Alle Infos zur Markteinführung des SKODA SCALA

Die Vorfreude war groß, seitdem im Dezember 2018 der SKODA SCALA der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Kompaktwagen ersetzt den SKODA RAPID und um den Kunden diesen Modellwechsel nicht zu schwer zu machen, glänzt der SCALA mit einer stimmigen Optik, einer hohen Funktionalität und vielen technischen Highlights.
Passend dazu wurde der lateinische Name SCALA gewählt, das „Treppe“ oder „Leiter“ bedeutet. Denn der kompakte Tscheche klettert mit seiner Ausstattung zum Teil in höhere Fahrzeugklassen.

Von der Studie auf die Straße

Das Design des Schrägheckmodells orientiert sich an der Fahrzeugstudie VISON RS und trifft damit sehr gut den aktuellen Zeitgeist. Die pfeilförmigen Voll-LED-Frontscheinwerfer in Kombination mit den seitlichen Lufteinlässen und dem breiten Kühlergrill bilden ein sportlich-elegantes Frontdesign. Das optische Highlight dürfte aber wohl das Heck sein. Ein SKODA -Schriftzug ziert die gesamte untere Breite der weit nach unten gezogenen Heckscheibe und ersetzt dadurch das Logo. Passend zu den Frontscheinwerfern sind auch die LED-Heckleuchten pfeilförmig gestaltet. Bei den Felgen hat man eine große Auswahl von 16 bis zu 18-Zoll Rädern. Noch umfangreicher fällt aber die Farbauswahl aus, da man hier die Qual der Wahl unter zwölf Lackierungen hat.

Der SCALA ist der erste SKODA auf Basis des Modularen Querbaukastens MQB-A0 des Volkswagen Konzerns. Er ist 4.362 Millimeter lang, 1.793 Millimeter breit und 1.471 Millimeter hoch. Neben dem großen Platzangebot zeichnet ihn eine sehr gute Aerodynamik mit einem cw-Wert ab 0,29 aus. Dieser ideale Wert konnte durch aerodynamisch optimierte Teile, wie Dachkantenspoiler, Felgen und Unterfahrschutz, erzielt werden.

Ein Kompaktwagen mit viel Platz und modernster Technik

Das neue Innenraum-Konzept des SCALA verbindet Ergonomie und Emotionen mit großzügigen Platzverhältnissen, vielen Ablagen und dem mit 467 Litern größten Kofferraum der Klasse, der durch Umklappen der geteilten Rückbank (1/3:2/3) auf 1.410 Liter wächst.
Durch den Radstand von 2.649 Millimeter wird im Fond eine Kniefreiheit von 73 Millimetern erreicht.
Eine hochwertige Materialauswahl, Ambientebeleuchtung, eine neu gestaltete Instrumententafel und mit Mikrofaser Suedia bezogenen Sitzen schaffen eine Wohlfühl-Atmosphäre. Zusätzlichen Komfort bieten die beheizbare Windschutzscheibe und die Lenkradheizung (optional).
Beim Infotainment wurde der SCALA mit der dritten Generation der Systeme „Swing“, „Bolero“ und „Amundsen“ ausgestattet, deren Bildschirmdiagonale von 6,5 bis zu 9,2 Zoll reicht. Das SKODA Soundsystem ist auf Wunsch mit bis zu zehn Lautsprechern erhältlich. Eine integrierte LTE-eSIM greift auf zahlreiche Online-Dienste von SKODA Connect zu, wie beispielsweise dem Notruf Zugriff, Infotainment Online oder Care Connect mit Fahrzeugfernzugriff.
Bei der Konnektivität glänzt der SCALA mit SmartLink Technologie, WLAN-Hotspot, USB-C-Anschlüssen und einer Telefonbox mit induktiver Ladeschale.

Assistenzsysteme auf Oberklassenniveau

Bei den Assistenzsystemen durfte man sich großzügig in der Konzernlade bedienen. Dazu zählen serienmäßig der Spurhalte-Assistent, der Frontradar-Assistent inklusive Fußgängererkennung und der City-Notbrems-Assistent. Optional erhältlich sind die automatische Distanzregelung (ACC), der Parklenk-Assistent und der Spurwechsel-Assistent, der auch einen Totwinkel-Assistent umfasst.

Motoren und Fahrwerk

Premiere feiert das optionale Sport-Normal-Fahrwerk des SKODA SCALA, welches den Schwerpunkt des Fahrzeugs um 15 Millimeter erniedrigt und für dynamische Fahrleistung sorgt. Über die Fahrprofilauswahl „Driving Mode Select“ kann das Fahrwerk zwischen den Kennlinien „Normal“ und „Sport“ umgeschaltet werden.

Zur Auswahl stehen im Moment zwei TSI-Benziner zwischen 1,0- und 1,5-Litern Hubraum und einer Leistung von 115 oder 150 PS. Im Laufe des Jahres gesellt sich noch ein Benziner mit 70 kW (95 PS) hinzu. Als Dieselversion bietet SKODA einen 115 PS Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum an. Je nach Variante gibt es ein 5-Gang oder 6-Gang Schaltgetriebe, oder ein 7-Gang-DSG. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.
Im vierten Quartal wird die Palette dann noch um eine 66 kW (90 PS) Erdgas CNG-Variante ergänzt.

Markteinführung

In Österreich feiert der SKODA SCALA am 26. April 2019 seine Markteinführung, Bestellungen werden bereits entgegengenommen.

Preise

Benzin (TSI):

85 kW (115 PS) ab 18.980,-
110 kW (150 PS, 7-Gang-DSG) ab 23.830,-
70 kW (95 PS) wird im Laufe des Jahres eingeführt

Diesel (TDI):

85 kW (115 PS) ab 23.670,-

Erdgas CNG (G-TEC):

66 kW (90 PS) wird im Laufe des Jahres eingeführt

(c) Bilder: Skoda

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here