Die französische Nobelmarke lud zu einer Pressekonferenz in den Wiener DS Store, um die zukünftigen Pläne diverser Fachmedien zu erläutern. Wobei gleich von zwei „neuen“ Versionen das Tuch gezogen wurde.
Die Rede ist von der DS 7 Crossback Plug-in-Version und der rein elektrischen Variante des DS3 Crossback.

Aber alles der Reihe nach.

Plug-In-Hybrid Version des DS7 Crossback

Starten wir mit dem neuen DS 7 Crossback E-TENSE 4×4, womit der französische Premiumhersteller seine erste Plug-in-Version liefert. Die Kombination aus zwei Elektromotoren mit jeweils 109 PS (80 kW) und einem Benzin-Aggregat mit 200 PS (147 kW) sorgt für eine Systemleistung von 300 PS (220 kW). Mittels Allradantriebes, einer 8-Gang-Wandlerautoamtik und dem hohen Drehmoment von 520 Nm sprintet die elektrifizierte Version in nur 6,6 Sekunden auf Tempo einhundert.
Die rein elektrische Reichweite der Plug-In-Version des DS 7 Crossback beträgt laut Hersteller 58 Kilometer. Erst über 135 km/h gesellt sich der Verbrenner hinzu, sodass auch kürzere Autobahnetappen ohne Treibstoff zurückgespult werden.
Über eine Wallbox kann die 13,2 kWh Batterie in nur einer Stunde und 45 Minuten vollgeladen werden – dank leistungsstarken Rekuperationssystem kann auch während der Fahrt beim Verzögern reichlich Energie zurückgewonnen werden.

Die Raumverhältnisse spiegeln sich mit der herkömmlichen DS 7 Version, da die Batterien unter der Rückbank platziert wurden und somit auch Kopf- und Beinfreiheit auf Premium-Niveau ausgelegt sind.

Zwar ist aufgrund des niedrigen CO2-Wertes die NoVA hinfällig, dennoch stehen als Basispreis 52.400 Euro für die Plug-In-Version zu Buche. Der Teilstromer kann bereits bestellt werden, die ersten Auslieferungen werden mit Ende des Jahres erfolgen.

DS 3 Crossback E-Version

Bei dem zweiten Modell handelt es sich um den sogenannten DS 3 Crossback E-TENSE. Das Kompakt-SUV mit 4,12 Meter Außenlänge verfügt ausschließlich über einen Elektromotor mit 136 PS (100 kW) und 260 Nm Drehoment, welches bereits aus dem Drehzahlkeller zur Gänze zur Verfügung steht. Mittels 50 kWh Lithium-Ionen-Batterie sollen laut WLTP 320 Kilometer Reichweite problemlos schaffbar sein. Im Falle einer Schnellladestation (100 kW) soll die rein elektrische Version des DS 3 Crossback bereits nach 30 Minuten 80 Prozent mit Energie gefüllt sein. Bei einer Wallbox soll der Ladevorgang fünf Stunden dauern.
Den Einstiegspreis des rein elektrischen DS3 Crossback hat man mit 39.790 Euro festgelegt. Auch die E-Version kann bereits bestellt werden, die Markteinführung wurde leider auf März 2020 verschoben.

DS Automobiles auf der Vienna Autoshow 2020

DS wird auf der Vienna Autoshow mit den neuen Modellen präsent sein, um die äußerst hochwertige Verarbeitung und Technik der Fahrzeuge zu präsentieren.

Die Zukunftspläne der Marke

Danach soll jedes Jahr ein weiteres, elektrifiziertes Modell auf den Markt kommen, um letztendlich sechs verschiedene Modelle auf Premiumniveau in diversen Segmenten anbieten zu können. Ab 2025 wird man sich ausschließlich auf Modelle mit rein elektrischen Antriebsstrang fokussieren. Als Sieger der Formel E hat man ja bereits das technische Know-how in der Tasche.

Erstklassige Serviceleistungen

Kaum Änderungen erwartet man in puncto Servicelösungen. Hier ist die französische Premiummarke bestens aufgestellt.
Neben dem einzigartigen Erlebnis in den DS Stores Wien, Wels und gegen Jahresende auch in Graz sind die fünf Sinne bestens versorgt.
Für Serviceleistungen stehen derzeit folgende Standorte zur Verfügung: Baden bei Wien, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck und Rankweil. Mittels DS-Valet Service wird Ihr Fahrzeug von der Wunschadresse abgeholt und in der Zwischenzeit erhalten Sie ein Ersatzfahrzeug.
Mittels DS Rent können Kunden für eine beliebige Zeitdauer ein anderes DS Modell mieten, um noch flexibler zu sein.

Wir freuen uns bereits auf die ersten Meter mit den beiden neuen Versionen und natürlich auch auf die weiteren Schritte von dem französischen Premium-Hersteller.

(c) Bilder: DS Automobiles & Christian Houdek für DS Automobiles