Kein Wunder, denn die Sonderedition inspiriert von der Alpine A110, die 1975 bei der gleichnamigen Rallye auf Korsika für einen denkwürdigen Aufritt gesorgt hatte. Diese wurde auch als Rallye der 10.000 Kurven bezeichnet.
Das wohl auffälligste Merkmal der streng limitierten Version ist die Außenlackierung, die mit der schwarzen Fronthaube und dem schwarzen Dach einen perfekten Kontrast bildet. Die Fronthaube wird mit einer weißen Umrandung nochmals mehr betont.
Am Heck erkennt man die Nummer 7 als Referenz an das damalige Rallyefahrzeug.
Hinter den in Glanz-Weiß lackierten 18-Zoll-Rädern stechen die in Orange lackierten Bremssättel der Brembo-Anlage hervor.

Interieur: Rennsitze und spezielle Plakette

Das wohl größte Highlight im Cockpit bilden die Sabelt-Rennsitze, welche ebenfalls mit „Tour de Corse 75“ bestickt wurden. Diese können auf Wunsch auch mit Wettkampf-Gurten ausgestattet werden. Darüber hinaus verfügt man über eine nummerierte Plakette, wenn man einer der 150 Glücklichen ist. In puncto Infotainment verfügt man dank des neuen Alpine Multimediasystem über Android Auto und Apple CarPlay.

Motor und Preis: Volle Power voraus!

Die Kräfte werden natürlich via 7-Gang Doppelkupplung an die Hinterachse weitergeleitet, das 1,8-Liter Mittel-Motor-Aggregat leistet 221 kW / 300 PS und 340 Nm. Um die maximale Leistung auch in engen Kehren auszukosten, bietet das spezielle Rallye-Fahrwerk beste Voraussetzungen. Die streng limitierte Version steht ab sofort bei den österreichischen Alpine-Partnern zum Preis von 85.100 Euro zur Verfügung.

(c) Bilder: Hersteller