Ein echt trendiger Kerl!

Citroën sorgt mit dem C3 Aircross für ein trendiges SUV und lässt den C3 Picasso klar als Vorgänger abstempeln. Der Van sorgte ausschließlich mit seinem künstlerischen Namen für Aufsehen, dies bewirkt beim Aircross bereits der erste Anblick!

In unserem Fall steht der hochbeinige Franzose in Sand-Beige mit vereinzelten orangenen Elementen wie ein cooler Teenager da.

Die Plattform teilt sich der Franzose mit dem C3 und somit auch mit dem Opel Crossland X.

Das Außenkleid

Bekanntlich gibt es ja schon jede Menge an SUVs im Kleinwagen-Segment. Der C3 Aircross differenziert sich mit seinen eher runden Formen, die eckigen und dynamischen Kanten lässt er lieber der Konkurrenz übrig. Die flachen LED-Tagfahrlichter in Kombination mit den darunter platzierten voluminösen Scheinwerfern sorgen bei dem 4,15 Meter langen Franzosen für ein positives Alleinstellungsmerkmal, sie wirken eher gemütlich als angespannt. Die Kunststoff-Beplankungen und die zwei Zentimeter mehr Bodenfreiheit machen natürlich keinen Offroader aus ihm, aber für die Steigungen im Weinviertel reicht es allemal! Zusätzlich gibt es in der Mittelkonsole noch einen Drehregler für die sogenannte „Grip Control“ inklusive Bergabfahrhilfe, welche auf diversen Untergründen für bessere Traktion sorgt, Allrad gibt es auch nicht gegen Aufpreis.

Und innen?

Der Innenraum sorgt für Wohlfühlambiente im Retro-Style. Die Sitze erinnern an die Stoffcouch im Wohnzimmer und die einzelnen Einfassungen in orange wirken eher verspielt, aber trotzdem trendig und cool. Aber zurück zu den Hockern. Diese sind weder bequem noch bieten diese auf kurvigen Landstraßen ausreichend Seitenhalt. Der riesige Handbremshebel lässt keinen Platz für zusätzliche Ablagemöglichkeiten oder Becherhalter übrig. Diese sind ausschließlich in den Türtaschen angebracht.

Die hinteren Passagiere haben bei einem großgewachsenen Vordermann mit mickriger Beinfreiheit zu kämpfen, die Kopffreiheit ist in beiden Sitzreihen trotz doppelten Panorama-Schiebedach großzügig bemessen.

Apropos zweite Sitzreihe! Die Rückbank lässt sich 15 cm verschieben und somit kann beim Großeinkauf das Ladevolumen von 410 auf 520 Liter erweitert werden.

 

Wie fährt er sich?

Auch beim C3 Aircross sorgt man bereits für Downsizing, jedoch ist man noch nicht ganz so streng wie andere Hersteller. Der Primzahlen-Motor mit 1,2 Liter Hubraum ist kein Beschleunigungswunder, sorgt aber auch nicht für müde Gesichter. Er ist ein gemütlicher Zeitgenosse, welcher mit der Sechsgang-Automatik einwandfrei kooperiert. Diese sorgt bei einem nervösen Gasfuß hie und da für den einen oder anderen Verschalter, aber spätestens bei gemütlicher Gaspedal-Stellung sind smoothe Gangwechsel die Regel.

Die Bremsen packen tadellos zu und sind für einen Kleinwagen äußert lobenswert! Die Lenkung sorgt in engen Kehren für wenig Feedback, diese könnte ruhig noch ein wenig straffer ausgelegt werden.

Das Fahrwerk sorgt ebenfalls – genau jetzt wissen Sie es schon – für reichlich Komfort, für den eher kurzen Radstand von 2,60 Meter.

Der Testverbraucht schwankte zwischen sieben und siebenkommasechs Liter. Dies ist schon eine Ansage für das Downsizing-Motörchen.

Jede Menge an Assistenzprogrammen helfen im Alltag, um immer sicher ans Ziel zu kommen. Für das Geräusch des Spurhalteassistenten benötigt man Nerven aus Stahl, aber keine Sorge, beim Neustart ist dieser wieder aktiviert und sorgt erneut für nervende Warntöne.

Das Infotainment-System wird über ein sieben Zoll Display gespiegelt, es sorgt für logische Bedienung und trotz der vielen Untermenüs findet man sich nach bereits kürzester Zeit zurecht, ohne großartig abgelenkt herum zu cruisen.

Für die Minimalisierung der Ablenkung ist auch ein aufpreispflichtiges Head-Up-Display mit an Bord, welches zwar (nur) auf eine Plexiglas-Scheibe projiziert wird, aber geräuschlos aus- und einfährt.

Obwohl der C3 Aircross solch ein komfortabler Typ ist, konnten wir uns am Freitagabend gerade noch das letzte Baguette ergattern. Die Seitengassln in der City problemlos durchgezirkelt und auch der schmale Parkplatz in erster Reihe war gesichert! Die Passanten sahen uns zwar ein wenig skurril nach, doch wenn es um’s Essen geht, kennen wir keinen Spaß!

 

Factporn:

Modell: Citroën C3 Aircross SHINE PureTech 110 EAT6
Motor / Antrieb: Benzinmotor mit Turboaufladung, 3-Zylinder
Hubraum: 1.199 ccm3
Leistung (Gesamt): 81 kW (110 PS)
Drehmoment: 205 Nm bei 1.500 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebeart: 6-Gang-Automatik
0-100 km/h: 10,6 Sekunden
V-Max: 183 km/h
Verbrauch Werksangabe – Stadt/Land/kombiniert, l/100 km:  6,9/ 4,8 /5,6
Leergewicht:
1.145 kg
L/B/H: 4,154 / 1,824 / 1,597 (Meter)
Radstand: 2,604 (Meter)
Wendekreis: 10,8 m
Kofferraumvolumen: 410 (520) bis 1289 Liter
CO2 Emissionen:
126g/km
Tankinhalt:
45 Liter
Kraftstoff:
Benzin Super
Citroën C3 Aircross zu haben ab:  € 15.490,-
Basispreis C3 Aircross SHINE PureTech 110 EAT6 :
€ 18.102,36
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und Mwst: 27.420,75 €

 Sonderausstattung:

  • Metalliclackierung Sand Beige

€ 420

Dach in Schwarz

€ 300

Panorama-Schiebedach mit Sonnenblende

€ 700

Park Assist Paket

  • Rückfahrkamera mit Top Rear Vision
  • Einparkhilfe vorne
  • Toter Winkel Assistent
  • Park Assist System (selbständiges Einparken)
  • Keyless System

€ 990

Polsterungspaket „METROPOLITAN GREY“

  • Stoff Square Grau
  • Deko auf Armaturenbrett: Stoff-Verkleidung Grau
  • Orange Umrandung an den Belüftungsdüsen
  • Mittelarmlehne vorne
  • Lederlenkrad
  • Ablagetasche an der Rücklehne der Vordersitze

€ 290

Techno-Paket HiFi

  • Mirror Screen Funktion
  • Kabellose Smartphone Aufladung
  • Farbiges Head-Up-Display mit Kombiinstrument in Farbe
  • HiFi Soundsystem

€ 620

Grip Control mit Bergabfahrhilfe

Inklusive 17 Zoll Alufelgen Ever und M&S Ganzjahresbereifung

€ 335

Notrad

€ 70