Bevor der neue Defender seine Weltpremiere im Alltagsbetrieb feiern kann, müssen zahlreiche Praxistests absolviert werden. Bis zur Vorstellung des neuen Modells bringen die Protoypen über 45.000 Tests hinter sich – viele davon unter extremen Bedingungen.

ToDo-Liste der Testregionen

Während der neue Defender seine Geländeeigenschaften auf den Schlammpisten im britischen Eastnor, den Felspfaden bei Moab in Utah oder den Sanddünen von Dubai mit Außentemperaturen von um die 50 Grad beweisen muss, wird er im Gegenzug von den Land Rover-Ingenieuren auch schon mal in die 40 Grad kalte Arktis geschickt. Nachdem wir in unseren Breiten meist nicht solchen Extremsituationen ausgesetzt sind, wird die Straßendynamik des Defenders auf dem Nürburgring verfeinert.

1,2 Millionen Testkilometer

Nick Rogers, Director Group Engineering bei Jaguar Land Rover, erklärt: „Neben Computersimulationen und Prüfstandstests haben wir den neuen Defender auf 1,2 Millionen Testkilometer geschickt. Die Tests umfassen jeden denkbaren Untergrund und extreme Klimabedingungen. Denn so wollen wir gewährleisten, dass der neue Defender der robusteste und leistungsfähigste Land Rover sein wird.

Eine weitere Gelegenheit zum Erproben bietet uns nun die Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Tusk Trust, der einen Prototyp unter Realbedingungen im Borana-Schutzgebiet einsetzen wird. Mit den Ergebnissen werden unsere Ingenieure prüfen, ob der neue Defender die gesteckten Ziele erreicht. Damit kommen wir in die Endphase unseres Defender-Entwicklungsprogramms.“

Partnerschaft mit Naturschützern

Das Borana-Schutzgebiet befindet sich auf einer Fläche von 14.000 Hektar in Kenia. Die Tier- und Naturschutzorganisation Tusk Trust, mit der Land Rover seit über 15 Jahren zusammenarbeitet, setzt den neuen Defender als Zugfahrzeug mit schweren Hängern, für die Durchquerung von Flussläufen und als Ausrüstungs-Transporter auf allen möglichen Strecken ein. Seine Höhentests darf der Prototyp 3.000 Meter über dem Meer in den Rocky Mountains erledigen.

Entworfen und entwickelt wurde der neue Defender im Test- und Entwicklungszentrum in Gaydon in Großbritannien, gebaut wird er im erst kürzlich eröffneten High-Tech-Werk in Nitra in der Slowakei. Der erste Defender wurde beim World Land Rover Day am 30. April 1948 in Amsterdam präsentiert. Bis die neuen Defender unser Straßenbild bereichern, müssen wir uns noch etwas gedulden. Land Rover versorgt alle, die es nicht mehr erwarten können, gerne mit weiteren Infos: Einfach hier reinklicken, registrieren und Vorfreude genießen.

(c) Bilder: Land Rover

Mit dem Gas-Junky Newsletter immer top informiert.

Sei ein Gas Junky! Verpasse keine Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Beiträgen, Gewinnspielen und was sonst so ansteht.
JETZT EIN GAS JUNKY WERDEN!
ANMELDEN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here