Vor kurzem wurde der Ferrari 296 GTB, ein Hybrid-Sportwagen, in Maranello im Rahmen eines Online-Events vorgestellt. Die Nummer 296 ist folgendermaßen zu erklären: Es ist die Kombination aus dem Hubraum (2.992 ccm) und der Zylinderanzahl des Aggregats (6-Zylinder). GTB steht für Gran Turismo Berlinetta und weist auf einen Zweisitzer-Sportwagen hin.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Sechszylinder in seiner 120 Grad V-Bauform (die Turbolader sitzen im heißen V) mit
489 kW/663 PS von einem Elektromotor unterstützt wird. Dieser leistet 122 kW/167 PS und führt somit zu einer Systemleistung von 611 kW/830 PS, dies ist also die Antwort von den Jungs aus Maranello in puncto Downsizing, sie sind uns sehr sympathisch.
Als Plug-In-Hyrbid kann mit dem 4,57 Meter langen Sportwagen rein elektrisch eine Reichweite von bis zu 25 Kilometer zurückgelegt werden und dies mit einer Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. In nur 2,9 Sekunden beschleunigt der 296 GTB auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h, die 200er Marke ist nach 7,3 Sekunden erreicht.
Die Antriebskraft wird über ein Acht-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse weitergeleitet. Der neue Ferrari 296 GTB verfügt über vier Fahrmodi: eDrive, Hybrid, Performance und Qualify.

Design

Die Highlights von Ferraris jüngstem Spross sind wahrlich die hohen abgerundeten Kotflügel, die Windschutzscheibe im Visierstil, robuste Strebebögen und eine neue vertikale Heckscheibe. Klare Formen unterstreichen den Charakter dieses Sportwagens.

Das Heck besticht durch ein zentrales Auspuffendrohr. Weiters ist der Ferrari 296 GTB mit 5-Speichen-Schmiedefelgen ausgestattet. Eine weitere Option sind die um acht Kilogramm leichteren Karbonfaserfelgen.

Cockpit

Wie gewohnt verwendet Ferrari auch hier nur beste Materialien. Man nimmt auf exklusiven, italienischen Ledersitzen Platz und die Verkleidung wird durch edle technische Materialien verstärkt. Das Cockpit wurde eigentlich vom SF90 Stradale übernommen, sodass man über eine moderne und vollständig digitale Benutzeroberfläche, sowie zahlreichen Bedienelementen am Volant verfügt. Auch für den Beifahrer steht serienmäßig ein Beifahrerdisplay zur Verfügung, damit auch am Platz des Co-Piloten die Emotionen nochmals gesteigert werden.

Assetto Fiorano Paket

Ferrari bietet Kunden, welche die Kraft des 296 GTB bis zum Äußersten auskosten wollen das Assetto Fiorano Paket an. Dieses trägt zu einer wesentlichen Gewichtsreduzierung des Sportwagens bei und besteht aus einstellbaren Multimatic Stoßdämpfern, die speziell für die Rennstrecke gedacht sind, Anbauteilen aus Karbonfasern am vorderen Stoßfänger, einer Lexan-Heckscheibe, Michelin Sport Cup 2R-Reifen sowie Materialien wie Karbonfaser im Innen- und Außenbereich. Zusätzlich ist auch eine vom 250 Le Mans inspirierte Sonderlackierung erhältlich.

Wartung

Der hervorragende Kundendienst von Ferrari bietet ein siebenjähriges Wartungspaket an, welches auch für Zweitbesitzer gilt.
Ab 2022 soll der Ferrari 296 GTB ausgeliefert werden, Preise für den österreichischen Markt sind derzeit noch keine bekannt.

(c) Bilder: Ferrari