Wer das Außergewöhnliche jeden Tag erleben will und ein Auto sucht, das jeden Moment ungefiltertes Rennwagen-Feeling vermittelt, sollte sich den neuen Supersportwagen von KTM genau begutachten.

Eine Kombination, die einzigartig ist

Im neuen KTM X-BOW GT-XR erlebt man ein Arrangement, welches man so kein zweites Mal finden wird. Das Herzstück dieses radikalen und leichtgewichtigen Straßenrennwagen bildet der Fünfzylindermotor von Audi, welcher mit Turboaufladung und 2,5 Litern Hubraum sagenhafte 500 PS (367,7 kW) und 581 Nm leistet, der den Boliden mit nur 1.130 Kilogramm in 3,4 Sekunden von 0-100 km/h beschleunigt. Dieser legendäre Motor steuert jedoch nicht nur Kraft, sondern auch den passenden Sound bei, wie man ihn nun mal ausschließlich von diesem in der Zündreihenfolge 1-2-4-5-3 zündenden Aggregat kennt. Die Kraft wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse weitergegeben, welche mit einem mechanischen Motorsportdifferenzial versehen ist.

Weitere im Motorsport erprobte Komponenten wie das – wie bei einem Kampfjet – elektrisch öffnende Canopy, das verwindungssteife und ultraleichte Carbon-Monocoque sowie das abnehmbare und mit einem LED-Display versehene Lenkrad steuern dazu bei, dem Fahrer Motorsport-Feeling auf dem Silbertablett zu servieren.

Die Aerodynamik des GT-XR orientiert sich am X-BOW GT2 und stellt sicher, dass minimaler Luftwiderstand und maximaler Abtrieb den Fahrspaß auf ein neues Level heben. Für straßenzugelassene Fahrzeuge ist der „AirCurtain“ ein einmaliges Feature und bewirkt, dass die unter dem Unterboden gefangene Luft nicht zu den Seiten entkommen kann, da am Frontsplitter generierte Vortexen eine seitliche Barriere schaffen. Das Resultat ist, dass der Ground-Effekt (das Ansaugen des Fahrzeuges an die Straße durch Unterdruck zwischen Bodenbelag und Unterboden) maximiert wird und die Luft kontrolliert am Heck den Heckdiffusor durchströmt. Fast schon selbstredend ist an diesem Punkt, dass der Heckflügel strömungsoptimiert ist und für zusätzlichen Abtrieb sorgt.

Im Alltag bestens aufgehoben

Obwohl der KTM X-BOW GT-XR bestens auf den Rennstrecken der Welt aufgehoben ist, muss man sich auch im Alltag keine Sorgen machen. Höchste Sicherheitsstandards, wie beispielsweise das Jetfighter-Canopy, welches dank seines Carbonrahmens zirka das sechsfache des Fahrzeuggewichts aushält, sorgen dafür, dass man sich auch abseits der Piste wohlfühlt. Natürlich spielen hier auch die Carbon-Schalensitze, die Monoblock-Festsattel-Kolbenbremse aus Aluminium und die Vierpunkt-Sicherheitsgurte eine wichtige Rolle.

Auch Gepäck findet im GT-XR seinen Platz im 160 Liter fassenden Kofferraum, wobei hierfür eigens angepasste Gepäcksstücke der Traditionsmarke Meindl erworben werden können. Der digitale Rückspiegel und die Einparkkamera sorgen für den nötigen Rundumblick, während eine Quadlock-Aufnahme das Handy fest in der Mittelkonsole hält und induktiv lädt. Auch die Verbindung des Smartphones via Bluetooth ist mit dem Fahrzeug und der Soundanlage möglich, so können einmalige Fahrerlebnisse mit der Lieblingsmusik kombiniert werden.

Verfügbarkeit

Der KTM X-BOW GT-XR wird in der Grazer Fahrzeugmanufaktur in Handarbeit gefertigt, weshalb auch nur eine überschaubare Menge an Fahrzeugen pro Jahr vom Band läuft. Insgesamt finden so jährlich bis zu 100 Fahrzeuge der Marke KTM ihren Weg auf die Straße. Wer also im Jahr 2023 glücklicher Besitzer dieses kompromisslosen Supersportwagens sein möchte, sollte schnell die Geldbörse zücken. Bestellbar ist der GT-XR ab sofort und kostet ab € 284.900,- (zzgl. länderspezifischer Steuern und Einfuhrabgaben). Die Straßenzulassung ist europaweit gegeben, also steht dem nächsten Trip durch die europäischen Staaten nichts im Weg.

(c) Bilder: Joel Kernasenko