Die Zuffenhausener erweitern deren Boxster- und Cayman Modelle um die sogenannte T-Version. Dieser Buchstabe steht für Touring und soll den Fahrspaß nochmals um eine Stufe steigern.

Langjährige Fans der Marke wird dies an das puristische Konzept des 911 T von 1968 erinnern.

Für den Vortrieb sorgt bei beiden Modellen ein Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung und zwei Liter Hubraum, welcher 300 PS leistet und bereits knapp über 2.000 U/min 380 Nm an die Kurbelwelle wuchtet. Der Hunderter-Sprint ist bereits nach 5,1 Sekunden vollbracht.

Die sechs Gänge werden in der Basisversion manuell gewechselt, gegen Aufpreis kann auch eine PDK-Variante geordert werden, diese marschiert in 0,4 Sekunden flotter auf Landstraßentempo.

Zusätzlicher Fahrspaß wird durch das Porsche Torque Vectoring (PTV) inklusive mechanischer Hinterachsquersperre gewonnen.

Zur Serienausstattung zählt das Sport Chrono Paket, 20-Zoll-Alufelgen, verkürzte Schaltwege bei Wahl des Sechsgang-Schalters und ein um 20 mm tiefergelegtes Sportfahrwerk.

Porsche spart bei diesen Modellen an jeder Ecke Gewicht, wo es nur möglich ist. Das Porsche Communication Management wird durch ein Ablagefach ersetzt. Der Verzicht auf Hightech-Infotainment gleicht das Mehrgewicht des Ottopartikelfilters wieder aus. Falls die Kunden nicht auf dieses Feature verzichten wollen, wird natürlich kein Aufpreis fällig.

Der Einstiegspreis für den Cayman T liegt bei € 75.176,-, für den Boxster T sind mindestens € 77.678,- fällig.

(c) Bilder: Porsche

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here