Einige Hersteller haben bereits deren Dieselpalette geschmälert oder teils sogar komplett aus der Produktpalette gestrichen. Der schwedische Hersteller setzt Großteils auf Plug-in-Hybrid-Technologie und auch die E-Mobilität soll bereits in den nächsten Jahren auf den Großteil der Modelle umgelegt werden.

Ein idealer Zeitpunkt um die Limousine der oberen Mittelklasse mit Plug-in-Hybrid Strang zum Intensivtest zu bitten.

Wir haben den S90 neben diverse deutsche Konkurrenzmodelle geparkt und müssen gestehen, dass an dem edlen Außenkleid mit sportlichem Touch kaum ein Modell in dieser Klasse mithalten kann. Den Designern ist es gelungen eine luxuriöse Limousine mit dem nötigen sportlichen Touch auf die Räder zu stellen.

Haptik-Perfektion, soweit das Auge reicht!

Diesen Eindruck hinterlässt auch das Interieur, welches kaum Stellen ohne äußerst hochwertige Ledermaterialien zum Vorschein kommen lässt. Die Mischung mit Klavierlack und Aluminium lässt die Herzen der Haptik-Fetischisten höherschlagen. Auch das bemängelte, billig wirkende Handschuhfach des damals getesteten XC60 mit identem Antriebsstrang, wurde mit neuen Materialien enthärtet, sodass kaum noch Stellen zum Nörgeln übrigbleiben.

Das Universal-Gestühl

Auch bei der Ergonomie kann man beim besten Willen keine Kritik ausüben, denn je nach Bedarf bietet das edle Ledergestühl, welches wärmt oder kühlt, hohen Komfort mittels unendlich vielen Einstellmöglichkeiten inklusive Massagefunktion. Sollte man das schwedische Flaggschiff auf die sportliche Linie trimmen, können die Seitenwangen elektrisch verstellt werden, um so den Seitenhalt zu pushen.  

Nahezu Vollausstattung

Der getestete S90 verfügte über eine umfangreiche Ausstattung, dennoch hätten wir noch gewisse Extras reingepackt. Eines dieser Goodies wäre das elektrisch verstellbare Volant gewesen, welches deutlich besser in diese luxuriöse Atmosphäre des S90 gepasst hätte. Ebenso würden wir die 360 Grad Kamera ankreuzen, da diese die Fahrten in engen Parkhäusern deutlich vereinfachen würde. Dennoch muss man das gestochen scharfe Bild der Rückfahrkamera loben, selbst nach Einbruch der Dämmerung profitiert man weiterhin von dieser hochwertigen Auflösung.

Infotainment- und Klangerlebnis

Der neun Zoll-Touchbildschirm im Hochformat sorgt für eine Eingewöhnungsphase, da gewisse Funktionen in Untermenüs versteckt sind. Dies stellt besonders während der Fahrt eine hohe Gefahr dar – was uns eigentlich verwundert, da Volvo zu den Sicherheitsfreaks unter den Herstellern zählt. Dennoch kann man sich ein wenig mit der Sprachfunktion helfen, welche neben der von Daimler zu den besten am Markt zählt.

Spätestens nach einigen Tagen hat man sich die wichtigsten Funktionen eingeprägt und kann diese auch während der Fahrt bedienen, ohne den Notbremsassistenten als Dauerfunktion zu verwenden. Klar würde man sich lieber einen Dreh- und Drückregler wünschen, dennoch halten die Schweden an ihrer Eigenständigkeit fest, und dies ist heutzutage viel Wert.

Großes Lob dürfen wir nicht nur dank der eigenständigen Designlinie aussprechen, auch eines der besten Soundsysteme sorgt für noch mehr Luxus an Bord. Die Rede ist von der aufpreispflichtigen Bowers & Wilkins Anlage mit satten 1.400 Watt Systemleistung, 12 Kanal-Verstärker und bis zu 19 separate Lautsprecher. Sogar das Sounderlebnis der Goetheburger Konzerthalle kann mittels Touchbefehl übernommen werden.

Kind, Hund und Kegel?

Wir sind begeistert für welch großartiges Raumangebot die Schweden in deren Businessjet gesorgt haben. Sowohl Bein- und Kopffreiheit sind in beiden Reihen fast schon utopisch. Das Kofferraumvolumen fällt im Vergleich zu den deutschen Konkurrenten ein wenig schmäler aus, dennoch handelt es sich bei den 500 Litern keinesfalls um Mangelware. Auch die hinteren Passagiere verfügen gegen geringen Aufpreis über beheizbare Ledersitze.

Sitzt man also tatsächlich lieber in zweiter Reihe und lässt sich chauffieren?

Das Motorenduo

Der Hauptakteur unter der langen Haube ist das Zweiliter-Benzin Turbo-Kompressor Aggregat mit exakt 303 PS. Zusätzlich verfügt der Zweitonner über einen Elektromotor an der Hinterachse, welcher zusätzliche 87 Pferde mit sich bringt. Dazwischen wurde die Lithium-Ionen-Batterie (10,4 kWh) platziert, welche auch durch Rekuperation zusätzliche Power generiert.
Das Drehmoment des Benziners liegt bereits knapp oberhalb der 2.000 U/min an, darunter sorgt das E-Aggregat für ordentlich Bums.

Im Duo verfügt man über Fahrwerte eines Sportwagens, obwohl das Leergewicht die zwei Tonnen Marke problemlos knackt.

Auch in puncto Verbrauch darf man den Ingenieuren ordentlich auf die Schulter klopfen. Mittels Hybrid-Unterstützung haben wir Teilstrecken mit nur 4,5 Liter zurückgelegt. Rein elektrisch kann man in der Praxis problemlos 40 Kilometer bis zu 125 km/h rein elektrisch dahinströmen. Verzichtet man auf die Ladedauer von sieben Stunden an der 230 Volt Steckdose, so ist auch der Zweiliter-Benziner niemals mit dem hohen Leergewicht des Businessjets überfordert. Der Vierzylinder hat selbst bei sportlicher Fahrweise niemals die neun Liter Marke überschritten. Hier könnten sich so einige Konkurrenten ein Scheibchen abschneiden, denn der Vierender spielt sich mit dem Gewicht des mächtigen Flaggschiffs. Selbst vergleichbare Diesel-Modelle können hier nur schwer mit einem klaren Effizienzvorteil punkten.

Und wie fährt sich der Luxusliner?

Die Ingenieure haben es geschafft, dass sie dem S90 zwei Gesichter spendieren. Der Fünfmeter-Riese verfügt über hohen Reisekomfort, dies ist einerseits dem langen Radstand zu verdanken und anderseits spielt hier auch die Luftfederung eine große Rolle. Auch die 8-Gang Automatik verrichtet einen ausgezeichneten Job, wodurch die Gangwechsel kaum wahrgenommen werden. Einen Eintrag ins Lastenheft verursachte die Bremsanlage. Es scheitert nicht an der unterdimensionierten Anlage, sondern an der gefühllosen Dosierung – ein langer Pedalweg macht den Bremsvorgang nicht gerade wirklich sexy. Auch bei Verkehrsverzögerungen ist jede Menge Feingefühl für das Bremspedal gefragt, da der S90 immer noch ein wenig nach vorne marschieren mag. Auch das Einlenkverhalten im Sportmodus würde man sich noch um einen Tick direkter wünschen, aber man sollte sich vor Augen halten, dass der S90 trotz der mächtigen Leistung noch lange kein Sportwagen ist. Auch wenn das Motorenduo für nahezu einen identen Wert beim hunderter Sprint sorgt.

Unser Fazit:

Viel lieber ist man komfortabel mit dem Skandinavier unterwegs, zahlreiche Assistenzsysteme erhöhen den Komfortfaktor nochmals, sodass selbst mehrere Stunden in Windeseile vergehen und das Aussteigen immer ein wenig ungewollt passiert – und dies zeichnet letztendlich ein gutes Auto aus!

Was uns gefällt:

  • Der hohe Reisekomfort
  • Die Harmonie der beiden Aggregate
  • Die ausgezeichnete Verarbeitungsqualität
  • Das beste Soundsystem

Was wir noch verbessern würden:

  • Die Dosierbarkeit der Bremsanlage
  • Direkteres Einlenkverhalten

Factporn: Volvo S90 T8 AWD Twin Engine Inscription

Motor / Antrieb

Motor: Reihenvierzylinder, quer eingebaut
Hubraum / Verdichtung:  1.969 ccm3 / 10:3
Leistung  kW /PS: 223 kW + 64 kW / 303 PS + 87 PS
Drehmoment: 400 + 240 Nm bei 2.200 – 5.400 U/min
Antrieb: Allrad
Getriebeart: 8-Gang Automatikgetriebe
0-100 km/h: 4,8 Sekunden
V-Max: 230 km/h

Verbrauch / Umwelt

Werksangabe –kombiniert, l/100 km: 2,1
Gas-Junky-Test – Durchschnitt l/100 km: 5,5 L
CO2 Emissionen: 46 g/km Euro 6d-TEMP

Fahrwerk / Reifen / Bremsen

Vo. Achse: Doppelquerlenkerachse
Hi. Achse: Integralachse
Bremsen: VA: innenbelüftete Scheibenbremsen; HA: Scheibenbremsen
Felgen / Reifen: 245/45 R18 (Serie), 245/40 R20 (Testwagen)

Gewicht und Maße

Leergewicht: 2.035 kg
L/B/H: 4,963 / 1,879 / 1,443 (Meter)
Radstand: 2,941m
Wendekreis: 12,1 m
Kofferraumvolumen: 500 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappten Rücksitzen: 1.526 Liter
Tankinhalt:
50 Liter
Kraftstoff:
Super 95-98

Preise

Volvo S90 zu haben ab:  € 46.761
Basispreis Volvo S90 T8 AWD TE Inscription:
€74.420
Preis Testfahrzeug inkl. NoVA und Mwst: €90.938

Sonderausstattung:

Aussenfarbe: Inscription Crystal Weiß-Perleffekt € 1.300

20“ Leichtmetallfelgen 10-Speichen € 980

Klimakomfort-Paket € 550
Seitenfenster hinten und Gepäckraum abgedunkelt
Sonnenrollo Heckscheibe

Laderaum-Paket € 1.000

Heckklappenautomatik (elektrisch)
Keyless Entry (elektronisches Zugangssystem)

Rücksitzlehnen auf Knopfdruck umklappbar

Licht-Paket € 750

Innen- und Außenspiegel Abblendautomatik
Scheinwerferreinigungsanlage
Voll-LED-Scheinwerfer

Sitzkomfort-Paket € 1.150

Fahrer- und Beifahrersitz mit Massagefunktion

Seitenwangen elektrisch einstellbar

Xenium-Paket € 1.900

Head-up Display

Rückfahrkamera

Schiebe-/Hebedach elektrisch

Apple Carplay/Andoird Auto € 300
Einparkhilfe vorne und hinten € 340
Fahrer- und Beifahrersitz beheizbar € 320
Lenkradheizung € 200
Scheibenwaschdüsen beheizt € 50
Sensus Navigationssystem € 1.100
Sitzheizung hinten (äußere Sitze der 2. Sitzreihe) € 300
Kindersicherung für die hinteren Türen (elektrisch) € 90
Alarmanlage € 450

Dachhimmel Anthrazit € 310
Multifunktions-Sportlederlenkrad € 100
Sensus Connect Premium Sound by Bowers & Wilkins € 3.000
IntelliSafe Surround € 500
Tasche für Ladekabel € 35
Adaptives Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie € 1.650

Listenpreis inkl. Sonderausstattung exkl. USt & NoVA: € 78.391,67
+ 20 % USt                                                              € 15.678,33

+  0 % NoVA

Listenpreis inkl. USt & NoVA                                       € 94.070,00

– Business Modell                                                      €   3.132,00

Listenpreis inkl. Sonderausstattung & Steuern             € 90.938,00

(c) Bilder: Sebastian Poppe

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here