Nun kommt die Konkurrenz wohl ganz schön ins Schwitzen, denn der neue BMW M3 Touring (G81) sorgte bereits vor seiner Premiere für durchaus positive Schlagzeilen. Die Nordschleifen Zeit betrug lediglich 7 Minuten und 35,060 Sekunden, womit er ca. zehn Sekunden flotter unterwegs war als der Mercedes E63 S.
Der in sechster Generation erhältliche M3 wird also ab September auch das erste Mal in der traditionellen Laufbahn als Kombi zu bestellen sein. Eine tolle Sache, wenn man sich mal ein wenig von dem SUV-Boom differenziert und in Zeiten wie diesen auch mal einen Performance Kombi auf die Räder stellt.

Exterieur: Kraftvoller Auftritt

Bereits am Außenkleid erkennt man aufgrund folgender Merkmale die Top-Touring Version: Große Kühllufteinlässe, vertikal ausgerichtete Niere, eine breitere Spur auf beiden Achsen, dadurch auch kraftvoll modellierte Radhäuser, M Kiemen, weit ausgestellte Seitenschweller sowie Front- und Heckschürzen-Aufsätze in Schwarz, Abgasanlage mit Doppelendrohr-Paaren. Das M Carbon Exterieur Paket ist fixer Bestandteil der Optionsliste. Das Dach ist serienmäßig in Schwarz gehalten, kann auf Wunsch aber auch in Wagenfarbe lackiert werden, ein Carbon-Dach gibt es auch gegen Aufpreis nicht.

Interieur: Hightech und Motorsport gepaart!

Auch der Innenraum wurde ganz auf die sportliche Charakteristik des M Modells abgestimmt. Bereits serienmäßig nimmt man auf den M Sportsitzen in Leder (Merino) Platz, optional bietet die M GmbH gewichtsoptimierte M Carbon Schalensitze an.
In puncto Infotainment-Lösung bedient man sich an dem jüngsten Facelift der BMW 3er Reihe. Soll also heißen, dass man auf das große gebogene Display blickt und viel mehr toucht und spricht, statt dreht und drückt. Hinter dem Sportvolant fasst dieses 12,3-Zoll und der Homescreen misst 14,9 Zoll. Natürlich werden auch hier M spezifische Highlights eingeblendet wie zum Beispiel die Shift Lights, etc.
Das Head-Up Display ist in der Optionsliste zu finden, auch hier erhält man M spezifische Grafiken direkt in die Frontscheibe projiziert.
Touring Fans werden sich nicht nur über die Querdynamik und das muskulöse Außendesign des M3 Touring freuen, denn auch das Fassungsvermögen des Laderaums mit 500 bis 1.510 Liter inklusive umklappbarer Fondsitze im Verhältnis 40:20:40 (serienmäßig) sorgen für das Kaufargument.

Motor & technische Details: 3,6 Sekunden auf Tempo einhundert!

Dass so manche Konkurrenz gerade auf Downsizing starke Aggregat setzt, kommt dem neuen BMW M3 Touring zugute. Der Performance-Bayer mit Rucksack verfügt wie auch die Limousine über den Reihen-Sechszylinder mit doppelter Turboaufladung (S58), er ist aber im Vergleich ausschließlich als Competition-Version zu haben. Wir sprechen hier also von 375 kW / 510 PS und 650 Nm, die im Bedarfsfall auch gerne an die Hinterachse weitergeleitet werden können. Mittels dem ausgeklügelten Allradsystem M xDrive inklusive stehen drei frei wählbare Modi: 4WD, 4WD Sport und 2WD zur Verfügung. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo einhundert gelingt in nur 3,6 Sekunden. Der 0-200er Sprint dauert lediglich 12,9 Sekunden. Bei 250 Sachen ist der muskulöse Lademeister elektronisch abgeregelt, wer das M Drivers Package bucht, wird bei 280 Sachen begrenzt.
Die Kräfte werden mittels 8-Gang Steptronic Getriebe an die jeweils angetriebenen Räder weitergeleitet – es stehen hier drei Schaltprogramme zur Verfügung.

Wie bereits erwähnt kann der M3 Touring ab September bestellt werden, der Produktionsstart im Werk in München wurde mit November festgelegt. Preise stehen derzeit noch keine fest. Wir schätzen, dass der Touring etwas über der M3 Competition Limousine bepreist wird.

(c) Bilder: BMW