Elfer im Dauerstress

Anfang nächsten Jahres kommt die bereits achte Generation des Porsche 911 auf den Markt. Im Moment findet das letzte Erprobungsprogramm statt und dies bedeutet einfach Stress pur für das neue Modell, welches auf die Bezeichnung 992 hören wird. Die Prototypen der neuen Modelle pendeln zwischen Klimazonen, sprinten über Höhendifferenzen von über vier Kilometer, stehen im Großstadtstau und fahren auf Rennstrecken neue Bestzeiten.

Der Porsche 911 hat sich schon immer durch seine Alltagstauglichkeit ausgezeichnet. Daher wird das neue Modell nun in allen Regionen und bei allen Wetterlagen auf Herz und Nieren geprüft.

Im Vordergrund der Tests stehen vor allem Fahrwerk und Motor. Danach wird natürlich auch das neue Bedienkonzept samt Instrumenten und Displays gecheckt.

Extrembedingungen

Ziemlich heftig verlaufen die Tests in den heißen Ländern wie z.B. den Golfstaaten im Mittleren Osten oder in Death Valley (USA), wo Temperaturen um die 50 Grad Celsius herrschen und dabei die Funktionen der Klimatisierung, des Thermomanagements und des Verbrennungsverhalten geprüft werden.

Bei dieser Affenhitze darf sich beim Interieur nichts verziehen. Im Gegensatz dazu stehen bei minus 35 Grad in Finnland Kaltstart, Traktion, Handling, Bremsverhalten und Reaktionsschnelligkeit der Fahrdynamik-Regelsysteme auf dem Testkalender.

Funktionstests und Belastungsproben

Optimale Bedienungen für Erprobung des neuen Porsche 911 findet man am europäischen Polarkreis vor: kurvenreiche und anspruchsvolle Straßen, das bereitet dann echten Fahrspaß.

In Deutschland war natürlich der Nürburgring „der Ort“ für das Testprogramm – wie könnte es anders sein! Motor, Getriebe, Bremsen und Fahrwerk mussten sich beweisen. Auf der Pista di  Nardò,(Italien), einer Hochgeschwindigkeitsstrecke wurden Kühlung und Handling aufs Äußerste geprüft.

Den tiefsten Punkt erreichten die Prototypen im bis knapp 90 Meter unter dem Meeresspiegel liegenden Death Valley. Im Gegensatz dazu fuhr man aber auch auf den 4.300 Meter hohen Mount Evans in Colorado. Durch die dort vorhandene dünne Luft, kam es zur regelrechten Herausforderung für die Biturbo-Aufladung, sowie für das Kraftstoffsystem. Am Ende aller stattgefundenen Tests kam man auf rund drei Millionen zurückgelegter Kilometer.

Das Ziel ist erreicht, wenn auch die achte Generation des Zuffenhausners der beste Elfer aller Zeiten wird.

(c) Bilder: Porsche

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here