Fiat 500X Mirror
Italienkult goes HIGHER

Italien ist berühmt berüchtigt für guten Geschmack.

Nicht nur Pizza und Pasta sind weltweit berühmt, sondern auch das italienische Design. Heute widmen wir uns nicht den großen Modehäusern Versace, Armani und wie sie sonst noch so heißen, sondern dem großen Autokonzern rund um die Familie Elkann.

2007 war Lapo Edvard Elkann am Markenauftritt des wiederkehrenden Fiat 500 beteiligt. Dieses Auto war Kult und wird auch immer Kult bleiben. Die Begeisterung für dieses Auto war von Jung bis Alt sofort wieder zu spüren.

Angenommen als hipper Student hat man den letzten Cent zusammengespart um sich für einen stilsicheren Auftritt  den Fiat 500 zu gönnen. In der Stadt wieselflink und auch die kleinste Parklücke  kann beschlagnahmt werden. Für größere Transportvorhaben oder beim Gang in das Gelände muss man dann doch nochmal bei den Eltern betteln gehen.

Oder aber, man schafft sich gleich den Fiat 500X an…

Dieser ist für fast alle Situationen die Alternative schlechthin – und zwar ohne Abstriche beim italienischen Design machen zu müssen. Das ästhetische, kultige Exterieur, 17“ Leichtmetallfelgen sowie satinierte Chromelemente lassen bei italienischen Designliebhabern die Herzen höher schlagen. Optionales Keyless Entry & Keyless Go lassen das lästige Schlüssel suchen übrigens passe´sein.

Einmal eingestiegen in den Fiat 500X, fühlt man sich sofort gut behütet. Nicht nur der höhere Sitzkomfort des City-SUVs, das gewohnt stylische Armaturenbrett mit Elemente in Jeans-Blau und die dazu angepassten blauen Ziernähte der Mirror-Sitze lassen das Designherz höher schlagen. Im Interieur lassen Detailhighlights, wie der 500er-Design-Druckknopf, welcher mit einem Lederbändchen um Schalthebel gewickelt ist, das italienische Modegespür nicht abstreiten.

Was bei den Testfahrten besonders positiv aufgefallen ist, war das Winter Plus Paket. Während das sibirische Kältetief so einige abgefrorene Finger oder Blasenentzündung gekostet hat, haben wir uns über eine wohltemperierende Lenkrad- und Sitzheizung gefreut. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist auch die Frontscheibenheizung in Kombination mit der Zwei-Zonen Klimaautomatik, welche super schnell von vereister Scheibe, freie Sicht gewährte!

Über das 7“ Display mittig platziert, sind alle gängigen Gadgets wie Uconnect, Navigationssystem, Freisprecheinrichtung und Rückfahrkamera ParkView zu bedienen. Böse Zungen würden behaupten, dass hier bei der Menüführung eher Frauenlogik anzuwenden ist 😉 Für unsere Männer-Crew schien es ab und an nicht ganz so einfach zu sein, wie für die Frauenfraktion.

Amore Motore

Man sieht es dem italienischen Kult-Designer zwar nicht an, doch das 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe setzt die 120PS sehr gut um, sodass sogar ein wenig italienische Sportlichkeit zutage kommt. Zudem muss man das Getriebe wirklich nochmals extra loben – die Schaltvorgänge wirken wie bester Mozzarella in reichlich Olivenöl. Das flutscht!
Ganz so durchgeflutscht sind wir nicht bei unserer Testfahrt auf der A4 Richtung Wien, Höhe Simmering. Dieses unattraktive Teilstück, bekannt auch als Rumpelpiste, hat uns durch die harte Federung ganz schön durchgeschüttelt. Seinen positiven Effekt, dass Fahrer und weitere Insassen wachgerüttelt werden und wieder super aufmerksam im Verkehr sind, war bestimmt von den Ingenieuren der Hintergedanke! Dafür aber lässt es sich mit dem rassigen Italiener auf der Landstraße sportlich um Kurven flitzen. Der ruhige Dieselmotor, sowie auch eine seht gut gedämmte Fahrgastzelle lassen Windgeräusche draußen und mindern so nicht die italienischen Klänge eines Eros Ramazottis aus dem Radio.

FAZIT:

Der kompakte Italiener bietet eine tolle Lösung für stilsichere Familien oder Personen die den höheren Sitzkomfort nicht missen, aber trotzdem noch eine Chance bei der Parkplatzsuche in der Innenstadt haben möchten. Auch dem Ritt abseits der Straßen, ist er dank dem höhergelegten Chassis, gewachsen. Und er schafft es sogar mit einem knackigen Fahrwerk, sowie einem gut abgestimmtem Doppelkupplungsgetriebe Sportlichkeit aufkommen zu lassen.

Ausstattungslinie: Urban Look/Mirror

Motor: Dieselmotor, Direkteinspritzung MultiJet II, Turbolader und Ladeluftkühler
Hubraum: 1598 (ccm)
Leistung: 88 kW (120 PS) bei 3.750 U/min
Drehmoment: 320 Nm bei 1.750 U/min
Getriebeart: Automatisches 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe DCT
0-100 km/h: 10,5 Sekunden
V-Max: 186 km/h
Verbrauch Werksangabe – Stadt/Land/kombiniert, l/100 km: 4,7 / 3,8 / 4,0
Leergewicht:
1320 kg
L/B/H: 4,248 / 2,025 / 1,605 (Meter)
Radstand: 2,570 (Meter)
Kofferraumvolumen: 350 Liter, Rücksitze umgelegt: 1.000 Liter
CO2 Emissionen: 111g/km
Fiat 500X zu haben ab:
19.350 € (1.6 E-troQ POP)
Basispreis Mirror: 26.300 €
Preis Testfahrzeug: 29.796,80 €

Sonderausstattung:

Traveller Paket: 310€:
Mittelarmlehne vorne mit Staufach und längsverstellbarer Armauflage, Kopfstütze hinten (versenkbar), Cargo-Floor (versenkbarer Ladenboden im Kofferraum), CLE Fußmatten vorne und hinten, Fahrersitz mit elektrischer Lenendwirbelstütze, RSX USB-Anschluss in Mittelarmlehne
Cool Tech Paket: 558€:
Zwei Zonen Klimaautomatik GXD, Keyless Entry & Keyless Go LSB, Alarmanlage
Umgebungslicht: 24,80€
Metallic Farbe: 620€
Sichtpaket: 248€
Sonnenblenden
mit beleuchteten Spiegeln: 18,60€
DAB Digital Audio Broadcast: 167,40€
Radio Uconnect 7“ HD LIVE inkl. Navigationssystem: 496€
Winter Plus Paket- 496€:

Lenkrad beheizbar, Vordersitze beheizbar, Windschutzscheibe beheizt (im Bereich der Scheibenwischerauflage)
City Paket- 558€:
Rückfahrkamera ParkView, Außenspiegel elektrisch anklappbar, Rückfahrsensor