Der Ford Ranger ist mit einem Marktanteil von 47,5 Prozent Österreichs meistverkaufter Pick-Up. Nun hat Ford erstmals rund 5.000 Ranger Kunden nach ihren Bedürfnissen eines neuen Pick-Ups befragt, um ein Modell sowohl für Arbeit, Familie und Freizeit zu entwickeln. Der neue Ranger wird in Europa ab Ende 2022 bestellbar sein und Anfang 2023 ausgeliefert werden.

Entwickelt wurde der neue Ranger in Australien und ein Team von erfahrenen Designern, Konstrukteuren und Ingenieuren hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass der neue Ranger die robusteste und leistungsfähigste Generation sein wird.

Exterieur – Der Inbegriff robuster Eleganz

Die Frontpartie besticht durch einen prägnant gestalteten Kühlergrill und Hauptscheinwerfer in C-Form und lässt somit den Ranger noch bulliger wirken. Dies ist aber auch auf die um 50 Millimeter breitere Spur rückzuführen. Auch der Radstand hat sich um 50 Millimeter verlängert.

Die Motoren

Unter der Motorhaube werkt entweder ein 4-Zylinder- oder ein 6-Zylinder Dieselmotor. Der bewährte 6-Zylinder Turbodiesel mit 3,0-Liter Hubraum ist an ein 10-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt und der 4-Zylinder Turbodiesel ist entweder mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit einem 6-Gang-Automatikgetriebe erhältlich. Zusätzlich steht auch noch ein 4-Zylinder-Bi-Turbodiesel mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 10-Gang-Automatikgetriebe zur Auswahl. Eine besondere Rolle spielt der sogenannte e-Shifter mit Schaltwegverkürzung. Dieser spezielle Getriebewahlhebel wirkt hochwertig und ist einfach zu bedienen.

Zwei Allrad-Antriebsysteme

Ebenfalls neu ist die Wahl der Allrad-Antriebssysteme. Der Kunde hat die Möglichkeit einen permanenten Allradantrieb mit einem „Set-and-forget“-Modus zu wählen oder er entscheidet sich für einen elektronisch während der Fahrt zum Heckantrieb zuschaltbaren Vorderradantrieb.

Features im Innenraum

Der Innenraum bietet laut Hersteller eine gesteigerte Haptik und bietet jede Menge Platz sowie Ablage- und Staufächer, sodass immer Ordnung herrscht. Für das Smartphone steht eine kabellose, induktive Ladestation zur Verfügung.

Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 4

Je nach Ausstattungsvariante wird über einen 10- oder 12-Zoll großen, aufrechtstehenden Touchscreen das Infotainmentsystem gesteuert. Darüber hinaus kann man damit auch die Offroad- und Drive Modi bedienen. Auch beim Einparken und manövrieren im steilen Gelände ist Verlass auf den SYNC-Touchscreen.

Zugang zur Pritsche

Um die Ladefläche leichter zu erreichen, besitzt der neue Ford Ranger zwei Trittstufen, die in den Stoßfänger hinter den Hinterrädern angebracht sind. Die Ladefläche gewann in der Breite 50 Millimeter hinzu und ist mit einer widerstandsfähigen Kunststoffbeschichtung ausgestattet.

Neues Lade-Managementsystem

Mit diesem System können diverse Gegenstände gut gesichert werden. Als äußerst praktisch wird sich die Heckklappe, die nun auch als Werkbank verwendet werden kann, erweisen. Eine weitere gute Lösung ist das Exterieur-Beleuchtungssystem, welches den Bereich rund um das Fahrzeug ausleuchtet und die Sicht verbessert.

(c) Bilder: Ford