Der M2 Competition wird nun auch mit dem aus dem M4 bekannten S55B30 Biturbo-Triebwerk mit einer Leistung von 410 PS und 550 Nm befeuert. Im M4 Competition sind es 450 PS und ebenfalls 550 Nm. Lediglich beim Preis gibt es eine kleine Differenz von etwa 20.000 Euro.

Komplett Tuning

Wenn man jedoch diese Differenz in Performance-Upgrades von G-POWER investiert, so kann man aus dem M2 ein richtiges Hochgeschwindigkeitsgeschoss mit 680 PS/860 Nm verwandeln. In nur 3,2 Sekunden erreicht der M2 dann eine Geschwindigkeit von 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h.

Wie erreicht G-POWER diese Steigerung?

Die beiden serienmäßigen M2 Competition Turbolader werden durch größere von G-POWER entwickelte Spezialbauteile ersetzt. Dies soll für mehr Durchsatz und weniger Trägheit sorgen. Weiters erhält der M2 neue Turbinenblätter mit gekappten Enden, welche für eine reduzierte Abgastemperatur verantwortlich sind und somit eine sichere Umsetzung höherer Ladedrücke erlaubt.

Die Turbos erhalten ein CNG-gefräste Abgas- und Verdichtergehäuse mit vergrößerten Zu- und Abgängen und natürlich hat man auch die Auspuffanlage nicht vergessen. Um den Sound des M2 zu optimieren verbaut G-POWER strömungsoptimierte Downpipes sowie eine aus hochwertigem Edelstahl gefertigte G-POWER Abgasanlage, welche in vier 90 Millimeter Endrohren mündet.

Performance Software V4

Im Anschluss daran erfolgt noch die individuelle Abstimmung der Performance Software V4 auf dem hauseigenen Allrad-Rollprüfstand.

Mehr Fahrdynamik

Um die gewonnene Mehrleistung auch auf der Straße umsetzen zu können, wurden dem M2 Competition auch noch ein G2M-RS Gewindefahrwerk sowie ultraleichte G-Power HURRICANE RR-Schmiederäder verpasst. Die HURRICANE RR-Doppelspeichen-Räder kommen an der Lenkachse in 9×20 Zoll mit Hochleistungsbereifung 245/30R20 und an der Antriebsachse in 10,5×20 Zoll mit Gummis in der Dimension 285/25R20 zum Einsatz.

(c) Bilder: G-POWER