Dank der Vielfalt des Ford Rangers ist er Europas beliebtester Pick-Up.
Diese spiegelt sich in den bereits fünf Ausstattungsvarianten: dem Ranger XL, Ranger Wildtrak oder Ranger Raptor wider. Ford baut das Angebot aus und bietet jetzt den Ranger Thunder an. Dieser ist eine exklusive Ausstattungsvariante, die auf dem Ranger Wildtrak basiert.

Starker Auftritt

Die neue Ausstattungslinie des Ford Ranger wird von einem Bi-Turbo-EcoBlue-Dieselmotor befeuert, mit 2,0-Liter Hubraum, 213 PS (156 kW) und 500 Nm Drehmoment. Gekoppelt ist das Aggregat an eine 10-Gang-Automatik.
Die Antriebsart bleibt wie bei den anderen Modellvarianten an den Hinterrädern, hier lässt sich aber per elektronischer Übersetzungswahl der serienmäßige Allradantrieb zuschalten. Auch diese Version des Ford Ranger verfügt über den 4×4-Antrieb mit RSC-System (Roll Stability Control), die Traktionskontrolle und die elektronische Differenzialsperre an der Hinterachse.

Selbstbewusstes Design

Der Ford Ranger Thunder überzeugt auch mit seinem selbstbewussten Design  – die serienmäßige und einzige Farbe ist das edle Royal-Grau. Passend dazu gibt es schwarze 18-Zoll-Leichtmetallräder und natürlich farblich abgestimmte Designelemente, wie Teile des Kühlergrills, die hintere Stoßstange, der Unterfahrschutz, die Umrandung der Nebelscheinwerfer, der Sportrahmen der Ladepritsche und die Türgriffe in Ebony-Schwarz.

Um ein wenig Kontrast in das Design zu bringen gibt es rote Akzente im Bereich des Kühlergrills und des Sportrahmens der Ladepritsche. Abgerundet wird das ganze dann durch das dreidimensionale „Thunder“-Abzeichen auf Türen und Heckklappe, sowie das „Ranger“-Logo in mattem Schwarz. Ebenfalls in der Serienausstattung enthalten sind die LED-Scheinwerfer mit abgedunkeltem Rand, eine Wanne für die Ladepritsche und ein pulver beschichtetes Rollo zur Ladeflächenabdeckung (Black Mountain Top).

Der rote Faden ist auch im Innenraum wieder zu finden – auf den Sitze aus ebenholzfarbenem Leder ist das „Thunder“-Logo aufgestickt und passt mit der roten Farbgebung zu den Nähten an Lenkrad. Einen Kontrast zu den rot beleuchteten Einstiegsleisten bilden die schwarzen Fußmatten im Fahrzeug.

Das limitierte Modell soll ab September lieferbar sein zu einem Preis von 43.720 Euro Netto. Für Europa sind nur 4.500 Exemplare vorgesehen – Bestellungen können ab sofort getätigt werden.

Im vergangenen Jahr wurden in Österreich 1.586 Ford Ranger abgesetzt, womit man von einem Absatzplus von exakt 13 Prozent spricht. Somit konnte man den Sieg in den heimischen Verkaufscharts der Pick-up Modelle gleich drei mal hintereinander erzielen (2017,2018 und 2019).

(c) Bilder: Ford