Das neue BMW 4er Coupé – Mega Niere geht in Serie

Die BMW Fans hatten um eine größere Differenzierung zwischen der neuen 3er- und 4er Reihe gebeten. Die beiden Fahrzeuge basieren zwar auf der identen Plattform, differenzieren sich nun aber mehr als je zuvor. Außerdem wiegt die neue Generation des Sportcoupés um circa 50 Kilogramm weniger.

Für die größte Aufregung sorgte erstmals bei der Präsentation des Concept Cars auf der IAA 2019 (BMW Concept 4) die Mega-Niere. Einige Zeit später sah man auf diversen Social Media Plattformen ein erstes Bild der Front des neuen BMW 4er Coupés – auch hier war erneut die XXL-Niere deutlich zu erkennen und die Kritik groß.
Nun ist es also soweit und die zweite Generation wird mit dieser traditionellen Front (bereits bekannt von Klassikern der Marke – BMW 328 oder dem BMW 3.0 CSi) im Herbst in die Verkaufsräume rollen.

 

Deutlich gewachsen, breitere Spur, LED Scheinwerfer serienmäßig

Das neue BMW 4er Coupé wurde um 12,8 Zentimeter auf 4,768 Meter in der Außenlänge gestreckt, auch in der Breite legt das bayrische Sportcoupé um 2,7 Zentimeter zu, womit man nun 1,852 Meter misst. Klarerweise ist auch der Radstand gewachsen, 4,1 Zentimeter sollen für mehr Beinfreiheit in zweiter Reihe sorgen.

Dass man die Freude am Fahren steigerte, merkte man bereits an der Spurverbreiterung sowohl an Vorder- (+28 Millimeter) und Hinterachse (+18 Millimeter). Im Vergleich zur aktuellen 3er Reihe spendierte man dem neuen 4er Coupé zahlreiche Versteifungen. Außerdem zählen in der zweiten Modellgeneration LED-Scheinwerfer zum Serienumfang, adaptive LEDs mit dem BMW-Laserlicht findet man in der Optionsliste.
Das Heck wird ebenso von LED-Rückleuchten geziert, welche das Coupé noch deutlich breiter erscheinen lassen.

Unter der Haube

Die Spitze bildet ganz klar das M440i xDrive Coupé, der Reihensechszylinder leistet 374 Pferdchen. Zum Marktstart bieten die Bayern zwei weitere Ottomodelle an – das 420i Coupé mit 184 PS und das 430i Coupé mit 258 PS.
Die Dieselfans werden zur Modelleinführung mit dem 420d (Biturbo Aufladung) sowohl mit Heck- als auch Allradantrieb mit 190 PS bedient.
Im März 2021 sind zwei weitere Selbstzünder geplant, der 430 xDrive und die Top-Dieselversion M440d xDrive. Bei den beiden Modellen handelt es sich um einen Reihensechszylinder.

Mild-Hybridsystem für mehr Effizienz

Sowohl das M440i xDrive Coupé als auch die Diesel-Varianten verfügen über ein Mild-Hybridsystem. Mithilfe eines 48-Volt-Startergenerators inklusive einer zusätzlichen Batterie wird Bremsenergie gespeichert und diese beim Anfahren und Beschleunigen als zusätzliche Power verwendet. Die Zusatzleistung beträgt 8 kW/11 PS – außerdem wird auch der Komfortfaktor bei der Start/Stop und Segel-Funktion erweitert.

8-Gang Automatik serienmäßig

Die Schaltvorgänge werden bereits serienmäßig von einer 8-Gang-Automatik übernommen. Optional bietet BMW das 8-Gang Steptronic Sport Getriebe an, dieses bietet eine gesteigerte Schaltdynamik und eine spezielle Sprintversion.

M Sport Paket und M Sport Pakte Pro

Mit dem M Sport Paket ist man mit größeren Lufteinlässen, modellierter Heckschürze, M Sportfahrwerk, 18-Zoll Leichtmetallräder und Kniepads an den äußeren Flanken der Mittelkonsole ausgestattet.

Gesteigert kann die Optik als auch die Fahrfreude mit dem M Sport Paket Pro werden – 19 Zoll Leichtmetallräder, 8-Gang Sport Getriebe, Heckspoiler, sportliche Soundabstimmung im Interieur als auch das Harman Kardon Surround Sound System ist mit an Bord. Optional stehen auch noch zahlreiche M Performance Parts zur Verfügung.

Preise nannte BMW für das neue 4er Coupé in zweiter Generation noch keine.

(c) Bilder: BMW