Kia präsentiert den Niro Hybrid und Plug-in-Hybrid zum Modelljahr 2020 nicht nur in einem neuen Außenkleid, sondern auch mit neu gestaltetem Interieur und vielen modernen Technologien, wie zum Beispiel einem Stau-Assistent und einem 10,25 Zoll großen Infotainment-Display. Ab Jänner 2020 ist außerdem der Online Dienst „UVO Connect“ mit an Bord, der Echzeitinformationen und App-gesteuerte Fernbedienungsfunktionen bietet.

Mit nur 3,8 Litern …

Kias Besteller im Hybridsegment werden in beiden Varianten (Hybrid und Plug-in-Hybrid) von einem Parallelhybridsystem mit 104 kW (141 PS) angetrieben. Dabei werden ein 1,6-Liter-GDI-Benziner (Abgasnorm Euro 6d-Temp) und ein Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe mit unterschiedlichen Elektroantrieben kombiniert. Der Niro Hybrid soll laut Herstellerangabe mit nur 3,8 Litern Benzin auf 100 Kilometer auskommen.

… oder 1,3 Litern auf 100 Kilometer unterwegs

Im Unterschied dazu ist die Plug-in-Hybrid-Version noch ein größerer Sparfuchs. Aufgrund des größeren Akkus und des stärkeren E-Motors gibt der Hersteller 1,3 Liter auf 100 Kilometer an. Rein elektrisch können damit 58 Kilometer zurückgelegt werden, im Stadtverkehr reicht eine Akkuladung sogar für 65 Kilometer (Herstellerangabe). Die 4,36 Meter Crossover-Modelle zählen zu den wenigen Fahrzeugen im Hybridsegment, die auch im Anhängerbetrieb eingesetzt werden können (Anhängerkupplung optional verfügbar).

Markantes Außendesign …

Das Außendesign der Hybrid-Varianten orientiert sich an der neuen Elektroversion des Kia e-Niro. Markantes Erkennungszeichen ist das LED-Tagfahrlicht in Doppelpfeil-Form. LED-Scheinwerfer sind auch für Tagfahrlicht, den Hauptscheinwerfern und bei Nebel im Einsatz. Neben dem neu gestalteten Kühlergrill wurden auch die Stoßfänger sowie die Leichtmetall-Felgen überarbeitet. Ebenfalls neu ist die Farbpalette, die um den Farbton Horizon Blue Metallic erweitert wurde. Damit sind Kia Niro Hybrid und Plug-in-Hybrid nun in zehn Lackierungen erhältlich.

… trifft veredelten Innenraum

Auch im Innenraum hat sich einiges getan: So verfügen beide Varianten (ausstattungsabhängig) über ein neu konzipiertes Armaturenbrett mit Ambiente-Beleuchtung, Schaltwippen am Lenkrad (zum Gangwechsel des Doppelkupplungsgetriebes bzw. zur Steuerung der Intensität der Rekuperation), einer 10,25 Zoll-Kartennavigation sowie einer überarbeiteten Supervision-Instrumenteneinheit mit 7-Zoll-LCD-Anzeige. Für ein Maximum an Sicherheit sorgen diverse Assistenzsysteme wie Spurhalte- und Spurwechsel-Assistent, Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung, Querverkehrswarner, Verkehrszeichenerkennung oder Fernlichtassistent.

Den Kia Niro Hybrid und Plug-in Hybrid gibt es in den bereits bekannten Ausstattungsvarianten Titan, Silber, Gold und Platin, wobei bereits in der Basisversion Android Auto und Apple CarPlay angeboten werden.  Der Einstiegspreis für den Kia Niro Hybrid liegt bei 27.990 Euro, die Plug-in-Version ist ab 35.490 Euro zu haben. Neben preisgekröntem Design (Red Dot Award, iF Award) erwarten einen 7 Jahre bzw. 150.000 km Werksgarantie (inkl. Batterie) sowie die Gewissheit, mit Kia einen der führenden Anbieter im Bereich von Autos mit elektrifiziertem Antrieb gewählt zu haben.

(c) Bilder: Kia