Seit der Einführung der Marke DS im Jahr 2015 arbeitet das zum PSA-Konzern gehörende Unternehmen an der Entwicklung einer Luxuslimousine. Herausgekommen ist eine perfekte Mischung aus dem historischen Erbe der Marke, einzigartigem Know-how und modernster Technologie. Dabei erinnert der DS 9 an die historische DS von 1955. Wer sich wundert, warum die Artikel gewechselt werden: Im Französischen ist das Auto mit „la voiture“ weiblich.

Basierend auf der neuesten Version der EMP2-Plattform (Efficient Modular Platform 2) verfügt die Limousine mit einer Länge von 4,93 Metern und einer Breite von 1,85 Metern über einen langen Radstand, der vor allem dem hinteren Fahrgastraum zugute kommt. Durch die Kombination von schlanker Linienführung und innovativ gestaltetem Fließheck im Stile eines Fastbacks setzt der DS 9 mit seinem eleganten, vornehmen Auftritt neue Maßstäbe.

Klassische DS Automobiles-Designmerkmale

Für eine ausdrucksstarke Frontpartie sorgt der DS Wings Kühlergrill. Die fließende Linienführung zieht sich harmonisch vom Kühlergrill über die Motorhaube, die Windschutzscheibe und das Dach bis zum Heck. Die glatten Flanken erstrecken sich von den vorderen Scheinwerfern bis zu den Rückleuchten. Die bündig mit der Karosserie abschließenden Türgriffe in Karosseriefarbe passen perfekt zum eleganten Auftritt. Komplettiert wird dieses stilvolle Erscheinungsbild durch eine ausdrucksstarke, aber dennoch elegante zweifarbige Karosserielackierung.

Im Inneren dürfen sich die Passagiere neben eleganten und edlen Materialen vor allem über das großzügige Raumangebot freuen. Damit nicht genug ist der DS 9 auch mit klimatisierten Sitzen mit Massage-Funktion ausgestattet. Die Liebe zum Detail erkennt man auch an Dekorelementen in Kristallglas, Dachhimmel und Sonnenblenden aus Alcantara sowie Haltegriffen aus Leder. Für ein akustisches Erlebnis sorgen bis zu 14 Lautsprecher des französischen Marktführers Focal Electra. Dieses wirkt umso mehr, als Scheiben aus Verbundsicherheitsglas und die besondere Karosserie zugleich Außengeräusche dämpfen und Vibrationen minimieren.

Spitzentechnologie an Bord

Die aktive Federung ist in der Lage, durch kontinuierliche Dämpfersteuerung Straßenunebenheiten zu erkennen und ihnen vorzugreifen. Gemeinsam mit Neigungssensoren und Beschleunigungsmessern analysiert eine Kamera die Straßenbeschaffenheit. Der DS 9 ist überhaupt mit einer Vielzahl an freundlichen Helferleins ausgestattet: So ebnet DS Drive Assist den Weg zum halbautonomen Fahren (Stufe 2). Der DS Park Pilot erkennt bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h ob Schräg- oder Längsparkplätze für den DS 9 die richtige Größe haben und manövriert sich nach Drücken des „Park“-Knopfes selbst in die vorgesehene Parklücke – und das ganz ohne Bremsen oder Gas geben durch den Fahrer. Mit DS Smart Access kann der DS 9 über MyDS App schlüssellos geöffnet und an bis zu fünf Fahrer verliehen werden, wobei die Nutzungszeit begrenzt werden kann.

Um das Fahren noch sicherer zu machen, vereint DS Safety sechs Hauptfunktionen: DS Night Vision erkennt mittels Infrarot-Kamera Fußgänger und Tiere, die sich in einer Entfernung von bis zu 100 Metern vor dem Fahrzeug befinden und hilft dem Fahrer dadurch, schneller zu reagieren. Ebenso mit einer Infrarot-Kamera arbeitet DS Driver Attention Monitoring, um Anzeichen von Ermüdung oder Unaufmerksamkeit des Fahrers zu erkennen. Dank DS Active Led Vision passt sich der Lichtstrahl in Weite und Breite an Straßenbedingungen und Geschwindigkeit an. Hinzu kommen Verkehrsschilderkennung, Toter-Winkel-Assistent und aktiver Notbremsassistent.

Mit Plug-in-Hybrid an den Start

Der DS 9 wird zur Markteinführung als leistungsstarker Plug-in-Hybrid mit einer Systemperformance von 165 kW (225 PS) angeboten. Der Hybridantrieb kombiniert einen Benzin-Turbomotor mit einem Elektroantrieb und einer Batterie mit einer Kapazität von 11,9 kWh, die eine rein elektrische Reichweite zwischen 40 und 50 Kilometern ermöglicht (WLTP-Zyklus). Der Elektroantrieb mit 80 kW (110 PS) und 320 Nm ist an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Im Sport-Modus E-Tense steht die kumulierte Leistung zur Verfügung. Darüber hinaus garantiert die E-Save-Funktion (verschiedene Stufen zur Auswahl), dass eine bestimmte Reichweite im Null-Emission-Modus für ausgewählte Streckenabschnitte, z.B. in der Innenstadt, zurückgehalten wird. Das serienmäßige 7,4 kW-Bordladegerät ermöglicht das vollständige Nachladen an der Wallbox zu Hause oder an einer öffentlichen Ladestation innerhalb von eineinhalb Stunden.

Mit etwas zeitlichem Abstand wird das Motorenangebot um zwei weitere E-Tense-Antriebe erweitert: einen Zweiradantrieb mit 184 kW (250 PS) und erhöhter Reichweite sowie eine 264 kW-Version (360 PS) mit intelligentem Allradantrieb. Abgerundet wird das Angebot durch einen PureTech-Benzinmotor mit 165 kW (225 PS). Alle Versionen sind mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet und werden – in Anlehnung an die beiden jüngsten Concept Cars der Marke – in der Mitte der Motorhaube von guillochiertem Metall geziert, einem unverwechselbaren Identifikationsmerkmal exklusiv für den DS 9.

(c) Bilder: DS Automobiles