Vor 60 Jahren begann der Produktionsstart des Skoda Octavia im Werk Mlada Boleslav. Der lateinische Begriff „octavia“ bedeutet „die Achte“ und weist darauf hin, dass der Octavia das achte Modell der Marke nach dem Zweiten Weltkrieg war. Mit mehr als 6,5 Millionen produzierten Einheiten bildet der Octavia die Spitze der Verkaufscharts bei Skoda.

Noch mehr Platz und emotionales Design

Die nun bereits vierte Generation des Skoda Octavia besticht mit emotionalem Design und innovativen Technologien. Der neue Octavia basiert weiterhin auf dem Modularen Querbaukasten, wie der verwandte Golf VIII. Die optischen Highlights beim neuen Skoda Octavia bilden: die neue Frontschürze, sowie die scharf gezeichneten Scheinwerfer. Das neue Modell ist mit einer Länge von 4,689 Meter um 19 Millimeter gewachsen (der Combi um 22 Millimeter) und auch in der Breite hat die neue Generation des Skoda Octavia um 15 Millimeter zugelegt. Somit hat sich auch das Basis-Kofferraumvolumen vergrößert und beträgt beim Kombi 640 Liter und bei der Limousine 600 Liter.

Serienmäßig wird der neue Skoda Octavia mit LED-Technik für Abblend-, Fern – und Tagfahrlicht angeboten. Auch die Rück-, Brems- und Nebenschlussleuchten sind in LED-Technik ausgeführt. Die neue flach aufliegende Dachreling betont die langgestreckte Silhouette und die Leichtmetallräder bis zu einer Größe von 19 Zoll sorgen für einen sportlichen Auftritt. Der neue Skoda Octavia strahlt nun in den Farben Crystal-Schwarz, Lava-Blau und Titan-Blau.

Verbesserte Optik im Interieur

Die Hingucker des neuen Skoda Octavia sind mit Sicherheit das neue Zwei-Speichen-Lenkrad, welches optional auch beheizt werden kann, die neue gestaltete Instrumententafel in verschiedenen Ebenen und das bis zu zehn Zoll große Display.

Erstmals kommt im Octavia (optional) ein Head-up-Display, welches Informationen direkt in die Windschutzscheibe projiziert zum Einsatz, dieses sorgt für mehr Sicherheit und Komfort für den Fahrer.

Die neuen rückenfreundlichen Sitze verfügen bereits in der Grundausstattung über manuelle Längs- und Höhenverstellung, ausziehbare Sitzfläche und optional erhält man eine Sitzheizung, elektrische Lordosenstütze sowie elektrische Massagefunktion. Wer sich für die Sportsitze entscheidet genießt einen Bezug aus besonders atmungsaktiven TermoFlux-Stoff. Für die sportlichen RS-Modelle verwendet man Alcantara/Leder-Bezüge.   

Für noch mehr Komfort an Bord sorgen die Drei-Zonen-Climatronic und der schlüssellose Fahrzeugzugang Kessy, mit welchem sich das Fahrzeug an allen vier Türen öffnen lässt. Neue Sicherheitssysteme, wie zum Beispiel Ausweichassistent, Abbiegeassistent sowie Ausstiegswarner sind ebenso erstmals in einem Octavia verfügbar.

Eine Vielfalt an Motoren

Das Vebrenner Trio

Bei den Benzinern stehen ein 1.0-Liter TSI mit 110 PS, ein 1.5 TSI mit 150 PS mit manuellen Sechsganggetriebe und ein 2.0-Liter und 190 PS starkes TSI-Aggregat mit Siebengang-DSG und Allrad zur Verfügung.

Selbstzünder mal drei

Bei den Dieselaggregaten sind drei Leistungsstufen eines 2,0-TDI mit 115, 150 und 200 PS erhältlich. Die 115 PS-Variante ist an ein Sechsgang-Schaltgetriebe, bzw. optional an ein 7-DSG gekoppelt. Bei der 150 PS-Dieselversion verfügt man ebenso standardmäßig über eine Sechsgang-Box, darüber hinaus kann man diese Motorisierung mit 7-Gang DSG oder 7-DSG und Allrad wählen. Die Topversion bildet die 200 PS-Selbstzünder-Version, welche ausschließlich mit 7-DSG und Allrad zu haben ist.

Erdgas-Version

Mit dem 1.5-Liter TSI Aggregat, welches 130 PS leistet (G-TEC) wird mit der Octavia erstmals mit Erdgas angetrieben. Dadurch können die Emissionen bis zu 25 Prozent im Vergleich zum herkömmlichen Benziner gesenkt werden. Die drei CNG-Tanks verfügen über eine Kapazität von 17,7 Kilogramm – dadurch ergibt sich eine Reichweite laut Hersteller von 523 Kilometer. Mit dem zusätzlichen Benzin-Tank (neun Liter) erhöht man die Reichweite auf bis zu 800 Kilometer.

Mild-Hybrid-Version

Des Weiteren stehen auch zwei e-TEC Varianten mit Mild-Hybrid-Technologie zur Verfügung. Hier kann der Kunde zwischen einem 1.0-Liter Benziner mit 110 PS starken oder einem 1.5-Liter Benziner mit 150 PS als Vierzylinder wählen. Beide Varianten verfügen serienmäßig bereits über ein 7-Gang-DSG.

Plug-in-Hybrid

Erstmals in der Geschichte von Skoda kommt der Octavia mit einem Plug-in-Hybridantrieb bestehend aus einem 1.4-TSI-Benzinmotor mit 156 PS und einem 75 kW starken Elektromotor auf den Markt. Die Systemleistung liegt bei 204 PS und ist mit einem 6-Gang-DSG ausgerüstet. Die Reichweite liegt laut Hersteller bei bis zu 55 Kilometer.

Der neue Octavia nutzt als erster Skoda die Shift-by-Wire-Technologie zur Bedienung des DSG. Eine kleine Wippe in der Mittelkonsole ersetzt den DSG-Wählhebel für die Auswahl der Fahrstufen.

Preise wurden noch keine genannt.

(c) Bilder: Skoda