DS 7 Crossback – Die goldene Mitte 

Kürzlich haben wir über den ersten DS Store in Österreich berichtet. Die Premium-Marke von Citroën nimmt also den Kampf gegen die deutschen Premium-Hersteller auf.

Bereits beim ersten Rundgang um das Fahrzeug wird klar, dass die Franzosen auf ein eigenes Design setzten und sich somit schon mal von der Konkurrenz deutlich abheben. Sicherlich keine schlechte Idee in einer Zeit, wo man manche Modelle nur mehr mittels der aufgeklebten Modellbezeichnung wiedererkennt.

Gut Ding braucht Weile..

Zwar benötigt man in diesem Luxusliner eine gewisse Eingewöhnungsphase, bis man sich mit der Bedienung zurechtfindet. Die Fensterheber hat man am Rande des breiten Mitteltunnels im XL Format mit hochwertiger Oberflächen-Struktur platziert, auch die Bedieneinheit für die Außenspiegel wurde zwecks des sehr futuristischen Designlevels links unter dem Volant angeordnet. Und um den Zweiliter-Selbstzünder in Schwung zu bringen, muss man den Start/Stopp Button unter der analogen, ausklappbaren B.R.M Uhr drücken und davor natürlich auch erst einmal finden. Sehr faszinierte Blicke lieferte mein Kollege, als ich den Luxusliner in Schwung brachte, denn die drei LED-Leuchtelemente pro Frontscheinwerfer rotieren 180 Grad sowohl beim Starten des Motors, als auch beim Abstellen. Bereits hier wird klar, dass die Franzosen etwas für Liebe zum Detail übrig haben.

Verwöhnungsparadies like a Boss 

Dies bemerkt man auch, sobald man hinter dem Ledervolant Platz nimmt und das sogenannte OPERA-Paket um knapp 6.000 Euro ankreuzt. Die Verwöhnungskur geht weiter: Feinstes Nappa-Leder Gestühl, welches an frostigen Wintertagen beheizbar, an heißen Sommertagen über eine Kühlfunktion verfügt und jeden Tag eine Massagefunktion bietet, somit wird der Stau auf der Südosttangente fast schon zur Entspannung.

Surfen in den Untermenüs.. 

Weniger Zeit vertreibend lässt sich das Infotainment-System bedienen. Wie bereits im 5008 und 508 hat man auch im DS 7 einen sehr großdimensionierten Bildschirm mittig in das Interieur integriert. Das 12-Zoll-Touchdisplay verfügt über eine äußerst scharfe Auflösung und reagiert auch zügig auf Befehle, dennoch sind die einzelnen Funktionen auf den ersten Blick in Untermenüs versteckt. Dies lenkt leider eher vom Verkehr ab und sorgt beispielsweise bei der Start-/Stopp Automatik für Umständlichkeit und lästiges Getippse.

Und auch bei der digitalen Tachoeinheit handelt es sich keinesfalls um ein Mäusekino. Auch hier ist man mit einem 12-Zoll-Display verwöhnt. Die Ansicht mit den drei Rauten ist Geschmackssache. Die Layouts sind mittels Drehrad am Volant anpassbar und auf das jeweilige Bedürfnis abstimmbar. Auch ein Nachtsicht-Assistent (optional) wird hier eingeblendet, der vor Fußgängern, Radfahrern und Wildtieren warnt. Oftmals werden hier auch Passanten, die am Gehsteig unterwegs sind angezeigt, dennoch eine ausgeklügelte Technik, um Unfälle zu vermeiden. Aber zurück zu den zahlreichen Ansichten des Displays hinter dem Volant. Die Große Qual der Wahl im Abendverkehr, die Entscheidung zwischen zwei Designs fällt nicht gerade leicht und plötzlich..

Machte ein Herr der mittleren Altersklasse mit seinem Oberklasse Schlitten deutscher Herkunft mittels mehrmaliger Hup-Signale auf sich aufmerksam und jubelte uns mit beiden Daumen zu. Besonders die Grafik der Heckleuchten und die dynamischen Blinker haben es ihm angetan. Wir würden bestimmt auch einige Kilometer hinter dem noblen Franzosen nachfahren und uns würde genauso warm ums Herz werden, denn bei Dunkelheit strahlt dieses Fahrzeug nochmals mehr Präzision und Emotion, bis ins kleinste Detail aus.

Kritik wurde nur an diesen billig wirkenden Fake-Auspuffblenden ausgeübt, denn der Endschalldämpfer sitzt unter der linken Fake-Blende – besonders an kälteren Tagen dampft es dann nur an einer Seite hervor, dies passt so gar nicht in diese äußerst noble Kategorie. Auch die hohe Ladekante sorgte beim Shopping-Trip am Wochenende nicht gerade für große Begeisterung.

Großzügiges Raumangebot! 

Apropos Laderaum: Mit seinen 4,57 Metern Gesamtlänge, schlägt der DS 7 jedes Kompakt-SUV, die Modelle der Mitteklasse hingegen sind dann doch um eine Spur länger. Trotzdem muss man das großzügige Platzangebot in beiden Reihen sehr loben.

Auch die abfallende Dachlinie macht dem Premium-SUV keinen Strich durch die Rechnung, bis zu 1,80 Meter große Passagiere werden keinesfalls den Dachhimmel streifen.

Die Rücksitze sind in unserem Fall sogar elektrisch neigbar und lassen somit den Komfort auf längeren Strecken nochmals pushen.

Aber fährt sich der DS 7 auch so verdammt komfortabel?

Das Premium SUV-Modell lässt bereits nach wenigen Metern seine enorme Gelassenheit unter Beweis stellen. Selten hat ein Fahrzeug ohne Luftfederung Unebenheiten und Querrillen so sauber weggebügelt, wie der DS 7.

Der Franzose neigt bei niedrigen Tempi etwas zum Nachschaukeln und auch die komfortablen Sitze wippen ein wenig mit, dennoch spiegelt sich der hohe Komfortfaktor spätestens bei der ersten flott angesteuerten Kehre. Wenn die Kräfte über die Vorderachse schieben und aufgrund des Wankverhaltens die Sitze mehr Seitenhalt vertragen würden.

Die Lenkung könnte noch ein wenig mehr Feedback und eine direktere Auslegung vertragen.

Diese Charakteristik kann auch mittels Fahrmodi-Schalter nicht wettgemacht werden. Der Zweiliter-Selbstzünder wurde gut gedämmt und verfügt in jeder Situation über genügend Punch. Gekoppelt wurde das 180 PS Aggregat an eine Achtgang-Wandlerautomatik von Aisin, welche durch eine äußerst smoothe Art schnell an Begeisterung gewinnt.

Die Kräfte werden an die Vorderräder weitergeleitet, die Allradversion wird erst mit dem 300 PS Plug-in-Hybrid erhältlich sein.

Fazit:

Die Franzosen haben mit dem DS 7 ein fantastisches SUV-Modell auf die Beine gestellt, das so manches deutsche Premium-Modell richtig langweilig wirken lässt. Die hochwertige Verarbeitung, als auch der Komfortfaktor lassen zwar ein wenig Sportlichkeit missen, sorgen aber für einen spannenden Konkurrenzkampf.

Für uns bildet der DS 7 die goldene Mitte zwischen der Mittel- und Oberklasse. Preislich hinken so fast alle Konkurrenzprodukte auf diesem Niveau dem Franzosen nach.

Was uns gefällt: 

  • Diese Eigenständigkeit und die Liebe zum Detail
  • Der durchzugsstarke Selbstzünder
  • Die fassungslosen Blicke an jeder Straßenecke

Was wir noch verbessern würden: 

  • Eine ECHTE Auspuff-Attrappe
  • Die Untermenüs übersichtlicher gestalten
  • Den Testzeitraum verlängern

Technische Daten – DS 7 Crossback BE CHIC BlueHDi 180 EAT8

Motor / Antrieb

Motor: 4 Zylinder Reihe, Direkteinspritzer, Abgasturbolader, SCR-Abgasreinigung mit AdBlue
Hubraum: 1.997 ccm3
Leistung  kW /PS (Gesamt): 130 kW / 180 PS bei 3.750 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 8-Gang Automatikgetriebe
0-100 km/h: 10,8 Sekunden
V-Max: 215 km/h

Verbrauch / Umwelt

Werksangabe – Stadt/Land/kombiniert, l/100 km: 5,6 / 4,4 / 4,9
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 7,0
CO2 Emissionen: 128 g/km (Euro 6d-TEMP)

Fahrwerk / Reifen / Bremsen

Vo. Achse: Einzelradaufhängung, MacPherson-Federbeine
Hi. Achse: Mehrlenkerachse
Bremsen:
VA:
Innenbelüftete Scheibenbremsen;
HA:Scheibenbremsen
Felgen / Reifen: 235/45 R20

Gewicht und Maße

Leergewicht: 1.627 kg
L/B/H: 4,573 / 2,098 / 1,625 (Meter)
Radstand: 2,738 (Meter)
Wendekreis: keine Angabe
Kofferraumvolumen: 555 bis 1.755 Liter
Tankinhalt:
55 Liter
Kraftstoff:
Diesel

Preise

DS 7 Crossback zu haben ab: € 33.190,- (CHIC, Benzin, Schalter)
Basispreis DS 7 Crossback BE CHIC Blue HDI 180 EAT8:
€ 33.585,94,-
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und Mwst: € 60.187,60,-

Sonderausstattung:

Metallic-Lackierung Byantin-Gold € 650,00,-

Kabelloses Aufladen für das Smartphone € 130,00,-

 Easy Access Paket: € 390,00,-

– Keyless System (schlüsselloses Zugang- und Startsystem)

– Sensorgesteuerte Handsfree-Heckklappe

 DS NIGHT VISION: € 1.500,-

– Night Vision

– Rückfahrkamera mit 360°-Umgebungsansicht

– Einparkhilfe vorne 1.500,00

Panorama-Schiebedach mit elektrischem Sonnenrollo inkl. Dachreling aus

Aluminium € 1.190,00,-

PolyAmbient-Beleuchtung der vorderen Innentüren € 245,00,-

Zweizonen-Klimaautomatik mit zweiter Bedienung hinten € 210,00,-

DS ACTIVE LED VISION: € 1.000

– LED-Abblendlicht inklusive dynamischem Kurvenlicht

– 3 zusätzliche LED-Abblendlichter inkl. dynamischer Beleuchtung und

„Magic 3D“-Animation

– Anpassung der Beleuchtung an Sichtverhältnisse (Autobahn / Wetter etc.)

– Blinker mit Lauflichtindikatoren vorne

-LED Ambiente RGB

Fahrassistenz-Paket 3: € 1.550,-

– Notbremsassistent

– DS CONNECTED PILOT (mit automatischen Geschwindigkeitsregler mit

Stop- und Anfahr-Funktion + aktiver Spurhalteassistent LANE POSITION ASSIST)

– DS DRIVER ATTENTION MONITORING

– Advanced Safety Paket

20 Zoll Leichtmetallfelgen TOKYO € 895,00,-

Notrad € 110,00,-

DS Inspiration OPERA € 5.800,-

– Sitze in Nappa-Leder „Art Leather“ im Uhrenarmband-Finish

– Farbe: Basalt-Schwarz oder Alezan-Braun

– Elektrische Sitze-Paket + Sitzheizung + Massagefunktion + Ventilation

– Connect Nav mit DAB

(c) Bilder und Text: Gas Junky