Der neue Mercedes-Benz CLS

Auch die dritte Generation kann die CLS-Gene nicht abstreiten, welche durch die flache Seitenscheibenlinie, die nach vorne geneigte Front, sowie durch die nach unten öffnende Grillkontur charakterisiert wird.

Die Design-Ikone

„Der neue CLS ist als Archetyp der viertürigen Coupés eine Design-Ikone. Gemäß unserer Designphilosophie der sinnlichen Klarheit haben wir ihn in seiner DNA extrem puristisch reduziert und gleichzeitig mit eleganter Schönheit emotional aufgeladen“, so Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler AG.

Sportliche Linie

Wenn man das Exterieur des neuen CLS betrachtet, so kann man dieser Aussage nur zustimmen. Die Front des CLS wird durch den Mercedes-Benz Coupé typischen Diamantgrill und einer Lamelle geprägt. Der Kühlergrill öffnet sich nach unten und übernimmt daher auch den Umriss des Grills des Mercedes-AMG GT. Die nach innen geneigten Konturen der flachen und breiten Scheinwerfer passen sich der Grillkontur an. Das Seitendesign wird durch die sportlich geduckte Fahrgastzelle mit rahmenlosen Seitenscheiben sowie durch die, eines Hais nachempfundene, „Sharknose“ (nach vorne geneigte Front) geprägt.

So wie es sich für einen CLS gehört bekam die Schulterlinie eine muskulöse Ausprägung mit fließendem Übergang in das flache Heck.

Weitere Mercedes-Coupé Merkmale sind die zweigeteilten Heckleuchten, die im Stoßfänger befindlichen Rückstrahler, dass ebenso im Stoßfänger befindliche Kennzeichen sowie der im Heckdeckel angeordnete Stern. Bei entsprechender Ausstattung befindet sich die Rückfahrkamera im Mercedes Stern. Die LED-Rückleuchten im Edgelight Design mit Kristalloptik setzen, so wie die Frontscheinwerfer, auf ein dreidimensionales Erscheinungsbild welche durch ihre niedrige Höhe die Breite des Fahrzeuges betonen.

Der Kampf gegen den Wind.. 

Obwohl sich die Außenmaße und die Serienräder vergrößert haben, zählt der neue CLS mit einem cw-Wert von 0.26 und einer Stirnfläche von 2,31m² zu den aerodynamischen Spitzenreitern in seinem Segment.

Für den Mercedes typisch hohen aeroakustischen Komfort sorgt dein Akustik-Komfort-Paket mit Verbundsicherheitsglas.

Sogar als Fünfsitzer!

Im Interieur bilden die illuminierten Lüftungsdüsen, die vom Design her an Flugzeugturbinen erinnern, dass neue Highlight der Ambiente-Beleuchtung (64 Farben einstellbar) im Innenraum. Das CLS Coupé ist zum ersten Mal als Fünfsitzer erhältlich. Das Gepäckraumvolumen lässt sich, durch die im Verhältnis 40:20:40 umlegbaren Rückenlehnen, auf 520 Liter erweitern. 

Umfangreiche Serienausstattung!

Die Highlights der Serienausstattung sind die LED High Performance Scheinwerfer, der Spurhalte Assistent, Geschwindigkeitslimit Assistent, das 12,3 Zoll große Display des Multimediasystems, das Kommunikationsmodul mit LTE und Mercedes me connect, sowie die erwähnte Ambientebeleuchtung.

Die bereits in der Serienausstattung zahlreich vorhandenen Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme, wie der Aktive Brems-Assistent, der Spurhalte Assistent, Attention Assistent, Geschwindigkeitslimit Assistent und das Insassenschutzsystem Pre-Safe werden nun durch das Pre-Safe Sound System erweitert. Dabei wird das menschliche Gehör bei Kollisionsgefahr auf das zu erwartende Unfallgeräusch vorbereitet.

Komfortabel sporteln.. 

Zu der Sportlichkeit des CLS wird durch Mercedes-Benz auch jede Menge Komfort in Form des Air Body Control Fahrwerkes, der Energizing Komfortsteuerung sowie die Infotainment Systeme mit In-Car-Office geboten.

Infotainment der eigenen Klasse..

Das Interieur wird auf Wunsch durch das neue Widescreen-Cockpit mit hochauflösendem Display geprägt. Die Visualisierung des Cockpits lässt sich in drei sehr unterschiedlichen Stilen „Klassik“, „Sport“ und „Progressiv“ einstellen. Ebenso neu sind auch die berührungsintensiven Touch Control Buttons am Lenkrad und die Bedienung von Distronic und Tempomat über die Bedienelemente am Lenkrad. Weiters fand eine Ausweitung der Sprachbedienung auf die Fahrzeugfunktionen wie Klimatisierung, Sitzheizung bzw. Sitzbelüftung, Innenraumlicht, Beduftung/Ionisierung, Massagefunktion der Sitze und Head-Up Display statt.

Der dritten Generation des neuen Mercedes-Benz CLS wurden zunächst drei neue Motoren spendiert. Zum Marktstart im März werden drei Sechszylinder-Modelle (zwei Diesel und ein Benziner) verfügbar sein:

CLS 350 d 4MATIC (210 kW/286 PS, 600 Nm)

– CLS 400 d 4MATIC (250 kW/340 PS, 700 Nm)

– CLS 450 4MATIC (270 kW + 16 kW/367 PS + 22 PS)

400d

Die Merkmale des CLS 400d sind das Stufenmulden Brennverfahren, die zweistufige Abgasturboaufladung, sowie der erstmalige Einsatz der variablen Ventilsteuerung Camtronic.

Elektrifizierte Reihensechszylinder

Die leistungsstärkste Motorisierung des CLS ist der elektrifizierte Reihen-Sechszylinder Benziner mit EQ Boost (Integrierter Starter-Generator) und 48 Volt Bordnetz. Dabei handelt es sich um den CLS 450 4MATIC mit einer Leistung von 270 Kw/ 367 PS und einem Drehmoment von 500 Nm.

Kurzfristig lässt sich das Drehmoment um 250 Nm sowie die Leistung um 16 Kw/22 PS über den EQ Boost steigern. Der integrierte Elektromotor unterstützt als EQ Boost den Verbrennungsmotor beim Beschleunigen und macht das Fahren ohne Verbrennungsmotor, dass so genannte „Segeln“ möglich. Der CLS 450 4MATIC besitzt serienmäßig einen Partikelfilter.

AMG-Sechszylinder

Weiters ist der neue CLS als Mercedes-AMG 53 4MATIC+ erhältlich. Dieser verfügt über einen elektrifizierten 3,0 Liter Motor mit doppelter Aufladung und hoher Effizienz.  Der Reihen-Sechszylinder leistet 320 kW/ 435 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 520 Nm. Auch hier kann über den EQ Boost eine Mehrleistung von 16 kW/22 PS sowie ein zusätzliches Drehmoment von 250 Nm generiert werden. Die weiteren Highlights des CLS 53 sind das AMG-Speedshift-TCT 9G-Getriebe, sowie der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+.

Die Preise

Ein Schnäppchen war ja der CLS noch nie, auch bei der dritten Generation muss man für den 350d mindestens € 82.290,- auf den Tisch blättern. Für den stärkeren Diesel sind es € 4.960,- mehr und für den Marktstart ist der 450er mit € 91.090,01,- das teuerste Modell. Wobei man den Basispreis mit ein paar Kreuzchen in der Sonderausstattungsliste ordentlich pushen kann.

(c) Bilder: Mercedes-Benz