head Up Display € 1.500,-
IntelliLux LED Pixel Licht € 908,33,-
beheizbare ThermaTec Windschutzscheibe € 166,67,-

(c) Bilder: Sebastian Poppe