Audi bringt mit dem neuen Audi RS 3 Sportback in dritter Generation und der Audi RS 3 Limousine in zweiter Generation alltagstaugliche Top-Sportler auf den Markt. Auch bei der Topversion ist bereits klar, dass es wohl die letzte Verbrenner-Version sein wird. Deswegen lassen wir den neuen Audi RS3 nochmals hochleben und verraten Euch alle Infos über den kompakten Sportler.

1-2-4-5-3: Eine Legende ohne Ende! Bis zu 290 km/h!

Unter der Haube werkt weiterhin der legendäre 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo, der wohl emotionalste Motor in diesem Segment.
Das Aggregat leistet 400 PS und 500 Nm (+20 Nm im Vergleich zum Vorgänger) Drehmoment zwischen 2.250 und 5.600 Umdrehungen pro Minute. Beide Modelle schaffen den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 3,8 Sekunden und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h serienmäßig.
Optional sind jedoch auch 280 km/h möglich und wer das optionale RS-Dynamikpaket inklusive der Keramikbremsanlage wählt, der fährt 290 km/h Spitze, damit ist die Kompaktrakete wohl die Schnellste in dieser Klasse. Geschalten wird mittels 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, wobei hier auch an den ohnehin schon sehr flotten Schaltzeiten nochmals optimiert wurde.

RS Torque Splitter

Premiere beim neuen Audi RS 3 feiert der sogenannte Torque Splitter, der die Antriebsmomente vollvariabel zwischen den Hinterrädern verteilt. Damit ersetzt dieser das Hinterachsdifferenzial und das Lamellenkupplungspaket.
In Linkskurven leitet er das Moment auf das rechte Hinterrad, in Rechtskurven auf das linke hintere Rad, beim Geradeausfahren auf beide Räder. Für maximalen Fahrspaß auf abgesperrten Strecken sorgt der Modus RS Torque Rear, der sogenannte Drift Modus. Hier werden alle Kräfte an die Hinterräder weitergeleitet – bis zu 1.750 Nm pro Rad sind möglich.
Weitere Fahrmodi, welche über Audi drive select ausgewählt werden können sind comfort, auto, dynamic, RS individual und efficiency.

RS-Sportfahrwerk

Das speziell für den RS3 abgestimmte Sportfahrwerk verfügt über neu entwickelte RS 3 eigene Dämpfer und ein RS-spezifisches Ventilsystem. Optional ist es möglich das RS-Sportfahrwerk plus mit adaptiver Dämpferregelung zu bestellen. Dies passt jeden Dämpfer einzeln und permanent der Fahrbahn, der Fahrsituation und dem Fahrmodus an.

Kräftige Bremsen

Um den Audi RS 3 ein wenig zu zähmen, haben die Ingenieure von Audi neue Sechskolben-Stahlbremsen (vorne 375 mal 36 mm, hinten 310 mal 22 mm) entwickelt. Optional kann auch eine Keramik-Bremsanlage in der Dimension 380 mal 38 mm an der Vorderachse geordert werden, welche um 10 Kilogramm weniger wiegt.

Exterieur unverwechselbar

Sofort ins Auge sticht einem beim Anblick des neuen Audi RS 3 der neu gestaltete Singleframe mit markantem Wabengitter, die großen Lufteinlässe sowie die breiten RS-Stoßfänger. Serienmäßig wird der RS 3 mit LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten mit dynamischen Blinklicht angeboten. Optional kann man Matrix LED-Scheinwerfer erwerben. Hier zählt besonders das Tagfahrlicht als Highlight, denn als Coming- und Leaving-Home-Inszenierung wird im linken Scheinwerfer eine Zielflagge und im rechten Scheinwerfer der RS 3 Schriftzug eingeblendet.
Außerdem mit an Bord des sportlichen Flitzers sind die schicken 19-Zoll-Gussräder im 10-Ypsilon-Speichen-Design. Für den sportlichen Auftritt sorgen ein neu gestalteter RS-spezifischer Heckstoßfänger mit integriertem Diffusor und eine RS-Abgasanlage mit zwei großen Endrohren. Wer es auffällig liebt, bestellt den neuen Audi RS 3 in knalligem Kyalamigrün. Für diejenigen die es dezenter mögen, steht dir Farbe Kemoragrau parat.

Interieur: Pures Motorsport-Feeling

Auch hier überwiegt das Thema Sportlichkeit. Die RS-Sportsitze mit RS-Prägung und anthrazitfarbenen Kontrastnähten sowie die Instrumententafel aus Carbon tragen zu Motorsport-Feeling bei.

Das 12,3-Zoll große Audi virtual cockpit plus ist serienmäßig und zeigt dem Fahrer die Drehzahl als Balkendiagramm, sowie die Leistung und das Drehmoment in Prozent an.

Beim 10,1-Zoll großen Touch-Display kann man die Temperatur von Kühlmittel, Motor- und Getriebeöl und Reifendrücken ablesen. Erstmals verfügt der Audi RS 3 über ein Head-up-Display.

Alles im Griff

Das RS-Sport-Multifunktions-Lederlenkrad ist unten abgeflacht und verfügt über hochwertige Schaltpaddels aus Zinkdruckguss. Entscheidet man sich beim Kauf für das Design-Paket, trägt das Lenkrad eine 12-Uhr-Markierung. Neu beim Lenkrad ist die RS-Mode-Taste auf der rechten Lenkradspeiche.

Die neuen Audi RS 3 Modelle sind ab Mitte Juli in Europa bestellbar und kommen Ende Oktober 2021 auf den Markt. Die Preise werden zum Bestellstart bekannt gegeben.

(c) Bilder: Audi