Der Hyundai Kona ist aufgrund seines Kompakt-SUV-Formats in Zeiten der schwindenden Parkplätze und engen Garagen eine Überlegung für viele Neuwagenkäufer. Nicht zuletzt wird die Aufmerksamkeit immer öfter auf diese Marke fallen, da sie in den vergangenen Jahren viel Arbeit in die Entwicklung und Weiterentwicklung ihrer Fahrzeugflotte gesteckt haben. Das merkt man natürlich beim Design als auch beim Fahrverhalten.

Scharfe Kanten, scharfe Optik

Was fällt dem Betrachter als Erstes bei einem Fahrzeug auf? Ganz genau – das Exterieur. Der neue Kona lässt nichts unversucht, hier den Ersteindruck positiv und aufregend zu gestalten. Das Äußere des Südkoreaners wurde komplett umgestaltet und wird bestimmt für neugierige Blicke sorgen. Futurismus und Minimalismus sind hier wohl die Stichworte, an welche sich die Designer halten sollten. An der Front übernimmt ein durchgehendes Lichtband die Rolle des ersten Blickfangs, unter dem sich die geometrisch geformten Lufteinlässe und Designelemente des vorderen Endes befinden. Je nach Ausstattungslinie und Motorisierung sind auch unterschiede am Außenkleid merkbar. N-Line, Elektrofahrzeug und die herkömmliche Benziner-Version werden also allesamt über gewisse Unterschiede verfügen, welche den Charakter des jeweiligen Modells unterstreichen. Bei der Elektroversion werden also noch mehr der Minimalismus und Futurismus, bei der N-Line (für alle Motorvarianten verfügbar) mehr die Sportlichkeit untermalt. Die fünfeckigen Scheinwerfer und das Lichtband sind wohl die einzigen Gemeinsamkeiten der verschiedenen Antriebs- bzw. Ausstattungsversionen. Der Kühlergrill des Elektromodells, welches der Designspender für die anderen Motorisierungen war, ist der Einzige, der von Pixel-LEDs geziert wird. Ebenso ist auch ausschließlich beim EV ein Teil des Lichtbands im Pixel-LED-Design ausgeführt.

Die parametrischen Formen finden sich natürlich am gesamten Exterieur, also auch am Heck, wo ein weiteres Leuchtband im Pixelgrafik-Design seinen Platz hat. Die besonders hoch positionierte dritte Bremsleuchte ist nahtlos in die satinierte Chromleiste des Dachspoilers eingebettet.

Die Veränderung hörte jedoch nicht beim Design auf, auch die Maße sind etwas angewachsen. Der Radstand ist um 60 Millimeter, die Breite um 25 Millimeter und die Gesamtlänge um 150 Millimeter auf insgesamt 4.355 mm erhöht worden.

Raum für Dich

Durch die Vergrößerung des Fahrzeugs wurde Platz im Innenraum geschaffen, welcher den Insassen zugutekommt. Die universelle Architektur ist hierbei, wie auch beim Exterieur, vom EV-Modell abgeleitet und besticht mit sportlichem Layout. Die schwebende, horizontale Konsole sorgt für Raum für Fahrer und Passagiere, unterstreicht aber auch die geräumigen Platzverhältnisse und das schlanke Design des Innenraums.

Um einen hochwertigen Eindruck zu schaffen, ist in der heutigen Zeit die großzügige Verteilung von Displays ein wichtiger Faktor, welcher zunehmend zum Trend wurde. Im Fall des neuen Kona sind zwei ineinanderlaufende 12,3-Zoll große Displays verbaut. Während die Ambientebeleuchtung den High-Tech-Eindruck verstärkt, wurde der Wahlhebel für das Getriebe hinter das Lenkrad umpositioniert, um das Interieur noch weiter aufzuräumen. Benutzerfreundlichkeit, Komfort und Bequemlichkeit sind die drei Keywords, die den fahrerorientierten Innenraum beschreiben sollen.

Preise sind bislang keine bekannt, doch weitere Informationen über den neuen Hyundai Kona folgen demnächst.

(c) Bilder: Hyundai