Nach dem BMW i3, der vielerorts schon das Straßenbild prägt, gibt uns BMW – unter dem Hinweis, dass es sich um vorläufige Daten aus Deutschland handelt, die auf anderen Märkten ein wenig abweichen können – einen ersten Vorgeschmack auf den BMW i4. Dabei handelt es sich um ein ab November 2021 erhältliches viertüriges Gran Coupé im Mittelklasse-Segment, das aufgrund seiner Antriebs- und Fahrwerkstechnik, seinem eleganten Design, der kompromisslosen Material- und Verarbeitungsqualität und den vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten den sportlichen Premium-Charakter unterstreicht.

Performance-Automobil BMW i4 M50 mit elektrischem Allradantrieb …

Der BMW i4 ist das erste rein elektrisch angetriebene Modell, das konsequent auf Fahrdynamik ausgerichtet wurde. Zur Markteinführung stehen zwei Modellvarianten zur Wahl: Der BMW i4 eDrive40 und der BMW i4 M50 als Performance-Automobil mit jeweils einem Elektromotor an Vorder- und Hinterachse. Mit einer Systemleistung von 400 kW (544 PS) und einer Reichweite von bis zu 510 Kilometern (Herstellerangabe nach WLTP) sorgt der BMW i4 M50 für wahrlich jede Menge Freude am Fahren, hier werden die Kräfte mittels Allradantrieb verteilt.

Mit an Bord ist auch der Sport-Boost, der bei besonders hoher Lastanforderung (für mehr als zehn Sekunden) aktiviert wird. Damit wird neben der Höchstleistung des Antriebssystems auch das maximale Systemdrehmoment von 795 Nm im Falle der Topversion mobilisiert. Gut festhalten heißt es, wenn der Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert wird: In nur 3,9 Sekunden ist Landstraßentempo mit dem i4 M50 erreicht. Optional begleitet von BMW IconicSounds Electric: Hier entstehen neue Klangvarianten aus einer Kooperation mit dem Filmmusik-Komponisten Hans Zimmer.

Die serienmäßige Fahrwerkstechnik des BMW i4 umfasst neben Doppelgelenk-Federbein-Vorderachse, einer Fünflenker-Hinterachse mit modellspezifischer Abstimmung, hubabhängige Stoßdämpfer, eine elektromechanische Servotronic Lenkung, ein integriertes Bremssystem und einer Hinterachs-Luftfederung auch eine aktornahe Radschlupfbegrenzung, die bei allen Fahrbahn- und Witterungsbedingungen für optimale Traktion und Fahrstabilität sorgt.

Dem BMW i4 M50 verhilft diese Kombination – erstmals in Verbindung mit einem elektrischen Allradantrieb – zu einer besonders souveränen Fahrdynamik bei Spurtmanövern und intensiver Querbeschleunigung. Hinzu kommt das modellspezifisch abgestimmte adaptive M Fahrwerk, die variable Sportlenkung, M Sportbremsanlage und optional bis zu 20 Zoll große M Leichtmetallräder – einschließlich Mischbereifung.

… oder doch lieber klassischer Hinterradantrieb im BMW i4 eDrive 40?

Wer es ruhiger angehen will, entscheidet sich für den 250 kW (340 PS) starken Elektromotor mit klassischem Hinterradantrieb im BMW i4 eDrive 40. Der Antrieb erzeugt ein maximales Drehmoment von 430 Nm, Tempo 100 ist in 5,7 Sekunden erreicht. Die maximale Reichweite gibt BMW in diesem Fall mit bis zu 590 Kilometern (nach WLTP) an.

Beiden Modellen gemein ist die adaptive Rekuperation. In der Fahrstufe D kann eine hohe, mittlere oder niedrige Bremsenergie Rückgewinnung für alle Verkehrssituationen ausgewählt werden. In der Fahrstufe B ist automatisch die hohe Rekuperationsleistung aktiviert, in der auch das charakteristische „One-Pedal“-Feeling erzeugt wird.

Die maximale Rekuperationsleistung beträgt 195 kW im BMW i4 M50 und 116 kW im BMW i4 eDrive40. Daneben ermöglicht es die intelligente Vernetzung der Antriebssteuerung auch mithilfe von Navigationsdaten und Fahrassistenzsystemen die vorhandene bzw. noch zu gewinnende Energie passend einzusetzen (z.B. stärkere Rekuperation bei Annäherung an eine Kreuzung oder „Segeln“ auf freier Strecke).

Jüngste Batteriezellen-Technologie der Hochvoltbatterie

Mit einer Zellenhöhe von nur 110 mm liegt die extrem flache Hochvoltbatterie tief im Fahrzeugboden. Die Energiedichte des Lithium-Ionen-Speichers wurde im Vergleich zur Batterie des BMW i3 um nochmals rund 20 Prozent gesteigert. Damit beläuft sich der Brutto-Energiegehalt der Hochvoltbatterie sich auf 83,9 kWh (Netto-Energiegehalt: 80,7 kWh).

Zur Serienausstattung des BMW i4 gehört auch ein vorausschauendes Wärme-Management, das rechtzeitig vor dem Stopp an einer Schnellladestation die Betriebstemperatur der Hochvoltbatterie optimiert und so für schnelles und effizientes Aufladen sorgt. Durch den Einsatz der Combined Charging Unit (CCU) kann so laut BMW bei einem Zwischenstopp an einer High Power Charging Station (bei einem Batterieladezustand von 10 Prozent) innerhalb von 10 Minuten die Reichweite um 140 Kilometer im BMW i4 M50 bzw. um 164 Kilometer im BMW i4 eDrive40i erhöht werden.

Nachhaltigkeit sichtbar gemacht

Damit man ihn nicht nur an der Ladestation, sondern auch im Alltag als echten Stromer erkennt, setzt BMW Akzente in BMW i Blau, z.B. im Bodenbereich oder den Diffusor-Elementen. Von außen kennzeichnen kurze Überhänge, schlanke Säulen, Türen mit rahmenlosen Scheiben und eine sanft ins Heck fließende Dachlinie das sportliche Coupé. Im Inneren trifft ein Fahrer orientiertes Cockpit auf luxuriöses Premium-Ambiente – in Kombination mit einem großzügigen und variabel nutzbarem Platzangebot. Das Kofferraumvolumen beträgt zwischen 470 und 1.290 Litern.

Premiere für BMW iDrive

Erstmals zum Einsatz kommt die neue Generation des Anzeigen- und Bediensystems iDrive. Dieses basiert auf dem BMW Operating System 8 und bildet als BMW Curved Display einen volldigitalen Anzeigenverbund aus einem 12,3 Zoll großen Information-Display und einem 14,9 Zoll großen Control Display. Die gekrümmte Glasfläche ist dabei auf den Fahrer ausgerichtet und ermöglicht die Interaktion mit dem Fahrzeug über die Touch-Funktion oder mittels Spracheingabe.

Assistenzsysteme für Fahren und Parken

Insgesamt stehen rund 40 Assistenzfunktionen für Fahren bzw. Parken zur Verfügung. Zu den Highlights gehören aktive Geschwindigkeitsregelung mit automatischem Speed Limit Assist, Streckenverlaufsregelung und Lenk- bzw. Spurführungsassistent. Die Serienausstattung umfasst außerdem Frontkollisionswarnung, Speed Limit Info, Spurverlassenswarnung, Park Distance Control und Rückfahrkamera. Optional erhältlich sind Parking Assistant mit Rückfahrassistent sowie Parking Assistant Plus inklusive Surround View und Remote 3D View.

Fertigung in München und Steyr

Während E-Antriebsgehäuse, Fahrzeugkühlung und Wechselstrom-Lade-Equipment aus Steyr kommen (letztere wurden auch dort konzipiert und erprobt), entsteht der BMW i4 im Rahmen einer flexiblen Fertigung im BMW Group Werk München auf einer gemeinsamen Montagelinie mit Plug-in-Hybrid und Verbrennungsmotor-Modellen.

Die Preisübersicht für Österreich

Die Basisversion des neuen BMW i4 (eDrive 40) steht mit € 57.900 in der Preisliste, der M50 kostet € 69.800.

(c) Bilder: BMW