Mit der bereits vierten Generation des Bestsellers will der spanische Hersteller an die Erfolgsgeschichte der letzten Generationen anknüpfen.
Neben dem neuen Golf und dem neuen Octavia beginnt also der interne Kampf der Giganten.

Neben der Weiterentwicklung des Designs, der breiten Palette der Antriebseinheiten und der digitalen Vernetzung sollte auch erwähnt werden, dass der Golf Gegner ganz schön gewachsen ist. Die Basis bildet die sogenannte MQB-Evo-Plattform.

Der Fünftürer ist besonders in der Länge gewachsen, denn mit 4,368 Meter beträgt das Plus ganze 86 Millimeter im Vergleich zum Vorgänger. Das Kofferraumvolumen bleibt bei der Fünftürer Version unangetastet (380 Liter), die Kombi-Version fasst nun 617 Liter, ein Plus von 30 Liter.

Individualität großgeschrieben!

Bereits bei den vier Ausstattungslinien merkt man, dass die Spanier die individuellen Bedürfnisse der Kunden abdecken.
Reference, Style, XCellence und FR lauten die Ausstattungslinien.
Bereits serienmäßig bietet der neue SEAT Leon eine umfangreiche Serienausstattung: schlüsselloses Startsystem, USB-Anschlüsse vorne, LED-Scheinwerfer, 8,25-Zoll Infotainment-Bildschirm und die SEAT Connect Technologie.

Unter der Haube

Auch unter der Haube des neuen SEAT Leon kann man zwischen einer breiten Palette an Antriebskonzepten wählen. So kann man zwischen Benzin, Diesel, Erdgas, Mildhybrid oder Plug-in-Hybrid wählen.

Für die Benzin-Fans stehen vier Leistungsstufen zur Verfügung. Den Einstieg bildet ein Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum. Das Primzahl-Aggregat leistet 90 bzw. 110 PS.

Darüber hinaus bietet SEAT einen 1,5-Liter-Benziner Vierzylinder mit 130 oder 150 PS an. Als Topversion der Benziner ist ein Zweiliter mit 190 PS und 7-Gang DSG verfügbar.

Diesel-Aggregate

Die Selbstzünder Fans werden mit einem Zweiliter in zwei Leistungsstufen und drei Varianten versorgt. Den Einstieg bildet der 115 PS Diesel, welcher ausschließlich an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist.
Die Topversion bildet der Zweiliter mit 150 PS, dieser ist je nach Bedarf an ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder an ein 7-Gang DSG koppelbar. Hier steht auch das sogenannte 4Drive-Allradsystem im Bedarfsfall zur Verfügung.

Erdgas-Modell (CNG)

Auch als CNG-Modell ist der neue SEAT Leon verfügbar. Wie im Golf kommt auch hier ein 1,5-Liter Aggregat zum Einsatz, welches maximal 130 PS leistet. Das Modell verfügt über drei Erdgastanks (17,3 Kilogramm), womit eine Reichweite von bis zu 440 Kilometern möglich ist. Sind diese leer, schaltet das Fahrzeug auf herkömmlichen Benzinvortrieb um.

Mildhybrid und Plug-in-Hybrid

Als Mildhybrid hat man die Wahl zwischen einem 1,0-Liter Benziner mit 110 PS oder einem 1,5-Liter Benziner mit 150 PS. Beide Aggregate werden von einem 48-Volt-Mildhybrid System mit Startergenerator unterstützt. Somit kann der Effizienzfaktor nochmals gesteigert werden.

Und natürlich will man auch den Konzernbrüdern in puncto Plug-in-Hybrid punkten, somit werden SEAT Leon Kunden auch hier bestens versorgt sein. Ein 1,4-Liter Benziner und ein 13 kWh Lithium-Ionen-Akku bringen es auf eine Systemleistung von 204 PS. Das Doppelherz ist an ein 6-Gang DSG gekoppelt.

Die inneren Werte zählen!

Das Interieur des neuen Leon wurde digitalisiert und bestens vernetzt. Ein 10-Zoll-Display bildet hier den Hauptprotagonisten. Mittels Gestensteuerung und ganz ohne Tasten und Knöpfe will man sich mit dem Trend der Zeit bewegen.

Der Marktstart ist für den 16. April 2020 in Österreich geplant, Preise sind derzeit noch keine bekannt.

(c) Bilder: SEAT