Bereits seit 2007 bietet Skoda seinen Kunden den Octavia auch als Scout-Version an. Auch in der vierten Generation ist die Version mit dem 15 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit nicht mehr wegzudenken.

Wir durften bereits erste Fahreindrücke mit der neuen Octavia Scout Version mit dem 2.0 TDI mit 200 PS, welcher an ein flott schaltendes Siebengang-DSG gekoppelt wurde, sammeln.
Die Testversion verfügte auch über ein erstklassiges Allradsystem, dieses basiert auf einer elektronisch-hydraulisch gesteuerten Lamellenkupplung in Verbindung mit diversen Sensoren. Cool finden wir, dass man in die diversen Fahrmodi ein spezielles Offroad-Programm implementierte, welches die einzelnen Parameter perfekt auf Fahrten im extremsten Terrain anpasst.
Darüber hinaus können mit der Testversion bis zu zwei Tonnen gebremste Anhänger gezogen werden.
Diese Durchzugskraft des Topdiesels macht sich auch beim 100er Sprint bemerkbar, wenn die 400 Nm einem in den Sitz drücken und bereits nach 6,8 Sekunden Landstraßen-Tempo vom Tacho abgelesen werden kann.

Erstmals auch mit Frontantrieb erhältlich

Erstmals wird die Scout-Version auch mit Frontantrieb auf den Markt kommen, hier kann man dann zwischen einem Zweiliter Diesel mit 115 PS, einem 1,5-Liter Benziner mit 150 PS oder der e-TEC Version (Mildhybrid) des 1,5 Benziners, wählen. Letztere verfügt dann auch über ein Siebengang DSG.

Hingegen die Topversionen: Ein Zweiliter Benziner mit 190 PS und die Testversion mit ebenfalls zwei Liter Hubraum als auch eine 150 PS Diesel Version (ebenfalls mit zwei Liter Diesel) serienmäßig über Allradantrieb und ein Siebengang DSG verfügen.

Exterieur: Schlichter Offroad-Anzug

Das Außendesign besticht mit Beplankungen in Alu-Optik, die Radhäuser wurden mit schwarzen Kunststoffteilen eingefasst und die Radkästen wurden serienmäßig mit 18-Zoll Aluräder gefüllt, optional stehen sogar 19-Zoll Räder zur Verfügung.
Dennoch hat man die Offroad-Kur sehr schlicht ausfallen lassen, um sich keinesfalls mit dem schicken Designzügen der neuen Generation zu kreuzen.

Interieur: Eine Klasse höher!

Das Interieur überrascht mit äußerst hochwertiger Materialwahl und sehr luftigen Abmessungen. Hier kann der Octavia ganz klar in einer Klasse weiter oben mitspielen, ohne damit im Schatten zu stehen.
Beachtlich sind die luftigen Raummaße, damit sind nicht nur die in den beiden Reihen gemeint, sondern auch das Kofferraumvolumen mit 640 Liter, welches nochmals um 30 Liter im Vergleich zum Vorgänger dazugewonnen hat.
Der 10-Zoll Infotainment Screen benötigt eine längere Eingewöhnungsphase, da hier jede Menge Funktionen integriert sind, die früher mit simplen Tasten schnell zu finden waren. Aber dieses Problemchen ist bereits auch aus anderen Konzernmodellen bekannt.

Dies kann der neue Octavia Scout mit seinen Simply Clever Lösungen wieder ausgleichen, denn bei frostigen Temperaturen findet man im Tankdeckel den Eiskratzer, oder an regnerischen Tagen zieht man den Regenschirm aus der Türe. Kein Wunder also, dass man den Octavia auf den ersten Rängen der Zulassungsstatistik antrifft.

Factbox: Skoda Octavia Scout 2.0 TDI 200 PS 4×4 DSG

Motor/Antrieb

Motor: Zweiliter Vierzylinder Turbodiesel mit Direkteinspritzung
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung kW/PS: 147 kW/200 PS zwischen 3.600 und 4.100 U/min
Drehmoment: 400 Nm zwischen 1.750 und 3.500 U/min
Antrieb:
 Allrad
Getriebeart: 7-Gang DSG
0-100 km/h: 6,8 Sekunden
V-Max: 230 km/h

Verbrauch/Umwelt

Werksangabe – kombiniert, l/100 km: 5,7-6,2 (WLTP)
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 6,5
CO2 Emissionen: 150-162 g/km Euro 6d (WLTP)

Bremsen/Felgen/Reifen

Bremsen: VA + HA: Scheibe (innenbelüftet)
Felgen/Reifen: 225/45 R18

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.602 kg
L/B/H: 4,703 / 1,829 / 1,488 m
Radstand: 2,688 m
Kofferraumvolumen: 640 – 1.555 Liter
Tankinhalt: 45 Liter
Kraftstoff: Diesel

Preise

Skoda Octavia Scout zu haben ab: € 40.860
Skoda Octavia Scout 2.0 TDI 200 PS 4×4 DSG zu haben ab: € 42.770

(c) Bilder: Sebastian Poppe