Der Land Rover Defender ist mit Sicherheit das robusteste und strapazierfähigste Fahrzeug, das je entwickelt wurde. Der Defender ist Dank des permanenten Allradantriebs und der außergewöhnlichen Geländetätigkeit sowohl auf der Straße als auch abseits davon zu Hause.

Exterieur

Das neue Design ist gut gelungen. Die klassischen Linien sind noch immer vorhanden, obwohl doch auch ein Hauch von Modernisierung im Vormarsch ist. Die Front wirkt nach wie vor bullig und hoch. Neben den runden Scheinwerfern finden die LED-Scheinwerfer hinter rechteckig geschnittenen Glas ihren Platz.

Die Hecktüre ist seitlich angeschlagen und darauf prangt das Reserverad. Die Seiten und das Heck fallen beinahe senkrecht ab. Die schwebenden Säulen und die Alpine-Fenster verleihen ihm Charakter.

Der neue Land Rover Defender ist für bis zu 900 Kilogramm Nutzlast ausgerichtet, hat eine Anhängelast von maximal 3,5 Tonnen, schafft eine Wattiefe von 900 Millimeter und besitzt eine Bodenfreiheit von 291 Millimeter.

Interieur

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, wo auf das Wesentliche reduziert wurde, hat man im neuen Defender den Innenraum aufgewertet. Auffallend ist die Platzierung des Schalthebels am Armaturenbrett, somit wurde Platz für einen Klappsitz (optional) geschaffen und drei Passagiere haben nebeneinander Platz und genießen eine gute Aussicht.

Strapazierfähige, gummierte Bodenbeläge, die leicht zu reinigen und abwaschbar sind, machen den Defender alltagstauglich.  

Der neue Land Rover Defender wird in zwei Karosserieformen angeboten: Der 110 bietet aufgrund des Radstands von 3,02 Meter bis zu sieben Sitzplätze. Das Ladevolumen beträgt 1.075 Liter und kann durch das Umklappen der zweiten Reihe auf beachtliche 2.380 Liter erhöht werden.
Der 90 mit einer Länge von 4.323 Millimeter ist mit 3 Türen und 6 Sitzplätzen ausgestattet und verfügt einen Radstand von 2,59 Meter.

Der neue Defender verfügt über vier Zubehörpakete: Explorer, Adventure, Country und Urban. Somit hat der Kunde mehr Möglichkeiten zur Individualisierung. Optional kann auch ein Stoff-Faltdach oder eine fernbedienbare Elektrowinde geordert werden.

Motoren

Zur Markteinführung kann man zwischen vier Motorisierungen wählen: Den Einstieg bei den Benzinmotoren bildet der P 300 als Vierzylinder mit 300 PS oder der P 400 als Reihensechszylinder mit einer absoluten Leistungsspitze von 400 PS. Bei den Dieselmotoren steht als Basis der Vierzylinder D200 mit 200 PS oder der D240 mit 240 PS zur Auswahl.

Experte auf und abseits der Straße

Alle vier Räder des Land Rover Defender werden permanent angetrieben und das Vorwärtskommen wird durch ein zweistufiges Verteilergetriebe gesichert. Die Basis des neuen Defender nennt sich „D7x“, dies ist eine neuentwickelte, extrem stabile Karosseriearchitektur aus Aluminium. Sie bildet die Grundlage für die Einzelradaufhängung des neuen Defender mit Luft- oder Schraubfedern sowie für moderne elektrifizierte Antriebe.

Neue Technologie

Als erstes Modell der Marke besitzt der Defender das neue Infotainment System „Pivi Pro“, welches über einen Touchscreen bedient wird. Updates der Software werden mit „Over-The-Air“ eingespielt und somit laufen die Downloads auch nachts oder in entlegenen Regionen.

Der neue Land Rover Defender 110 ist ab EUR 65.700,- konfigurier- und bestellbar. Die Auslieferungen starten im Frühling 2020. Der Defender 90 wird Ende 2020 ausgeliefert werden, vorbehaltlich finaler Homologation wird dieser EUR 59.000,- kosten.

(c) Bilder: Land Rover