Toyota und PSA ziehen zukünftig noch intensiver an einem Strang!

Ende 2019 wird die Groupe PSA ihre Nutzfahrzeugpalette, die an Toyota Motor Europe (TME) geliefert wird, erweitern. In Zukunft wird ein kompakter Transporter unter der Marke Toyota vertrieben, welcher aus dem spanischen Werk in Vigo stammt.

Wie alles begann

Bereits im Jahr 2012 begann die Zusammenarbeit von TME (Toyota Motor Europe) und PSA im Hinblick auf mittelgroße, leichte Nutzfahrzeuge. Damals handelte es sich um den Toyota Proace, der seitdem im französichen PSA-Werk Hordain vom Band läuft.

Gründe für die Zusammenarbeit

Sinn der Zusammenarbeit ist, dass beide Unternehmen ihre Stärken unter Beweis stellen, um mittelgroße, leichte Nutzfahrzeuge am europäischen Markt anzubieten. Zugleich werden Kosten in der Entwicklung und Produktion optimiert.  Toyota wird  im Jänner 2021 das gemeinsame Werk (Toyota Peugeot Citroën Automobile Czech s.r.o) in Kolin, welches auf die Fertigung von Kleinstwagen spezialisiert ist, finanziell übernehmen.

Aufrechterhaltung der Produktion beider Unternehmen

Damit ergänzt Toyota seine bereits bestehenden sieben europäischen Werke. Toyota beabsichtigt die Produktion und die Beschäftigungsverhältnisse im Werk auch in Zukunft fortzusetzen.

Zwischen der Groupe PSA und Toyota besteht Vertrauen und eine gute Beziehung. Toyota präsentiert hiermit seine Philosophie, Autos dort zu bauen, wo sie auch verkauft werden.

© Bilder:Toyota

 

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here