Die Marke MG wurde 1923 in Oxford unter Morris Garage gegründet. „Garage“ bedeutet im englischen neben Garage nach deutschem Verständnis, Reparaturwerkstatt in früheren Jahren inklusive Tankstelle und Waschstraße.

Der Erfolg von MG basierte auf sportlichen Coupés und Limousinen, die oft vor britischen Landhäusern zur Schau gestellt wurden.
2005 wurde die einstige britische Sportwagen-Ikone von einem der größten chinesischen Autoherstellern der Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) übernommen.
Demnach bringt MG elektrifizierte bzw. auch teilelektrifizierte Modelle zum Diskontpreis nach Europa.

Wir haben den MG EHS Plug-in-Hybrid in der Ausstattungslinie Luxury genauer unter die Lupe genommen.
Der MG EHS Plug-in-Hybrid ist ein Kompakt-SUV, welches einen funktionalen, sportlichen Look besitzt sowie komfortabel und großzügig ausgestattet ist. Einzigartig beim MG EHS ist auch die Preisgestaltung, so ist der MG EHS Plug-in-Hybrid Luxury bereits ab € 37.990 – erhältlich und somit um beinahe € 10.000 – günstiger als der VW Tiguan. Wer jetzt aber der Meinung ist, dass unter dem günstigeren Preis die Qualität leidet, der irrt gewaltig. Wo liegt denn der Haken?

Exterieur: Schlichtes Auftreten mit großer Ähnlichkeit

Auf den ersten Blick fällt einem sofort der mit Chrom umrandete Diamantkühlergrill mit dem mittig angepassten achteckigen Logo auf, dies erinnert ein wenig an die SUV-Modelle von Mazda. Die LED-Scheinwerfer, die beim Entriegeln des Fahrzeugs Lichteffekte abgeben und die 18-Zöller machen den teilelektrifizierten MG zu einem wahren Hingucker.

Das Heck (ähnelt BMW oder Mercedes-Modellen) mit zwei echten, ovalen Endrohren, die LED-Rückleuchten mit integrierten, dynamischen Blinkleuchten sowie die abgedunkelten Seitenscheiben hinten und Heckscheiben unterstreichen den sportlichen Auftritt des MG EHS Plug-in-Hybrid.

Interieur: Beinahe wie in der Premium Klasse

Der Innenraum besticht durch hochwertige Materialien und gelungenem Design. Steigt man nun in den MG EHS Plug-in-Hybrid ein und erweckt das SUV-Modell mittels Knopfdruck zum Leben, erscheint auf dem Display das MG-Logo, welches aus unzähligen Scherben wieder vereint wird.

Die Ledersitze mit Alcantara sind schön geformt, bieten guten Seitenhalt, sind mit einer Sitzheizung ausgestattet und sowohl für Fahrer als auch Beifahrer elektrisch verstellbar. Warum an der integrierten Kopfstütze der Schriftzug „Trophy“ angebracht wurde, das bleibt weiterhin fraglich.
Das Lederlenkrad mit Ziernaht liegt gut in der Hand und ist mit Multifunktionstasten versehen. Dahinter verbirgt sich das 12,3 Zoll große übersichtliche virtuelle Cockpit, welches umfangreiche Informationen widerspiegelt.
Der 10,1-Zoll große freistehende Bildschirm für Infotainment und Navigation ist ausschließlich per Touch zu bedienen, auch die Temperatur für Fahrer- und Beifahrer ist per Touchbefehl einzustellen.
Der Aufbau ist logisch, jedoch ist die Reaktion großteils zeitverzögert. Des Weiteren ist es schnell und einfach über Apple CarPlay oder Android Auto mit dem Smartphone zu verbinden. Nicht wirklich überzeugen konnte und die Rückfahrkamera, dabei könnte das Bild etwas schärfer sein.

Die Passagiere im Fond profitieren dank eines Radstands von 2,72 Meter nicht nur von ausreichender Kopf- und Beinfreiheit, sondern auch von einer verstellbaren Rücksitzbank, einer ausklappbaren Mittelarmlehne mit Getränkehaltern und integrierter Aufbewahrungsbox. Das Kofferraumvolumen geht mit 463 bis zu 1.287 Liter für eine PHEV Version völlig in Ordnung.

Erwähnenswert ist das riesige Panorama-Schiebedach, welches den Innenraum beinahe zu einer Wohlfühloase verwandelt. Leider ist dies nur in der Ausstattungslinie Luxury erhältlich.

Sicherheit geht vor

Auch bei der Sicherheit zeigt sich der MG EHS Plug-in-Hybrid von seiner besten Seite. Mit an Bord sind ein Geschwindigkeitsassistent, eine intelligente Fernlichtsteuerung, ein Spurhalteassistent und eine Totwinkelüberwachung.

Batterie und Laden

Die 16,6 kWh Batterie sorgt laut Hersteller für eine rein elektrische Reichweite von 52 Kilometer. In der Praxis haben wir zwischen 40 bis 45 Kilometer zurücklegt. Geladen wird per Wechselstrom mit 3,7 kW in 4,5 Stunden.

Fahrverhalten: Nicht die beste Zusammenarbeit

Der MG EHS Plug-in-Hybrid ist mit einem Vierzylinder Turbo Benziner mit 162 PS (119 kW) und einem Elektromotor mit 122 PS (90 kW) ausgestattet. Dies ergibt eine Systemleistung von 258 PS (190 kW). Geschalten wird mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe (6-Gänge für den Verbrenner und 4-Gänge für das E-Aggregat).
Und hier merkt man leider, dass man bei sportlicher Fahrweise immer wieder aufgrund enormer Zugkraftunterbrechungen deutlich an Fahrspaß verliert. Die laut Datenblatt 6,9 Sekunden auf Tempo einhundert fühlen sich eben in anderen Fahrzeugen deutlich agiler an. Auch das Surren des E-Motors sowohl bei langsamer als auch flotterer Geschwindigkeit passt so rein gar nicht zu dem Teilzeitstromer aus Fernost. Über die Dämmung lässt sich streiten, speziell bei Autobahnetappen.
Deutlich besser ist den Ingenieuren die Abstimmung der Lenkung gelungen, welche immer reichlich Feedback gibt und auch ein eher sportliches Feedback parat hält.
Das Fahrwerk wurde eher auf der komfortablen Seite abgestimmt, sodass leichte Wankbewegungen in flott gefahrenen Kurven zu spüren sind.
Bei hoher Ladedisziplin pendelt sich der Verbrauch zwischen 4,0 und 5,0 Liter pro 100 Kilometer ein. Wir sind mit sechs Liter pro 100 Kilometer unterwegs gewesen, wobei auch dieser Wert für eine Systemleistung von 258 Pferdchen völlig in Ordnung geht.

Fazit

Der MG EHS Plug-in-Hybrid überzeugt vor allem mit seinem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus punktet er auch noch mit seinem 5-Sterne-Ergebnis beim EuroNCAP Crashtest und mit der Herstellergarantie von sieben Jahren.
Weiters punktet der MG EHS Plug-in-Hybrid mit seinem Design und dem erstklassig verarbeiten Innenraum und den großzügigen Platzverhältnissen.
Ein wenig Kritik gibt es für das langsam arbeitende Infotainment-System und die Zugkraftunterbrechungen der Automatik bei flotter Fahrweise bzw. Überholvorgängen.

Was uns gefallen hat:

Die hochwertige Verarbeitung des Interieurs
Das Preis-Leistungsverhältnis
Die Sportsitze mit integrierter Kopfstütze

Was wir noch verbessern würden:

Die Reaktionszeit des Infotainment-Systems
Die Zugkraftunterbrechung des Automatikgetriebes
Das laute Surren des E-Motors

Factbox: MG EHS Plug-in-Hybrid Luxury

Motor/Antrieb

Motor: Vierzylinder Turbo Benziner
Hubraum:  1.498 ccm
Benzin-Aggregat: Leistung kW/PS:  119 kW/ 162 PS
Elektro-Aggregat: Leistung kW/PS: 90 kW/ 122 PS
Systemleistung kW/PS: 190 kW/ 258 PS
Drehmoment Benzin-Aggregat:  250 Nm bei 1.700 U/min bis 4.300 U/min
Drehmoment Elektro-Aggregat:  230 Nm
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 10-Gang-Automatikgetriebe
0-100 km/h:  6,9 Sekunden
V-Max: 190 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert l/100 km:  1,8
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 6,0
CO2 Emissionen: 43 g/km / WLTP
Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA: Scheibenbremsen belüftet HA: Scheibenbremsen
Felgen/Reifen: 235/50 R18

Gewicht und Maße

Leergewicht:  1.775 kg
L/B/H in Meter: 4,574 m / 1,876 m /1,685 m
Radstand in Meter: 2,722 m
Kofferraumvolumen: von 463 – 1.287 Liter
Tankinhalt: 37 Liter
Kraftstoff: Super 95

Preise

MG EHS Plug-in-Hybrid zu haben ab: € 34.990,
MG EHS Plug-in-Hybrid Luxury zu haben ab: € 37.990,-
Preis Testfahrzeug inkl. MWSt: € 38.640,-
Förderung von € 2.500 noch nicht abgezogen!

Sonderausstattung:

Metallic Lackierung „Medal Silver“ € 650,-

(c) Bilder: Sebastian Poppe