Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos noch überschaubar

Im vergangenen Jahr wechselten rund 2.900 gebrauchte E-Autos ihren Besitzer. Das ist nicht wirklich die große Masse und dies liegt mit Sicherheit daran, dass selbst gebrauchte E-Fahrzeuge noch immer relativ teuer sind. Worauf sollte man nun achten, wenn man ein gebrauchtes E-Auto kauft?

Akku-Garantie nur mit vollständigem Serviceheft

In erster Linie liegt das größte Augenmerk an der Batterie. Diese ist nämlich das teuerste an solch einem E-Fahrzeug. Im Laufe der Jahre verliert der Akku an Kapazität und dies vermindert somit die Reichweite des Fahrzeugs. Man sollte auch auf die Garantie der Batterie achten, diese beträgt im Normalfall acht Jahre oder 160.000 Kilometer. Die Garantie ist natürlich nur dann gültig, wenn die Service-Intervalle konkret eingehalten wurden. Somit ist es wichtig, dass man ein Fahrzeug mit einem durchgängigen Serviceheft ergattert.

Weitere wichtige Punkte

Weiters ist es notwendig einen Blick auf die Wärmepumpe zu werfen. Dieser Bauteil ist bei den aktuellen E-Autos meist standardmäßig verbaut. Die Wärmepumpe sorgt dafür, dass weniger Energie für Klimatisierung und Heizung des E-Fahrzeugs draufgeht. Und dies ist besonders in den kalten Wintermonaten ein klarer Vorteil in puncto Reichweite.
Ein wesentlicher Faktor ist auch die Lademöglichkeit. Von Vorteil ist hier sicherlich eine private Lademöglichkeit. Auch die Ladeleistung spielt eine große Rolle. Man sollte sicherstellen, dass das Fahrzeug auch die Möglichkeit zum Schnellladen bietet.

Preispolitik am Gebrauchtwagenmarkt

Derzeit scheint es als würden E-Fahrzeuge einen geringeren Wertverlust verzeichnen, als Fahrzeuge mit einem Verbrenner unter der Haube. Dennoch werden neue Generationen um einen deutlich geringeren Preis auf den Markt kommen, welche dann auch die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt deutlich senken werden.

Kaufüberprüfung empfohlen

Wie auch immer – eine Kaufüberprüfung von Profis sollte zur eigenen Sicherheit in Anspruch genommen werden. An allen ÖAMTC Stützpunkten in ganz Österreich kann diese beansprucht werden.

(c) Bilder: ÖAMTC