Die Zeit für Skiurlaube mit der Familie rückt immer näher. Partner, Kinder, Gepäck und Skiausrüstung wollen gleichzeitig in einem Auto verstaut werden. Da stellt sich oft die Frage, wie das alles gleichzeitig bewerkstelligt werden soll – außer man verfügt über einen Ford Tourneo Connect im persönlichen Fuhrpark.

Exterieur: Nichts zu verstecken

Fahrzeuge mit dem Fokus auf Praktikabilität und Transportvolumen stechen nur selten durch modernes Design hervor. Beim neuen Ford Tourneo Connect ist das aber glücklicherweise anders und die emotionale Komponente muss beim Autokauf nicht außen vor gelassen werden.

Zwischen den von Tagfahrlichtern eingefassten LED-Scheinwerfern befindet sich der schwarze Kühlergrill mit waagerechten Lamellen, welcher von einem Chromrahmen geziert wird. C-förmige Chrom-Elemente sind auch am unteren Ende der Frontstoßstange verbaut, wo sie die LED-Nebelscheinwerfer betonen.

Eine Kante zieht sich vom äußersten Eck der Frontscheinwerfer bis hin zu den Heckleuchten und verpasst somit der großen Seitenfläche mehr Profil. Parallel dazu ist auch noch auf Höhe der Radnaben zwischen den Radkästen eine Vertiefung im Außenkleid aufzufinden.

Am Heck stellen die vertikal angebrachten, schlanken LED-Heckleuchten das Hauptaugenmerk dar. Dazwischen befindet sich ein waagerechtes Chrom-Element, welches dem Tourneo Connect optisch etwas mehr Breite verleiht.

Interieur: Platz für alle

Im Innenraum darf man auf AGR-zertifizierten Vordersitzen Platz nehmen. Lederbezogen sind sowieso alle Plätze von der ersten bis zur dritten Sitzreihe. Das Lederlenkrad liegt gut in der Hand und die darauf angebrachten Knöpfe sind leicht zu bedienen. Analoge, blau leuchtende Zeiger geben am Instrumentenbrett die essentiellen Infos wieder und mittig befindet sich ein Display, auf dem verschiedene Fahrdaten angezeigt werden können. Mittig am Armaturenbrett ist ein 10-Zoll großer Touchscreen angebracht, welcher für das gesamte Multimediasystem die Bedieneinheit darstellt. Auch Apple CarPlay kann darüber wiedergegeben werden. Direkt darunter befindet sich die Steuerung der Lautstärke und Temperatur, welche über Touch-Befehle erfolgt und somit nicht so einfach und intuitiv wie Knöpfe oder Drehregler ist.

Der Zugang zu den hinteren beiden Sitzreihen erfolgt über beidseitig verbaute Schiebetüren, welche, wie auch die riesige Heckklappe, dank Softclose-Funktion zart zugezogen werden. Das Raumangebot in der mittleren Reihe ist großzügig und dank des hohen Fahrgastraums und des Panoramaglasdachs kommt nicht mal der Gedanke an Klaustrophobie auf. Die verbauten Ablagefächer sind in allen Sitzreihen verfügbar und können mit viel Stauraum begeistern. Hinter dem Instrumentenbrett ist für den Fahrer ein spezielles Fach im Armaturenbrett untergebracht, wo beispielsweise Zettel und kleine Dinge untergebracht werden können. Der sechste und siebte Platz sind klappbar und können durch das Umlegen der Rücksitzbank erreicht werden. Auch wenn die Kopffreiheit hier noch immer uneingeschränkt gut ist, werden große Menschen eher wegen der Beinfreiheit Probleme bekommen.

Der Kofferraum muss durch die letzten beiden Sitze etwas an Platz einbüßen, doch können diese Beiden durch einfache Handgriffe ausgebaut werden. Legt man anschließend auch noch die zweite Sitzreihe um, kann man sich an den gigantischen Platzverhältnissen für den Warentransport erfreuen. Das Volumen erstreckt sich so von mindestens 248 bis maximal 2.556 Liter, wodurch auch der nächste Umzug kein Problem darstellen dürfte.

Fahrverhalten: Etwas angestrengt, aber komfortabel

Der Vortrieb wird bei unserem Testwagen durch einen Vierzylinder-Dieselmotor mit zwei Litern Hubraum generiert. 122 PS (90 kW) und 320 Nm werden über ein 7-Gang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe an die Vorderräder übertragen, wodurch der Familientransporter in 11,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Natürlich sind diese Fahrwerte für ein Fahrzeug dieser Klasse nicht von besonderer Bedeutung, dafür kann er allerdings mit hohem Fahrkomfort und gut arbeitenden Assistenten die Fahrt versüßen. Aufgrund der Außenhöhe ist der Tourneo Connect relativ anfällig für Seitenwind, das Fahrwerk ist allerdings präzise genug, um diese Böen entspannt auszugleichen. Die starken Windgeräusche würden jedoch eine bessere Geräuschdämmung vertragen.

Beim Anfahren wirkt der 2-Liter-Diesel etwas geplagt, hier könnte etwas mehr Drehmoment den Gesamteindruck deutlich verbessern. Während unserer Testfahrten erzielten wir einen Durchschnittsverbrauch von 7,2 Litern pro 100 Kilometer, was mehr als einen Liter über der Angabe liegt, doch bei dem Luftwiderstand dieses Formats keine Überraschung darstellt. Das 7-Gang DSG schaltet sauber durch die Gänge und reagiert auch rasch, wenn der Bedarf für einen niedrigeren Gang gegeben ist.

Fazit:

Der Ford Tourneo Connect ist durch seine Maße natürlich nicht in jeder Parklücke perfekt unterzubringen, doch Familien mit mehreren Kindern oder Menschen mit großen Platzanforderungen können hier alles finden, wonach sie suchen. Der Gesamteindruck fällt durchaus positiv aus, da die Verarbeitungsqualität gut, das Fahrverhalten entspannt und die Technik zuverlässig ist.

Was uns gefällt:

  • Das großzügige Platzangebot
  • Die moderne Optik (innen und außen)
  • Der Reisekomfort

Was wir noch verbessern würden:

  • Mehr Drehmoment
  • Reduktion der Windgeräusche

Factbox: Ford Tourneo Connect Titanium 2,0 EcoBlue 122 DC7

Motor/Antrieb

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung kW/PS: 90 kW/ 122 PS
Drehmoment: 320 Nm zwischen 2.750 U/min. und 4.250 U/min.
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe
0-100 km/h: 11,4 Sekunden
V-Max: 186 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert: 5,5-5,1 l/100 km
Gas-Junky-Test – Durchschnitt: 7,2 l/100 km
CO2-Emissionen: 145-135 g/ km

Reifen/Felgen/Bremsen

Bremsen: VA: Scheibenbremsen innenbelüftet HA: Scheibenbremsen
Felgen/Reifen: 215/55 R 17

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.643 kg
L/B/H: 4.501/2.100/1.833 mm (Breite mit Außenspiegeln)
Radstand: 2.755 mm
Tankinhalt: 50 Liter
Kraftstoff: Diesel
Kofferraumvolumen: 248-2.556 Liter

Preise

Ford Tourneo Connect Titanium zu haben ab: € 32.835,25,-
Ford Tourneo Connect Diesel Titanium Aut. zu haben ab: € 38.727,80,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVa und MwSt.: € 45.473,40,-

Sonderausstattung

Vorbereitungsset für nachrüstbare AHK € 148,80,-
Frontscheibe beheizbar € 210,80,-
Panoramadach mit Wärmeschutzverglasung € 1.097,40,-
Zuheizer, elektrisch € 117,80,-
Fahrer-Assistenz Paket 4 € 520,80,-
Teppichfußmatten vorne und hinten € 55,80,-
Ladestation, induktiv, für mobile Endgeräte € 272,80,-
Heckschwingtür mit elektr. Zuziehhilfe € 179,80,-
Komfort-Paket (Klimaanlage, Rückfahkamera, LED) € 1.277,20,-
Sitz-Paket 17 € 396,80,-
Schiebetüren mit elektr. Zuziehhilfe € 272,80,-
LED-Rückleuchten € 272,80,-
Boundless Blue Metallic € 520,80,-
3. Sitzreihe, falt- und herausnehmbar € 1.004,40,-
Leichtmetallräder 7Jx17 mit Reifen 215/55 R17 € 396,80,-

(c) Bilder: Alexander Schön