Kurz vor der Weltpremiere des neuen Škoda Kamiq auf dem Genfer Autosalon (5. bis 17. März 2019) gibt der tschechische Hersteller einen ersten Einblick in den Innenraum des T-Cross Gegners.

Auffällig ist der große freistehende Bildschirm, der auf Wunsch auch als digitales Kombiinstrument mit 10,25 Zoll großem Touchscreen geordert werden kann.

Erster Blick in den Innenraum

Die seitlichen Lüftungsdüsen reichen bis in die Türen und verschaffen somit optisch ein großzügiges Raumgefühl. Die Instrumententafel wurde mit großflächigen Dekoren versehen und auch die vorderen Türverkleidungen weisen eine hochwertige, weich geschäumte Oberfläche mit kristalliner Struktur auf. Zusätzlich sorgt die Ambientebeleuchtung für ein wohltuendes Gefühl und ist in den Farben kupfer, rot oder weiß bestellbar.

Die Polsterung der Sitze kann optional aus der Mikrofaser Suedia geordert werden. Zusätzlichen Komfort bietet auf Wunsch die Beheizung der Windschutzscheibe, der Rücksitze und des Lenkrads.

Die Platzverhältnisse im neuen Škoda Kamiq erweisen sich als großzügig und die Grundlage dafür ist der lange Radstand von 2.651 Millimeter. Die Passagiere auf den Rücksitzen werden sich an der Kniefreiheit von 73 Millimeter erfreuen. Das Kofferraumvolumen des Škoda Kamiq beträgt 400 Liter und erhöht sich bei umgeklappten Rückenlehnen auf bis zu 1.395 Liter.

© Bilder: Škoda