Seit mehr als 20 Jahren bietet Audi den A3 auch als Sportvariante an. Nun präsentiert Audi die neue Generation als S3 Sportback und S3 Limousine unter dem Titel mehr Sportlichkeit, mehr Kraft und mehr Fahrspaß. Ja was ist denn nun alles neu?

Das neues Design wird durch den Singleframe mit den rautenförmigen Lufteinlässen an
der Front dominiert – wobei man gestehen muss, dass bereits die Basisversion des neuen Audi A3 recht dynamisch im Rückspiegel wirkt, somit sollte die S-Version noch mehr polarisieren.
Und das tut sie, denn weitere charakterstarke Designelemente die zu den neuen S3-
Modellen gehören sind Außenspiegel in Aluminiumoptik, sowie die verlaufende
Karosserieschulter von den Scheinwerfern zu den Heckleuchten. Die Sportlichkeit wird
durch den großen Diffusor und die vier Abgas-Endrohre betont. Das digitale
Tagfahrlicht besteht aus einem Pixelfeld von 15 LED-Segmenten. Wer die Börse etwas weiter öffnet, bekommt auch Matrix LED-Scheinwerfer. Und somit differenziert man sich deutlich von der Basis-Version.

Im Gegensatz zum Vorgänger legt der S3 Sportback um drei Zentimeter in der Länge zu, bei der Limousine sind es vier Zentimeter. Beide Modelle werden um drei Zentimeter breiter. Auf insgesamt 4,34 Meter streckt sich der S3 Sportback, die Limousine misst nun 4,5 Meter. Die Höhe von 1,43 Meter sowie die Breite von 1,82 Meter haben beide gemeinsam.

Das Kofferraumvolumen beträgt beim S3 Sportback 325 bis 1.145 Liter und bei der Limousine sind es 370 Liter.

Nahezu unveränderter Antriebsstrang

Beide S3-Modelle werden kraftvoll mit 228 kW (310 PS) und 400 Nm Drehmoment durch den Zweiliter Vierzylinder befeuert. So sprinten sowohl Hot Hatch als auch die Limousine in nur 4,8 Sekunden (zwar Allrad, aber weiterhin auf Basis der hydraulischen Lamellenkupplung) auf Tempo 100 und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die 7-Gang S tronic und der quattro-Antrieb, der eng mit der elektronischen Stabilisierungskontrolle verbunden ist, bieten reichlich Traktion.
Dennoch finden wir es schade, dass man den kompletten Antriebsstrang nicht sonderlich überarbeitet hat. Aber man muss ja nicht immer die letzte Zehntel aus dem S3 rausquetschen, somit scheint es sehr erfreulich, dass man mit ruhiger Gaspedal-Stellung auch mal die 7,4 Liter laut WLTP erreichen kann, wenn man eben will.

Serienmäßig kommt der Audi S3 mit einem um 15 Millimeter tiefergelegten Fahrwerk. Wer hingegen ein Kreuzchen macht, bekommt das S-Sportfahrwerk mit adaptiver Dämpferregelung. Serienmäßig sind hingegen 18-Zoll-Räder, eine Bremsanlage mit innenbelüfteten Bremsscheiben und schwarzen Bremssätteln. Für 19-Zöller und rote Bremssättel muss ebenso ein Kreuzchen gemacht werden.

Sportlich auch im Inneren

Auch die inneren Werte des Audi S3 flitzen mit der Zeit. In der Mittelkonsole findet man den neuen Shifter für die Siebengang S tronic (eine Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe gibt es nicht) und eingebettet in das Armaturenbrett befindet sich ein 10,1 Zoll-Touch-Display. Die Dekoreinlagen aus Aluminium oder Carbon werten den Innenraum des Audi S3 auf. Der Fahrer blickt serienmäßig auf ein digitales 10,25 Zoll-Display – optional sind das Virtual Cockpit und das Virtual Cockpit „plus“ zu haben, jeweils mit 12,3 Zoll- Bildschirm. Die Plus Variante bietet drei verschiedene Anzeigemodi. Weiters optional liefert Audi ein Head-up-Display sowie ein Ambiente-Lichtpaket plus. Die Bezüge der serienmäßigen Sportsitze sind nicht aus Leder gefertigt, sondern sind zum Großteil aus recycelten PET-Flaschen. Stilvolle Kontrastnähte hinterlassen ebenso einen sportlichen Eindruck.

Next Generation

Das bekannte MMI-Bediensystem auf Basis MIB3 mit zehnmal höherer Rechenleistung als sein Vorgänger, kann per Touch, Spracheingabe oder Eingabe von Buchstaben per Handschrift gesteuert werden.

Die Car-to-X-Services sind behilflich bei der Parkplatzsuche und kann den Fahrer mittels grüner Welle durch bestimmte Städte lotsen. Für HiFi-Fans an Bord ist das Bang & Olufsen Premium Sound System mit 3D-Klang verantwortlich.

Hilfreiche Fahrerassistenzsysteme

Auch bei den Fahrerassistenzsystemen demonstrieren die neuen S3-Modelle die
Technik-Kompetenz von Audi. Serienmäßig an Bord sind Ausweichassistent mit
Abbiegeassistent und Spurverlassenswarnung. Optional gibt es weitere
Assistenzsysteme, wie die Spurwechsel- und Ausstiegswarnung, den Querverkehr- und Parkassistenten, den adaptiven Fahrassistenten  und viele mehr.

Marktstart

Der Vorverkauf der neuen S3-Modelle beginnt in Österreich Ende August 2020.
Preise werden zum Marktstart bekannt gegeben.

Die Spannung wird nochmals gesteigert, spätestens wenn die Topversion die Produktionshallen verlässt, sicherlich mit 2,5-Liter Fünfzylinder.

(c) Bilder: Audi